Felgenbremse Magura HS22
Neues aus der Szene Zubehör

Neue Bremse von Magura, auch für Pedelec : HS22

Lesezeit etwa 2 Minuten
Felgenbremse Magura HS22
Stemmt sich der Übermacht der Scheibenbremse entgegen: Felgenbremse Magura HS22

MAGURA erweitert die Produktpalette mit der neuen hydraulischen Felgenbremse HS22

Wenn man sich an Rädern heutzutage umschaut scheint die Zeit der Felgenbremsen vorbei zu sein. Doch: „Sicher, äußerst zuverlässig, wartungsfrei, beste Bremskraft und ohne störende Brems-und Schleifgeräusche“ –diese Merkmale kennzeichnen die HS Felgenbremsen von Magura seit Jahren und deshalb sind sie nicht ohne Grund der Liebling vieler Fahrer von Trekking-und Alltagsräder bis hin zu Pedelecs.

Goldenen Mitte

Punktgenau zur diesjährigen Eurobike erweitert der deutsche Bremsenspezialist die Modellpalette der hydraulischen Felgenbremsen um ein weiteres Modell–die neue HS22. Platziert wird sie zwischen dem bisherigen Einstiegsmodell, der HS11 und dem Felgenbremsen-Klassiker HS33 R. Hergestellt wie alle Felgenbremsen-Modelle „Made in Germany“.

„Bei der Entwicklung der neuen HS22 standen die Weiterentwicklung der bisherigen Stärken der HS Familie wie absolute Zuverlässigkeit, Robustheit und Wartungsfreiheit an oberster Stelle“ erklärt Christoph Kern, Leiter Entwicklung bei der MAGURA. Ebenfalls wurden überzeugende Eigenschaften aus der aktuellen MT-Scheibenbrems-Generation in das neue Felgenbremsmodell übernommen. Der überarbeitete 14-mm Geberkolben wurde komplett neu konstruiert, um eine noch höhere Bremsperformance zu erhalten.

Königliches Blut und gute Ergonomie

Das umweltverträgliche „Magura Royal Blood“ Mineralöl garantiert beste Dosierbarkeit unter jeglichen Einsatzbedingungen, für die die Hydraulik-Felgenbremsen von Magura zu Recht Bestnoten in Serie erhalten. Dank des neu entwickelten und ohne Werkzeug verstellbaren TPA (TurboPad Adjuster) ist der Ausgleich des Bremsbelagverschleißes kinderleicht für den Anwender handzuhaben. Auch die Ergonomie kommt nicht zu kurz, denn der 3-Finger-Bremshebel bietet auch bei geringeren Handkräften optimale Kraftübertragung auf die Bremse.

Ein weiteres Produkt-Highlight wurde vom aktuellen mehrfachen Testsieger MT7 übernommen – die ohne Werkzeug einstellbare Griffweitenverstellung in 3 Stufen (Reach adjust).
Auch die Montagefreundlichkeit war ein zentraler Punkt bei der Produktentwicklung. Dank der “Easy Bleeding”-Befüllung und der Möglichkeit, die Leitung am Bremsgriff zu kürzen, ist die HS22
besonders leicht zu montieren, was Händlern wie Herstellern gleichermaßen zugutekommt.

Know-How für gute Festigkeit und wenig Gewicht

Die HS22 ist entweder mit EVO2 Adapter oder mit dem neuen Easy Mount Adapter vormontiert. Und all dies mit einer Portion High-Tech versehen -Bremsgriff, Bremshebel und Lenkerklemmung sind komplett aus Carbotecture, einem hochfesten Composite Werkstoff, der bei MAGURA entwickelt und verarbeitet wird.

Das Resultat: 10g weniger als bei der HS11 pro Einzelbremse. Ab September 2015 ist die HS22 im Fachhandel erhältlich, angeboten wird sie zum Preis von 90€ Euro pro Stück bei einem Gewicht von 430 g.

Weitere Informationen zu Magura-Bremsen sind unter www.magura.com zu finden.

Jetzt wöchentlichen Velostrom-Newsletter abonnieren:

Alexander Theis

Alexander Theis

Begeisterter Pedelec-Fahrer. Bloggt seit 2011 über seine Erfahrungen mit Pedelecs und ist Herausgeber von VelΩstrΩm.
Alexander Theis

Letzte Artikel von Alexander Theis (Alle anzeigen)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.