Foto einer Frau auf einem Contro E-Rigid
Fertig-Pedelecs Stil & Design

Hingucker: Pedelec mit Lefty von Cannondale

Lesezeit etwa 2 Minuten
Foto einer Frau auf einem Contro-E Rigid
Das Contro-E Lefty ist schon ein Hingucker. (Foto:cannondale.com)

[at] Nicht nur auf der Berliner Fahrradschau ein Hingucker: Pedelec Contro-E Rigid mit Lefty Gabel von Canondale.

Auf dem Stand von Cannondale auf der Berliner Fahrradschau standen die beiden “Contro-E”-Modelle von Cannondale, “Rigid” und “Headshock”. Beide sind, jedes auf seine Art, Hingucker.

Lefty in starr

Am Contro-E Rigid fällt natürlich zuerst die “Lefty” genannte, einseitige Vorderradführung ins Auge. Cannondale verspricht durch die einseitige Führung und die spezielle Bauweise mit zwei Gabelbrücken und der integrierten Achse eine besonders präzise Lenkung. Gerade am Rigid (“rigid” heißt soviel wie “starr” und deutet an, das die Gabel nicht gefedert ist) sollten auch die 24”-Räder für eine prima Handlichkeit sorgen. Für eine gewisse Federung sorgt Schwalbes Big-Ben-Bereifung.

Foto des Contro-E Headshok von Cannondale
Etwas konventioneller aber trotzdem stylish: Das Contro-E Headshok

Kopf gefedert

Das Contro-E Headshock hingegen verfügt über die Cannondale-eigene “HeadShock”-Federung (50mm Federweg und Lockout) die ursprünglich für den Mountainbike-Sport entwickelt wurde. Die mit Nadellagern im Lenkopf gelagerte Federung soll eine besonders geschmeidige und wartungsarme Funktion sicherstellen. Die Bereifung ist hier in 26” ausgeführt, die Big-Ben-Reifen von Schwalbe sorgen überdies für ein Plus an Fahrkomfort.

Foto der SI-Console von Cannondale
Die SI-Console integriert das Bosch-Display in den Vorbau.

Beiden stylishen Pedelec gemein ist die “SI-Konsole” genannte Vorbaukonstruktion. Sie integriert die Displayeinheit des Antriebs und soll einen weiten und sicheren Verstellbereich des Vorbaus gewährleistetn.

Cleanes Styling

Beide Contro-E sind mit dem bewährten Bosch Performance-Cruise-Motor ausgestattet und in einem matten schwarz lackiert. Farbige Akzente setzten Applikationen an Gabelkopf und Hinterbau. Am Hinterbau finden sich außerdem zwei Besonderheiten: Zum einen ist das Schloß an perfekt zugänglicher Stelle zwischen den Hinterbaustreben und dem Sattelrohr befestigt. Zum anderen ist die

Foto der Quick-Lock-3-Befestigung am Träger des Cannondale Contro-E
Quick-Lock-3-Befestigung am Träger des Cannondale Contro-E

Gepäckträgeraufnahme verdeckt montiert, was für einen cleanen Look sorgt, wenn der Träger nicht montiert ist. Außerdem bietet Cannondale spezielle Taschen mit Quick-Lock-3 Befestigung von Ortlieb an, die mit einem Handgriff vom Träger gelöst werden können. Die integrierte Ständerbefestigung am Ausfallende sorgt ebenfalls für eine saubere, gestylte Erscheinung.

Für das Contro-E Headshok gibt Cannondale ein Gewicht von 22,6 kg mit und 20 kg ohne Akku an.

Bemerkenswert ausführliche Informationen zu den Pedelec sind auf der Website von Cannondale, für das Contro-E Headshok hier und für das Contro-E Rigid hier, zu finden.

 

 

Alexander Theis

Alexander Theis

Begeisterter Pedelec-Fahrer. Bloggt seit 2011 über seine Erfahrungen mit Pedelecs und ist Herausgeber von VelΩstrΩm.
Alexander Theis

Letzte Artikel von Alexander Theis (Alle anzeigen)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.