logo-chargeitmobility_160
Ladeinfrastruktur Über'n Tellerrand

BELECTRIC Drive wird zu chargeIT mobility

logo-chargeitmobility
Das neue Logo der chargeIT mobility GmbH vereint die Themen Hard- & Software für Elektromobilität

Mit sieben Jahren Erfahrung hat BELECTRIC Drive nicht nur entscheidendes Knowhow in der Elektromobilität aufgebaut, sondern gilt auch als einer der Pioniere bei der Etablierung der Ladeinfrastruktur für E-Mobilität in Deutschland.

Einst haben sich findige Wirtschaftler und Ingenieure der Energietechnik und Informatik innerhalb der hoch.rein Gruppe zusammengetan, um gemeinsam umfassende und zukunftsweisende Lösungen für das Laden von Elektrofahrzeugen zu entwickeln. Um alltagsnah Informationen im Umgang mit Elektroautos zu sammeln, ist damals sogar einer der größten Elektroauto-Fuhrparks mit über 50 Fahrzeugen in der Region Unterfranken in Betrieb genommen worden. Seitdem hat sich viel getan und das Unternehmen hat mit Innovationskraft und Ausdauer seine Marktposition gefestigt. Das Start-Up tritt nun in die nächste Entwicklungsphase ein und gibt sich den neuen Namen „chargeIT mobility“.

Neuer Name, klare Richtung

„Mit dem neuen Namen „chargeIT mobility“ nehmen unsere ambitionierten Ziele und Visionen der Zukunft Gestalt an“, erläutert Sebastian Bachmann, Geschäftsführer der umfirmierten chargeIT mobility GmbH, „Im Zeitalter von Elektromobilität und autonomen Fahrzeugen ist das Thema Konnektivität besonders wichtig. Der neue Name zeigt unsere klare Richtung, die Mobilitäts-Welt mit der Ladesystem-Welt durch innovative IT-Lösungen optimal zu verbinden.“ Die intelligenten Ladelösungen werden bei chargeIT mobility nicht aus der Ferne entwickelt, so wie bei manch reinem Software-Unternehmen, sondern mit durchgehender Erprobung an den eigenen Testfeldern und Ladeclustern im Technologiezentrum INNOPARK Kitzingen. Das Zusammenspiel „Nutzer-Fahrzeug-Ladestation-Software-Versorgernetz“ wird praxisgetreu und kontinuierlich abgestimmt und optimiert.

Langfristige Marktführerschaft anstreben

Dass es sich nicht um eine Marktnische handelt, zeigt die strategische Ausrichtung der umfirmierten Gesellschaft. Gemeinsam mit anderen Akteuren soll die Ladeinfrastruktur für Elektromobilität in Deutschland vorangebracht werden. Mittelfristig bedeutet dies die Verbesserung der Systemstabilität von Ladestationen und die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit, um in Zukunft für alle Akteure ein zuverlässiges Ladeergebnis zu erreichen. Langfristig strebt chargeIT mobility das Ziel an, das führende Betriebssystem für E-Ladestationen und deren Management europaweit zu etablieren.

„chargeIT setzt mit seinem Leistungsspektrum und dem Technologievorsprung bereits jetzt Maßstäbe für eine neue Ära in der E-Mobilität, die dem bisherigen Stand der Technik um einige Jahre voraus ist. Plug & Play Systemdesign, dynamisches Lastenmanagement, Lastspitzenglättung und ein flexibles, anwenderfreundliches IT-Backend sind nur ein kleiner Auszug unserer Innovation“, charakterisiert Bernhard Beck, Gesellschafter der hoch.rein Innovationsgruppe, die Marktposition seiner Unternehmenstochter.

Drei Interessengruppen

Beim Laden von Elektrofahrzeugen spielen drei Interessengruppen eine Rolle: Die Nutzer/Fahrer, die Ladesystembetreiber und die Netzbetreiber. chargeIT mobility gibt allen beteiligten Gruppen Werkzeuge an die Hand, um Elektromobilität anforderungsorientiert zu gestalten. Im Gegensatz zu anderen Systemen verfügt chargeIT über vielseitig-einsetzbare Software-Schnittstellen, die die Weiterentwicklung kostengünstig abbilden. Das vereinfacht den Betrieb und das Management des Systems für die Betreiber und vereinfacht den Ladeprozess beim Nutzer. Komplizierte oder nicht freischaltbare Ladestationen – bei denen sonst ein Störungs-Team „rausfahren“ musste – gehören der Vergangenheit an. In zahlreichen Projekten wurden bereits Bestands-Ladesäulen durch die chargeIT-Intelligenz aufgerüstet.

Große Ziele

Deutschland verfolgt große Ziele in der Umsetzung der Elektromobilität. Eine Million E-Autos sollen bis 2020 auf deutschen Straßen unterwegs sein. Dass dafür die Rahmenbedingungen auf der Ladeinfrastrukturseite geschaffen werden, ist Kernziel der chargeIT mobility. Doch es spielen auch weitere Länder eine wichtige Rolle in der weltweiten E-Auto Bewegung. „Gestärkt durch unseren Erfolg auf dem deutschen Markt werden wir in den kommenden Jahren unser Geschäft in Europa und den U.S.A. ausweiten. Entsprechende Projekte sind schon gestartet“, erläutert Bachmann die künftige Unternehmensstrategie.

Über chargeIT mobility:

Die chargeIT mobility GmbH wurde 2010 unter dem Namen BELECTRIC Drive GmbH gegründet und ist ansässig im Technologiezentrum INNOPARK Kitzingen. Das Unternehmen gehört zur hoch.rein Unternehmensgruppe und trägt seit November 2016 seinen neuen Firmennamen. chargeIT mobility entwickelt seit der Stunde Null der jungen Elektromobilität Ladelösungen für E-Fahrzeuge (E-Autos, E-Busse und E-Bikes). Gemäß seinem Motto „connecting e-mobility“ verfolgt das Unternehmen das Ziel, Laden und Mobilität mit Hilfe intelligenter IKT-Lösungen alltagsnah und nutzerfreundlich zu verbinden. Dazu liefert chargeIT als unabhängiger IT-Backend-Anbieter eine Plattform für vernetzte Elektromobilität von der Ostsee bis an den Alpenrand. Als erfahrener E-Mobilitätsdienstleister liefert chargeIT von der reinen Ladeboxen-Hardware über IKT-Lösungen bis hin zum „Rund-um-Service“ vollständige integrierbare- Komplettlösungen. Das ChargeIT Lademanagement-Portal (LMP) erlaubt nicht nur das Lastmanagement, sondern auch die Authentifizierung und Abrechnung per SMS, Smartphone-App, Kreditkarte oder PayPal und die Vernetzung mit Ladestationen-Finder, Apps, regenerativen Technologien, smarten Gebäude- und Energiemanagementsystemen und Navigationssystemen von E-Fahrzeugen. Aktuell sind bereits über 1000 chargeIT Ladepunkte mit Online-Funktionen in Deutschland, Frankreich, Italien und Rumänien installiert.

[Text & Abbildung: www.charge-it-mobility.com]

Jetzt VeloStrom-Newsletter abonnieren:

 
Reklame

Alexander Theis

Alexander Theis

Begeisterter Pedelec-Fahrer. Bloggt seit 2011 über seine Erfahrungen mit Pedelecs und ist Herausgeber von VelΩstrΩm.
Alexander Theis

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.