Frau und Mann in Business--Kleiddung auf Pedelecs
Alltag Alltag & Urlaub

15.000 Kilometer mit dem Elektro-Fahrrad

Frau und Mann in Business-Kleidung auf Pedelecs
Begeisterten „Berufsradfahrern“ ist Statusdenken meist fremd.

Arnsberg. Die Stadtverwaltung Arnsberg hat jetzt ausgewertet, wie viele Dienstfahrten die Kolleginnen und Kollegen mit dem E-Bike unternehmen. Demnach sind seit Anschaffung der Diensträder im Juli 2011 rund 15.000 km gefahren worden. Das entspricht einer Einsparung von etwa 2500 kg CO2 und einem Fahrtkostenausgleich von rund 4.500 € im Vergleich dazu, wenn die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihren privaten PKW genutzt hätten.

Die Diensträder werden zu über 70 % für Wege genutzt, die kürzer als 10 km sind. Die Rathausmitarbeiterinnen und –mitarbeitern profitieren dabei sicherlich von der fahrradfreundlichen Infrastruktur sowie der Lage der Verwaltung am RuhrtalRadweg und zwischen den Stadtteilzentren Neheim und Hüsten.

Innerstädtische Dienstwege mit dem E-Bike zu fahren, macht vor allem deswegen Sinn, weil auf kurzen Strecken das Fahrrad im Tür-zu-Tür-Vergleich schneller als das Auto ist, z.B. auch, weil die Suche nach einem Parkplatz entfällt. Gleiches gilt für Parkgebühren.

Ein weiteres Argument dafür, für kurze Dienstwege das Fahrrad bzw. E-Bike zu nutzen, sind die positiven gesundheitlichen Effekte, die Bewegung an frischer Luft mit sich bringt.

[Quelle: Pressemitteilung der Stadt Arnsberg]

Alexander Theis

Alexander Theis

Begeisterter Pedelec-Fahrer. Bloggt seit 2011 über seine Erfahrungen mit Pedelecs und ist Herausgeber von VelΩstrΩm.
Alexander Theis

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.