Schutzbrief ACV_160
Alltag Fahrradinfrastruktur Neues aus der Szene Urlaub

Automobil-Club Verkehr (ACV) führt einen kostenlosen Fahrradschutzbrief ein

Schutzbrief ACV
Fahrradpanne: ACV bietet umfassenden Mobilitätsschutz

Ist der Rahmen gebrochen oder der Schaltzug gerissen: Bei einer Fahrradpanne nimmt die Radtour ein schnelles Ende. Mit dem neuen Fahrradschutzbrief, der ohne Zusatzkosten in allen Mitgliedschaften integriert ist, sind Radfahrer sorgenfrei unterwegs, denn der ACV Automobil-Club Verkehr kümmert sich um die Reparatur oder einen Abschleppdienst und stellt die Weiterfahrt zum Ziel- oder Wohnort des Mitglieds sicher.

Trotz gründlicher Inspektion zum Saisonstart ist man vor einer Fahrradpanne nie geschützt. Auf ihrer nächsten Mountainbike-Tour oder Radreise sind ACV Mitglieder trotzdem optimal abgesichert, denn über eine 24-Stunden-Notruf-Hotline oder per App können Fahrradfahrer ab sofort schnelle Hilfe anfordern.

Die mobile Pannenhilfe repariert kleinere Defekte vor Ort, damit die Fahrt so schnell wie möglich weitergehen kann. Bei größeren Schäden schleppt der ACV das Fahrrad in die nächste Fahrradwerkstatt ab oder kümmert sich um den Transport zum Ziel- oder Wohnort und übernimmt die Kosten für die Weiterfahrt oder die Übernachtung oder ein Leihfahrrad.

Fahrrad-Notruf: die Leistungen des Pannendienstes im Überblick

– Mobile Pannenhilfe vor Ort
– Transport des Fahrrads
– Organisation der Weiterreise
– Übernachtungskosten
– Ersatzfahrrad

Mobilitätsschutz für die ganze Familie

Der Mobilitätsschutz für Fahrräder ist automatisch in jede ACV Mitgliedschaft integriert. Eine Mitgliedschaft für die ganze Familie kostet beim ACV 59,76 Euro im Jahr und bietet neben einer europaweiten Schutzbriefversicherung für Autos, Motorräder, Roller und Wohnmobile zudem die Mobilitätsgarantie Fahrrad. Somit gilt der Schutz auch für den Partner und die minderjährigen Kinder des Mitglieds.

Geschützte Fahrräder und Geltungsbereich

Der Mobilitätsschutz richtet sich gleichermaßen an Alltagsfahrer wie an Urlaubsradler. Geschützt sind alle Fahrräder, E-Bikes, Pedelecs und Fahrradanhänger, die nicht versicherungs- oder zulassungspflichtig sind und nicht gewerblich genutzt werden. Der Pannen- und Abschleppservice gilt ab Wohnort für Fahrradfahrer in Deutschland sowie in seinen Nachbarländern und Südtirol. Pannenhilfe für Fahrräder: alles außer aufpumpen

Der ACV Mobilitätsschutz entbindet nicht von der Sorgfalt im Umgang mit dem Fahrrad. Pannen, die durch fehlenden Reifendruck verursacht werden, der durch den Gebrauch einer Luftpumpe behoben werden kann, deckt der Pannendienst nicht ab. Ebenso wie entladene oder gestohlene Akkus.

Weitere Informationen sind online unter www.acv.de/mitgliedschaft/fahrradschutzbrief/ zu finden.

[Text und Grafik: ACV Automobil-Club Verkehr]

Jetzt VeloStrom-Newsletter abonnieren:

 
Reklame

Alexander Theis

Alexander Theis

Begeisterter Pedelec-Fahrer. Bloggt seit 2011 über seine Erfahrungen mit Pedelecs und ist Herausgeber von VelΩstrΩm.
Alexander Theis

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.