E-bike-diamant_365-trapezrahmen-rot-160
Diamant

E-Bike leichter als 17,5 kg?

Lesezeit etwa 4 Minuten

Das Urban Lightweight E-Bike DIAMANT 365 soll mit sensationell niedrigem Gewicht punkten.

Das neue E-Bike Modell hört auf den Namen “365” und ist ein schlankes, besonders agiles E-Bike für den vielseitigen Einsatz in der Stadt.

Grundlage ist ein neuer Motor, der mit dem DIAMANT 365 seine Premiere in Deutschland, Österreich und der Schweiz feiert.

e-bike_diamant_365-deluxe-diamantrahmen
Diamant 365 Deluxe mit Diamantrahmen.

Der leicht Nabenmotor und der Verzicht auf eine Federung soll das Gewicht auf unter 17,5 kg drücken, ohne dass DIAMANT Abstriche bei der Alltagsausstattung machen muss.

Vorstellung E-Bike BZEN Brussels: F...
Vorstellung E-Bike BZEN Brussels: Farbenfrohes Gute-Laune-E-Bike

365 einsatzbereit in Sekunden

Das 365 setzt sich deutlich von den klassischen E-Bikes der Traditionsmarke Diamant ab. Es ist ideal auf den schnellen Einsatz abgestimmt. Das Diamant 365 soll ein E-Bike für alle 365 Tage, das ganze Jahr hindurch sein, einsatzbereit in Sekunden.

Nun, ein herkömmliches E-Bike braucht auch nicht gerade Minuten zum “Booten”, vom Einschalten bis zum Losfahren mit E-Unterstützung vergeht meist weniger Zeit als man braucht um den Helm aufzusetzen und zu schließen. Wo liegt nun also das besondere beim Diamant 365?

Neuer E-Bike-Motor

Das 365 sollte leicht, aber insbesondere auch einfach zu bedienen sein und beim Fahren ein dynamisches Gefühl vermitteln. Hier spielt der neue Antrieb seine Stärken aus. DIAMANT setzt bewusst auf einen neuen, eigenständigen Hinterradnabenmotor, der spezifisch zusammen mit DIAMANT und TREK entwickelt wurde.

Oberhalb der Unterstützungsgrenze soll das E-Bike absolut widerstandsfreies Pedalieren bieten. Selbstbewusst sagt DIAMANT: “Das 365 vermittelt das beste und natürlichste Fahrgefühl aller leichten E-Bike-Motoren.


Weiterlesen: Die 8 wichtigsten-E-Bike-Antriebe und ihre Eigenschaften.


Zwei Ausstattungsstufen

Das 365 stellt DIAMANT in zwei Ausstattungsstufen vor. Beide verwenden den gleichen Motor mit 250 Wh Akku-Kapazität und einem Drehmoment von 40 Nm. Das reicht für ca. 60 km im “regulären Betrieb”, verspricht Diamant.

Der Akku kann von Fachhändlern entnommen werden, ist aber sonst fest verbaut. Das 365 kann deshalb diebstahlsicher vor der Tür stehen. Einen optional erhältlichen Range Extender mit noch einmal 250 Wh können Fahrer:innen innerhalb von drei Minuten im Rahmendreieck montieren und dann in ein paar Sekunden abnehmen.

Diamant bezeichnet das als “eine clevere Lösung für alle, die keine Möglichkeit haben, das Rad in Gänze zu einer Steckdose zu tragen“. Das kann man auch so sehen.

Attraktiver Preis

Der attraktive, niedrige Preis passt zu einem Rad, das eigentlich Hybrid ist zwischen einem E-Bike und einem klassischen Bike ohne Motor. Das 365 können Fahrer:innen für 2449,- EUR kaufen.

E-bike-diamant_365-trapezrahmen-rot
Diamant 365 Basis, Trapezahmen.

Das Basismodell schaltet mit neun Gängen, während das 365 Deluxe ab Werk einen Gepäckträger und stärkeres Licht montiert hat und eine Zehn-Gang-Schaltung für mehr Flexibilität und Fahrspaß auch auf steigungsreichen Strecken besitzt. Mit der höherwertigeren Ausstattung kostet das 365 Deluxe 200,- EUR mehr.


Weiterlesen: Old Man Mountain Racks – Gepäckträger für jedes Bike

old-man-mountain-Rack-Heck-gravelbike

365 Smart Bike

Heutzutage fast schon Pflicht: Zur Unterstützung der Fahrer:innen soll ab Launch eine App zur Verfügung stehen. Diese App kann über die Webseite von DIAMANT im Google Play Store und über den App-Store von Apple bezogen werden.

Damit soll das System an individuelle Vorlieben, natürlich im Rahmen der Gesetze anpassbar sein. Außerdem sollm an Fahrdaten anzeigen, Statistiken zu den Fahrten und, auf Basis der Rest-Reichweite, Routen planen können.

Näheres zu zum E-Bike Diamant 365 gibt online: https://www.diamantrad.com/bikes/

Konkurrenz belebt…

Das Diamant 365 zielt von Konzeption und Machart meiner Meinung nach deutlich auf die E-Bikes von Ampler wie das Stout, das Ampler Curt, die Bikes von BZEN oder das Kallio oder das SevenMontreal von Coboc.

Das finde ich gut. Denn es ist ein Zeichen dafür, dass diese Art leichter E-Bikes gefragt sind. Und bietet Kunden, die den persönlichen Kontakt zum lokalen Händler vorziehen, eine weitere Alternative zu den Direktvertriebs-Marken.

[Text:[at], Diamant, Fotos: Diamant]

newsletter-abo-motiv-fatbike