Foto einer Frau und eines Mannes auf Radern mit Reisegepäck
Urlaub

Reise: Landkarte der ADFC-geprüften Hotspots für Radtourismus wird immer größer

Foto einer Frau und eines Mannes auf gepackten Reiserädern

Die Landkarte der ADFC-geprüften Hotspots für Radtourismus wird immer größer. Denn: Immer mehr europäische Nachbarn entdecken die Zugkraft der Gütesiegel für Fahrradfreund­lich­keit. ADFC-geprüfte Qualität finden Radurlauber jetzt schon in sieben europäischen Ländern: Deutschland, Belgien, Dänemark, Luxemburg, Niederlande, Österreich und Ungarn.

Raimund Jennert, Tourismus-Vorstand des ADFC-Bundesverbandes, sagt: „Zwei Dinge freuen uns besonders an der zunehmenden Attraktivität unserer Qualitätssiegel. Erstens: Immer mehr Regionen – in Europa und übrigens auch weltweit – entdecken Radurlauber als interessante Zielgruppe. Und zweitens: Die Qualität des radtouristischen Angebots steigt und steigt. Das ist gut für alle: Für die Urlaubsregionen, denn sie bekommen neuen Zulauf. Für die Radurlauber, denn sie tun im Urlaub etwas Gutes für Leib und Seele. Und für die Umwelt, denn Radreisende sind neben Wanderern die klimaschonendsten Urlauber.“

Hintergrund zu ADFC-Qualitätssiegeln

Deutschland ist – nicht zuletzt durch die Arbeit des ADFC – weltweit führend bei der Qualitätssicherung im Radtourismus. Kein anderes Land verfügt über ein vergleichbares, national einheitliches Bewertungssystem. 34 Qualitätsradrouten in Deutschland, Dänemark, Belgien, Luxemburg, den Niederlanden, Österreich und Ungarn sind aktuell nach ADFC-Kriterien klassifiziert, davon vier mit fünf Sternen, 19 mit vier Sternen und elf mit drei Sternen.

Eine Qualitätsradroute muss mindestens 100 Kilometer lang sein und einen Qualitätsbeauftragten als zentralen Ansprechpartner haben. Bei der Bewertung spielen Wegweisung, Oberfläche, Verkehrssituation und Serviceleistungen entlang der Strecke eine wichtige Rolle. Die Klassifizierung gilt für drei Jahre und kann danach auf Wunsch des Betreibers neu beantragt werden. Die Kriterien für ADFC-Sternerouten finden Sie auf den Tourismus-Seiten des ADFC.

Seit 2013 verleiht der ADFC darüber hinaus ein Siegel für ganze Regionen: die ADFC-RadReiseRegion. Fünf Regionen in Deutschland und Österreich sind bereits zertifiziert. Die wichtigsten Kriterien sind: mindestens zehn regionale Radrouten, einheitliche Wegweisung und ein ADFC-geschulter Qualitätsbeauftragter als zentraler Ansprechpartner. Weitere Kriterien für RadReiseRegionen finden Sie auf den Tourismus-Seiten des ADFC.

Unter dem ADFC-Siegel Bett+Bike finden Radreisende 6.000 fahrradfreundliche Unterkünfte – Hotels, Pensionen, Camping­plätze und Jugendherbergen – in ganz Deutschland, Belgien, Dänemark, Luxemburg und Österreich. In diesem Jahr gibt es das Bett+Bike-Verzeichnis erstmals als App. Die Bett+Bike-App ist kostenlos im iTunes-Store erhältlich. Die Android-Version folgt in Kürze.

Als neue ADFC-Qualitätsradrouten kamen hinzu:

Auszeichnungen für geprüfte ADFC-RadReiseRegionen gingen an:

Über den ADFC
Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club e.V. (ADFC) ist mit mehr als 155.000 Mitgliedern die größte Interessensvertretung der Radfahrerinnen und Radfahrer in Deutschland und weltweit. Er berät in allen Fragen rund ums Fahrrad: Recht, Technik und Tourismus. Politisch engagiert sich der ADFC auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene für die konsequente Förderung des Radverkehrs.

[Text: ADFC, Foto: PD-F]

Jetzt VeloStrom-Newsletter abonnieren:

Alexander Theis

Alexander Theis

Begeisterter Pedelec-Fahrer. Bloggt seit 2011 über seine Erfahrungen mit Pedelecs und ist Herausgeber von VelΩstrΩm.
Alexander Theis

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.