ebf_brixen_160
Messen & Veranstaltungen Urlaub

Für 2017 vormerken: E-Bike Festival in den Kitzbüheler Alpen

ebf_brixenDas E-Bike Festival in den Kitzbüheler Alpen presented by ElektroRad geht nicht nur in die dritte Auflage, sondern auch in den nächsten Ort – und zwar nach Westendorf. Von 30. Juni bis 2. Juli 2017 präsentieren die Hersteller der boomenden E-Bike-Branche drei Tage alles rund ums E-Bike.

Das Brixental, im Herzen der weltweit größten E-Bike Destination Kitzbüheler Alpen – Kaisergebirge, ist auch 2017 wieder Austragungsort von Österreichs größtem E-Bike Festival. Seit 2009 wird das Thema E-Bike in der Region gelebt, das touristische Angebot stetig ausgebaut und mit dem jährlichen e:bikefestival gefeiert. Die Erstauflage des Festivals fand 2015 in Brixen im Thale statt, heuer waren wir zu Gast in Kirchberg in Tirol und nächstes Jahr folgt Westendorf.

Den Auftakt bildet am Freitag wieder der E-Bike Fachkongress (der etwas anderen Art) mit dem Thema: E-Bike Tourismus – Chancen für Industrie und Dienstleister! Die beiden darauffolgenden Besuchertage stehen dann ganz im Zeichen von Genuss & Testen mit zahlreichen Themen-Genuss-Radtouren, der umfangreichen E-Bike Welt inkl. Testparcours, Präsentationen & Ausstellungen, Speed Testing Sessions, E-Bike Fahrtechniktrainings und dem ElektroRad Bühnenprogramm. Highlight ist einmal mehr die ElektroRad Nachtschwärmertour am Samstagabend mit Lagerfeuerromatik, Grillerei und LIVE-Musik. Ein weiterer Schwerpunkt liegt 2017 auf dem Genuss in Form von kulinarischen Köstlichkeiten. Die Besucher erwartet erneut ein Genussspektakel der besonderen Art.

Hier in kurzes Video zum diesjährigen Event:

Der Eintritt zum Festival ist kostenlos!

[Text & Foto: Tourismusverband Kitzbüheler Alpen – Brixental]

Weitere Informationen sind online unter www.ebikefestival.at zu finden.

Jetzt VeloStrom-Newsletter abonnieren:

 
Reklame

Alexander Theis

Alexander Theis

Begeisterter Pedelec-Fahrer. Bloggt seit 2011 über seine Erfahrungen mit Pedelecs und ist Herausgeber von VelΩstrΩm.
Alexander Theis

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.