Frau mit Pedelec an einem See
Lastenrad Neues aus der Szene Zubehör

Deutscher Fahrradmarkt wächst weiter

Frau mit Pedelec an einem See
Pedelecs halten den Fahrradboom in Deutschland aufrecht.

[at] Dank der ungebrochenen Popularität der Pedelecs ist der deutsche Radmarkt in einer guten Verfassung. Im Jahr 2015 konnte laut ZIV ein Zuwachs von 6,6% auf 4.350.000 Einheiten verzeichnet werden.

Den anhaltenden Fahrradboom führt der Zweirad-Industrie-Verband (ZIV) darauf zurück, das Radfahren in Deutschland wieder populär geworden sei. Ebenso sei das Wetter mit einem sehr trockenen Sommer im vergangenen Jahr positiv für Radfahrer gewesen. Zusätzlich beobachtet der ZIV eine wachsende Bedeutung des Rades als alltägliches Verkehrsmittel sowie eine zunehmende Bedeutung als trendiges Statussymbol.

Pedelecs halten den Boom am laufen

Der ZIV schätzt die Zahl der verkauften Räder in Deutschland im Jahr 2015 auf 4,35 Millionen Stück. Der Löwenanteil geht auf das Konto der Pedelec, von denen 535.000 Stück verkauft wurden. Das entspricht einem Zuwachs von rund 11,5% gegenüber 2014 mit 480.000 Stück. Unter den Pedelec ist das e-MTB der Verkaufsrenner schlechthin. Beispielsweise verkaufte die Accell Group mit den Marken Haibike, Winora und Ghost im abgelaufenen Jahr laut Finanzbericht 12% mehr Pedelecs, was auf den atemberaubenden Boom der e-MTB zurückzuführen sei.

Der immer noch anhaltende Boom im Pedelec-Sektor ist sicher zum einen auch das Ergebnis einer großen Auswahl an Pedelecs. Zum anderen wird die Zielgruppe immer Jünger und sportlicher. Darüberhinaus werden auch die E-Cargobikes gerade in den großen Ballungszentren immer beliebter.

Folglich stieg auch der durchschnittliche Preis eines Rades in Deutschland um 5,5% auf 557€, jedoch sei dies auch auf ein steigendes Qualitätsbewusstsein der Käufer zurück zu führen.
Der gesamte Fahrradmarkt – also die Verkäufe von Fahrrädern, Teilen und Zubehör – summierten sich im Jahr 2015 etwa auf 5 Milliarden Euro.

Made in Germany

Das Pedelec „Made in Germany“ ist in Deutschland sehr beliebt – aber auch jenseits der Grenzen: Der Export von Pedelecs wuchs auf 37% auf 140.000 Stück. Die meisten davon (81%) gingen in Länder innerhalb der Europäischen Union, 15% in Länder ausserhalb der Union.
[Foto: PD-F]

Jetzt Velostrom-Newsletter abonnieren:

Alexander Theis

Alexander Theis

Begeisterter Pedelec-Fahrer. Bloggt seit 2011 über seine Erfahrungen mit Pedelecs und ist Herausgeber von VelΩstrΩm.
Alexander Theis

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.