Cover des E-Bike-Katalog 2015
Fertig-Pedelecs Neues aus der Szene Ra(d)tgeber Test & Technik

E-Bike-Katalog: Mehr als 400 Pedelec im Überblick

Cover des Der E-Bike-Katalog 2015
Mehr als 400 Pedelec für 6.50 €: Der E-Bike-Katalog 2015

 

[at] Der erste Katalog auf dem deutschen Zeitschriftenmarkt, der sich um eine möglichst umfassende Marktübersicht über das Angebot an Pedelec bemüht, kommt vom Delius-Klasing-Verlag: „E-Bike, der Katalog“. Velostrom hat (mehr als) einen Blick hineingeworfen. Lohnt sich die Investition von 6,50€?

Der Verlag geht mit dem E-Bike-Katalog durchaus ein Risiko ein, denn schließlich scheinen analoge Papier-Kataloge im schnelle, digitalen Zeitalter etwas aus der Mode gekommen zu sein. Darauf geht Chefredakteur Thomas Musch schon im Editorial ein und kommt zum Schluß, dass „E-Bike, der Katalog“ ein „wunderbar zeitgemäßes Produkt für eine moderne, zukunftsweisende Technik“ sei. Ob er damit Recht hat, zeigt ein Blick in die vom Verlag zur Verfügung gestellte Erstausgabe.

Bereits vor dem Aufblättern fällt die Farbkodierung ins Auge. Diese erweist sich als sehr praktisch um schnell zum gewünschten Bereich des E-Bike Katalog zu finden.

Auf dem Titelbild sind praktisch alle aktuellen Pedelec -Spielarten vertreten: Tiefeinsteiger, Lastenrad, Liegerad, Faltrad, Tourenrad und, dominant, ein Mountainbike.

Einleitung macht Lust auf mehr

 

Nach einer Fotostory, die mit großformatigen, brillanten Bildern die Lust auf den Radspaß in der Natur schürt, geht es mit einer ausfühlichen Kaufberatung weiter. Diese ist zweigeteilt: Der erste Teil beschäftigt sich mit Tourenbikes, Falträdern, Lasten- und Liegerädern. Exemplarisch ist je ein Modell abgebildet, es wird jeweils Einsatzweck, Fahrgefühl und Technik erläutert. Der zweite Teil der Kaufberatung ist dem Mountainbike gewidmet, und stellt vor allem die Unterschiede zwischen „Hardtail“, „All Mountain“ und „Enduro“ bzw. „Freeride“ vor.

Umfangreiche Kaufberatung

 

Im Anschluß an die Kaufberatung folgt die ausführliche Vorstellung der acht wichtigsten Antriebe mit allen relevanten Daten. Besonders praktisch ist die Angabe des Energieverbrauchs auf der E-Bike-Teststrecke. Auch wenn sich daraus nur schwer individuell gültige Aussagen treffen lassen, kann man aus den Angaben durchaus auf die Effektivität der Antriebe schließen.
Auch die Aufzählung der „Fähigkeiten“ der mit den Motoren gelieferten Displays ist sehr hilfreich.

Dem vielleicht wichtigsten, aber auf jeden Fall teuersten Teil des Pedelec gilt der „Ratgeber Akkus“, der sich kompakt mit allen wichtigen Fragen rund um die Energiequelle für den Pedelec -Spaß beschäftigt.

Einen Blick in die Testdatenbank gewährt das folgende Kapitel, im dem 72 Pedelec aus den Vergleichstests des Modelljahres 2014 bewertet und mit Empfehlungen versehen vorgestellt werden. Das Modelljahr 2014 in einem Katalog für 2015? Ja, und das macht durchaus Sinn: Viele der getesteten Modelle gehen nämlich gar nicht oder nur leicht verändert ins Jahr 2015. Wie die Testergebnisse zu Stande kommen wird zum Abschluß dieses Kapitels erläutert.

Das große Schaulaufen: Der Katalogteil

 

Der ab Seite 42 beginnende, umfangreiche und bebilderte Katalogteil stellt viele Pedelec detailliert aber trotzdem übersichtlich dar. Preise, Schaltungsart, Rahmenmaterial und Komponentenauswahl, verbauter Motor und Akkuleistung finden ebenso Platz wie Angaben zum Gewicht und zulässigem Gesamtgewicht. Besonderes Augenmerk gilt den Angaben der Rahmengeometrie, die eine Vorauswahl enorm erleichtern. Jedoch gilt zu beachten: Grau ist alle Theorie! Nur eine möglichst ausführliche Probefahrt beim Fachhändler des Vertrauens zeigt, ob das favorisierte Pedelec tatsächlich zum persönlichen Fahrstil passt.

Der Katalogteil ist in die Rubriken „Citybike & Tiefeinsteiger“ (67 Seiten), „Trekking- & Tourenbikes“ (39 Seiten), „Sonstige Typen“ (5 Seiten), „Mountainbikes Hardtail“ (39 Seiten) und „Mountainbikes Full-Suspension“ (31 Seiten) gegliedert. Schon an der Seitenzahl lässt sich ablesen, dass das höchste Innovationspotential zur Zeit wohl im Mountainbike-Bereich zu finden ist. Das ist insbesondere deshalb sehr interessant, da viele Mountainbiker bis vor noch gar nicht allzu lange Zeit das Pedelec als „unsportlich“ empfanden. Von der technischen Entwicklung im Mountainbike-Bereich werden jedoch alle anderen Radgattungen letztendlich auch profitieren, sei es was robustere Antriebe oder leistungsfähigere Akkus angeht.

Den Abschluß des E-Bike-Katalog schließlich bildet ein Hersteller- und Händlerverzeichnis.

Fazit:

 

Glückwunsch an die Redaktion zum gelungenen Erstling: Der Kaufpreis von 6,50€ ist gut angelegt!

Das ausgiebigen Blättern und Schmökern im E-Bike-Katalog aus dem Delius-Klasing-Verlag macht Spaß! Auch wenn ab und an der Eindruck entsteht, die Redaktion hätte den Prospekttext der Hersteller per „copy and paste“ übernommen. Im Falle der EGO-Bikes ist der Text stellenweise sogar in englisch abgedruckt.Demgegenüber ist, gerade im Mountainbike-Bereich so manches exotische Rad zu finden.

Alle Informationen sind zeitgemäß und übersichtlich aufbereitet und machen Lust auf das Thema. Die technischen Erläuterungen sind verständlich und ausführlich und sprechen sowohl den Neueinsteiger als auch den erfahrenen Pedelec-Fahrer an. Zur tiefergehenden Recherche sind die postalischen Adressen sowie Hinweise auf den Webauftritt von Hersteller/Importeur angebeben. Diese Hintergrundinformationen leisten einen wichtigen Beitrag dazu, einen Fehlkauf oder falsche Erwartungen an das Traum-Pedelec zu verhindern.

Der E-Bike-Katalog ist ein Nachschlagewerk, das man gerne immer wieder in die Hand nimmt. Auch wenn der Katalogteil der „sonstigen Typen“ im Umfang gegenüber dem Rest etwas enttäuscht. Wobei die Vielfalt der auf dem Markt verfügbaren Spezialräder sicher einen eigenen Katalog füllen würde.

Obwohl einem gedruckten Medium naturgemäß die Aktualität eines digitalen Mediums fehlt, hat der E-Bike-Katalog zwei unschätzbare Vorteile: Er benötigt weder Strom noch eine Internetverbindung.
Und: Er ist eine Momentaufnahme des Modelljahres 2015, die ein digitales Medium so nicht bieten kann. Ich freue mich bereits jetzt schon auf das Jahr 2030 und das genüssliche, nostalgische Blättern in den vorherigen Ausgaben.

Nicht nur deshalb wünsche ich dem E-Bike-Katalog noch viele folgende Jahresausgaben.

Tipp: Der Katalog kann im Online-Shop des Delius Klasing Verlag portofrei bestellt werden.

Alexander Theis

Alexander Theis

Begeisterter Pedelec-Fahrer. Bloggt seit 2011 über seine Erfahrungen mit Pedelecs und ist Herausgeber von VelΩstrΩm.
Alexander Theis

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.