giro_toscana_160
Urlaub

Giro di Toscana: Individuelle Radangebote auch für Rennradfahrer

„Giro di Toscana“, ein Rennrad-Reiseveranstalter und Teil der österreichischen Eurofun Touristik GmbH, organisiert Rennradtouren in der schönen Region Mittelitaliens.

giro_toscanaIm Jahre 2003 zog es Raimund gemeinsam mit seiner damaligen italienischen Freundin und heutigen Frau Federica in die Toskana. Sein mit großer Leidenschaft betriebenes Hobby das Rennradfahren konnte er in dem tollen Hügelland und dem fantastischen Klima optimal ausleben. Beruflich begann er gleichzeitig beim österreichischen Radreiseveranstalter Eurobike die ersten Schritte im Tourismusbereich zu machen.

Im Laufe der Jahre entstand bei ihm die Idee, individuelle Radangebote auch für Rennradfahrer anzubieten. So begann er beim Biken die Touren nach und nach mit dem GPS- Gerät aufzuzeichnen, Roadbooks zu schreiben, Hotels zu akquirieren, einen qualitativ guten Rennradverleih ausfindig zu machen und ein erstes eigenes Tourangebot zu erstellen. Dieses wurde über mehrere Jahre von einem österreichischen Veranstalter gekauft.

Aus diesem ersten Verkauf der Rennradtour entwickelte sich im Jahr 2016 das neue und selbständig geführte Projekt „Giro di Toscana“. Es entstanden weitere Rennrad-Tourgangebote, eine eigene Website, ein verbessertes Rennradangebot sowie ein Buchungsbüro. In diesem ist seine Frau Federica für die Organisation und Buchung sowie die ganz persönliche, kompetente und freundliche Kundenberatung verantwortlich.

Die Mission

Raimund und Federica möchten Rennradfans aus aller Welt für die über mehrere Jahre entwickelten und selbst immer wieder erprobten Tour-Strecken begeistern.

Bei „Giro di Toscana“ stehen die Vorzüge des individuellen Rennradfahrens im Vordergrund. Die Rennradfahrer fahren nicht in einer Gruppe mit Tourguide, sondern entscheiden selbst, wann es losgehen soll, wo eine Pause gemacht und welches Tempo gefahren wird. So kann man ganz ungebunden mit dem Rennrad die Toskana erleben, ohne dabei auf die Annehmlichkeiten einer organisierten Radreise verzichten zu müssen.

Bestens ausgearbeitete Rennradstrecken, eine einfache Routenführung mit eigener Ausschilderung und GPS-Tracks, Gepäck-Service sowie Betreuung vor Ort und eine Tour-Hotline ermöglichen einen unbeschwerten Rennradspaß.

Dabei steht die sportliche Bestätigung in Verbindung mit dem Erleben der toskanischen Küche und Kultur sowie der traumhaften Landschaft im Vordergrund. Die Eindrücke der gefahrenen Rennradtouren sollen genüsslich bei einem Teller Pasta und einem Glas Chianti in einer der landestypischen Trattorien Revue verarbeitet werden.

Aktuelle Rennradtouren

Tour Classico

Rennradfahren in einer einzigartigen Hügellandschaft – verbunden mit dem Aufenthalt in klassisch toskanischen Kunst- und Kulturstädten – macht den besonderen Reiz dieser Rundfahrt aus. Auf dieser Tour erlebt man die landschaftliche Schönheit der Toskana in ihrer ganzen Vielfalt.

Der faszinierende Anstieg hinauf ins etruskische Volterra, eine Fahrt ans Mittelmeer und Castellina in Chianti als „Höhepunkt“ der Woche gehören genauso zum Programm wie die bezaubernde Crete südlich von Siena und die Stadt der Türme San Gimignano.

Gesamtkilometer: 550 – 580 km
Routenlänge: 6 Touren zwischen 75 – 110 km
Anforderung: 7.300 – 7.900 Hm

Tour Campagna

Die Erkundung des Chiantis, ein Besuch in der Geburtsstadt Leonardo da Vincis und die Visite der mittelalterlichen Stadt der Türme San Gimignano sowie Orte wie Lucca und Volterra sind nur einige der vielen Höhepunkte auf dieser Reise.

Die Etappenorte Montecatini Terme, Casciana Terme und Tavarnelle liegen eingebettet in der toskanischen Hügellandschaft und bieten neben den zahlreichen Naturschönheiten ausreichend Gelegenheit zur Entspannung. Kulinarische Schätze der toskanischen Küche und erlesene Weine runden die sinnlichen Genüsse ab. Alle Hotels auf der Rundfahrt sind mit einem Swimmingpool ausgestattet.

Gesamtkilometer: 430 – 550 km
Routenlänge: 6 Touren zwischen 60 – 110 km
Anforderung: 5.800 – 8.800 Hm

Tour Stella

Von Montecatini aus fährt man unter anderem in die Hügelkette des Montalbano, das Trainingsgelände von Giro- und Tour-Gewinner Vincenzo Nibali, durch das Weinanbaugebiet um die mittelalterliche Stadt Montecarlo und weiter bis in die bezaubernde Stadt Lucca.

Weitere Touren führen den Radfahrer in die beschauliche Stadt Vinci, den Geburtsort Leonardos sowie auf die Bergkette der „Monti Pisani“ mit der anschließenden Weiterfahrt zum Schiefen Turm nach Pisa.

Gesamtkilometer: 420 – 455 km
Routenlänge: 5 Touren zwischen 75 – 125 km
Anforderung: 6.000 – 6.250 Hm

Toskana Maremma

Auf dieser Etappentour fährt man auf meist verkehrsarmen Straßen durch die Hügel und Berge dieser fast ausschließlich landwirtschaftlich geprägten und noch unbekannten Region der Toskana. Olivenhaine, Weinstöcke, Zypressenalleen und Kornfelder bestimmen hier das Landschaftsbild.

Das schön in der Natur gelegene Bike-Hotel Antico Casale in der Nähe des Weinortes Scansano ist der Ausgangs- und Zielort. Die weiteren Etappenorte sind San Quirico, welches sich im zum Weltkulturerbe gehörenden Val d’Orcia Tal befindet, sowie die mittelalterliche Stadt Massa Marittima im Norden der Maremma.

Gesamtkilometer: 560 – 630 km
Routenlänge: 6 Touren zwischen 80 – 120 km
Anforderung: 7.400 – 9.500 Hm

Mehr Informationen gibt auf der Website www.giroditoscana.com/.

[Text und Foto: Giro di Toscana]

Jetzt VeloStrom-Newsletter abonnieren:

 

Alexander Theis

Alexander Theis

Begeisterter Pedelec-Fahrer. Bloggt seit 2011 über seine Erfahrungen mit Pedelecs und ist Herausgeber von VelΩstrΩm.
Alexander Theis

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.