radfahrer_in_der_mongolei
Das Besondere Urlaub

Phantastisches Abenteuer: 2018 mit dem Rad in zwei Etappen von St. Petersburg nach Wladiwostok

Ein phantastisches Abenteuer erwartet die Teilnehmer der Trans-Russland-Tour, die vom 8. Juni bis 10. September 2018 mit dem Rad von St. Petersburg über Irkutsk nach Wladiwostok führt.

Pulsierende Großstädte, die Weite Sibiriens, der Baikalsee und das Japanische Meer (Ostmeer) versprechen auf dieser außergewöhnlichen Radfernfahrt einzigartige Kontraste.

10.000 km in 95 Tagen

radfahrer_in_der_mongolei
Scheinbar endlose Weiten: Radfahrer hinter Ulan Ude, nahe der mongolischen Grenze. (Klicken zum Vergrößern).

Die 95 Tage dauernde und 10.000 Kilometer lange Reise unter der Regie von Huerzeler Bicycle Holidays kann gesplittet werden:

Tour Nummer 1 startet am 8. Juni in St. Petersburg und endet nach 57 Tagen und 6.000 Kilometern am Baikalsee in Irkutsk.

Tour Nr. 2 führt ab dem 2. August an 38 Tagen von Irkutsk über 4.000 Kilometer nach Wladiwostok.

Start in St. Petersburg

Den Auftakt zur großen Reise macht eine Citytour durch Sankt Petersburg. Die mit fünf Millionen Einwohnern viertgrößte Stadt Europas und nördlichste Millionenstadt der Welt lockt mit großartigen Sehenswürdigkeiten wie der Peter-und-Paul-Festung, der Isaakskathedrale, der Michaelsburg und dem Winterpalast.

radler_am_baikalsee
Mit dem Rad am Baikalsee, dem größten Binnengewässer der Erde (Klicken zum Vergößern)

Über Perm, Omsk, Novosibirsk und Krasnojarsk erreicht die Reisegruppe Irkutsk, das um 1900 als das Paris Sibiriens galt. In der Universitätsstadt entdecken die „Pedalritter“ die Innenstadt mit ihren verwinkelten Straßen, großzügigen Plätzen und Parks und anschließend mit dem Baikalsee das größte Binnengewässer der Welt.

Von Irkutsk aus sind Tschita und Swobodny sind die wichtigsten Etappenziele auf dem Weg zum Japanischen Meer nach Wladiwostok.

Entlang der Transsib

Die Route führt auf gut ausgebauten Straßen zu einem großen Teil entlang der Strecke der Transsibirischen Eisenbahn. Obwohl die Tour bis ins Detail geplant ist, können Hindernisse wie Wind und Wetter auftreten.

Im Ural, in Sibirien und auf den Altay-Ausläufern sind einige Steigungen zu bezwingen, die den Teilnehmenden aber keine allzu großen Probleme bereiten sollten. Die Tagesetappen sind variabel, je nach Wetterlage und Streckenprofil 60 bis 160 Kilometer lang und werden in drei Leistungsgruppen gefahren.

Die Radreise wird von zwei „Nightliner“-Luxusbussen begleitet, die mit 25 Schlafkojen, drei Duschen, WC, einer kleinen Bordküche und bequemen Ledersitzen mit großem Sitzabstand ausgestattet sind.

In den Großstädten entspannen die Radfahrer an den Ruhetagen in komfortablen Hotels in Einzelzimmern.

Die Teilnehmer der Tour sollten idealerweise ein Trainingspensum von rund 2.000 Kilometern zurückgelegt haben. Grundsätzlich ist sind Ausdauer und Toleranz gegenüber den Mitfahrern gefragt, die sich schon vor der Reise kennenlernen. Das Gemeinschaftserlebnis steht im Mittelpunkt.

Kosten und Buchung

Die Trans-Russland-Reise ist in verschiedenen Varianten buchbar:

  • Route 1 von St. Petersburg zum Baikalsee für 14.900 Euro,
  • Route zwei vom Baikalsee nach Wladiwostok für 10.900 Euro und die
  • Gesamttour (Route 1 plus 2) für 22.900 Euro.

Neben den Übernachtungen mit Halbpension sind die Nutzung der Luxusbusse mit Zwischenmahlzeiten, ein Hardtail-Mountainbike während der gesamten Tour, mehrere Stadtrundfahrten, Reiseführer, eine Auszeichnung für Touren-Finisher und die professionelle Betreuung durch das Huerzeler-Team unter der Leitung von Marcel Iseli im Preis enthalten.

 

Information und Buchung

Mallorca-Aktiv, Tel.: 07033/692830 Fax: 07033/6928328, Internet: www.mallorca-aktiv.de, E-Mail: info@mallorca-aktiv.de.

­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­
Über Huerzeler Bicycle Holidays

Huerzeler Bicycle Holidays veranstaltet seit mehr als 25 Jahren Radsportferien in vielen Ländern. Das Angebot reicht von Radtraining über Radsportferien bis zu Rundreisen von Mallorca bis Amerika. Zu den Zielgruppen zählen ambitionierte Rennfahrer genauso wie Hobbyfahrer, Biker oder gemütliche Genussfahrer. Die Gäste trainieren wie die Profis oder genießen das intensive Naturerlebnis, die Schönheiten der Landschaften und das angenehme Klima, aber auch die Gastfreundschaft und Geselligkeit im Kreise Gleichgesinnter.

[Text & Foto: mallorca-aktiv.de]

Jetzt Velostrom-Newsletter abonnieren:

Alexander Theis

Alexander Theis

Begeisterter Pedelec-Fahrer. Bloggt seit 2011 über seine Erfahrungen mit Pedelecs und ist Herausgeber von VelΩstrΩm.
Alexander Theis

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.