fischer_faltrad_160
Neue Pedelecs und E-Bikes

FISCHER E-Bikes 2018: Hohe Qualität, attraktive Preise und modernes Design

Lesezeit etwa 3 Minuten

Hohe Qualität, attraktive Preise und modernes Design: Die E-Bikes der Marke FISCHER haben viele gute Seiten. Ob Citybike, sportliches Trekkingrad oder vollgefedertes E-MTB, kräftige Motoren und solide Technik sorgen auf jedem Terrain für Fahrspaß.

Aktuell wurde dies im groß angelegten E-Bike-Test der Zeitschrift „Elektrorad” bestätigt. Unter den 62 getesteten Modellen befanden sich gleich sieben FISCHER-Bikes, die allesamt überzeugend auftraten – allen voran das Trekking ETD 1861, das mit der Gesamtnote 1,6 nur ganz knapp an einer “Eins” vorbeischrammte und mit dem begehrten Kauftipp-Logo ausgezeichnet wurde.

Und zu jedem Rad fand die Redaktion Elektrorad lobende Worte.

fischer_faltradSo gefiel die „lässige Souveränität” des Antriebs beim Faltrad FR 18 mit dem elegant integrierten Rahmenakku ebenso wie die Laufruhe des kompakten Rahmens.

„100 Prozent Komfort” bescheinigte die Elektrorad dem FISCHER ECU 1860. An Bord: „alles, was bei Stadträdern gut & sicher ist”. Zu den Pluspunkten des City-Modells zählen die Fachjournalisten den 557-Wh-Akku, hochwertige Komfort-Elemente wie eine Parallelogrammstütze sowie den leisen, sanft ansprechenden Motor.

„Erfreuliche Fahreigenschaften” bescheinigte die Redaktion dem ETD 1806. Ob das „edel wirkende Display” der Motorsteuerung oder die ergonomischen Griffe – das preiswerte Trekkingbike mit Heckmotor bekam viel Zuspruch.

Mit der Gesamtnote 1,8 schnitt das Trekking ETH 1820 besonders gut ab. Hervorzuheben war hier die enorme Reichweite im Test von 178 Kilometern, außerdem „ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen agilem Fahrverhalten (…) und stabilem Geradeauslauf”.

Die Traumnote 1,6 sowie die besondere Auszeichnung als Kauftipp erhielt das Trekking ETD 1861. Der „Tourer mit Reiseattributen” überzeugt mit hochwertigen Komponenten und dem großen Fahrkomfort Dank der hochwertigen, gefederten Parallelogramm-Sattelstütze. Eine Erwähnung wert war den Experten auch der Teasi-Computer mit Navigationsfunktion. Sichere Bremsen und das agile Fahrverhalten bergab begeisterte die sportlichen Tester.

fischer_e-mtb-EM 1862
Günstiges Fully: E-MTB EM 1862

Auch beim Touren-Mountainbike EM 1864 gehörte Agilität „für die winkligen Passagen des Testtrails” zu den positiven Eigenschaften. Im Wortsinne sehr gut (Note 1,3) kam auch der Antrieb an: ein mit 80 Nm drehmomentstarker Mittelmotor, dessen schnelle, sensible Reaktion den Testern das Fazit „Klasse gemacht!” entlockte.

Beim vollgefederten E-MTB EM 1862 musste die Elektrorad dann erst einmal über den Preis staunen – viele Marken verlangen nämlich für ihr günstigstes E-Fully doppelt so viel. Auch (fahr-)technisch konnte das Bike überzeugen: Hervorgehoben wurden das hohe Drehmoment des Bafang-Motors sowie das überzeugende Fahrverhalten bergauf wie im Downhill. Eben ein „gutes Tourenfully” – genau das, was sich die meisten E-Mountainbiker wünschen.

E-Bikes mit so vielen guten Seiten machen neugierig – und auf der auf heute beginnenden Fahrradmesse in Essen gibt es noch bis zum 25. Februar 2018 die Gelegenheit, die Neugier zu stillen:  Fischer – die fahrradmarke ist mit der Modellpalette in Halle 7 / Stand 7E17 vertreten.

Interessenten dürfen sich auf eine umfangreiche Beratung freuen, außerdem stehen die neuen Modelle der Saison 2018 zur Probefahrt auf dem Testparcours bereit. 

[Text & Fotos:  Inter-Union Technohandel GmbH]

Jetzt VeloStrom-Newsletter abonnieren und kostenloses E-Book-sichern:

Alexander Theis

Alexander Theis

Begeisterter Pedelec-Fahrer. Bloggt seit 2011 über seine Erfahrungen mit Pedelecs und ist Herausgeber von VelΩstrΩm.
Alexander Theis