award_fahrrad_xxl_160
Alltag & Urlaub

Ideenwettbewerb von Fahrrad XXL: “Urban Planning: E-Bikes und Nachhaltigkeit”

Lesezeit etwa 3 Minuten

[at] Fahrrad XXL will mit dem Award “Urban Plannung: E-Bikes und Nachhaltigkeit” kreative Menschen inspirieren, die Themen “Mobilität und Nachhaltigkeit” miteinander zu verbinden.

award_fahrrad_xxl

 

Im Rahmen eines interdisziplinären Ideenwettbewerbs sollen urbane Konzepte unter Berücksichtigung der vermehrte Verwendung von Pedelecs entwickelt werden. Diese Konzepte sollen gleichzeitig zur Lösung von Verkehrsstörungen beitragen und die Verkehrssicherheit fördern. 

Konkrete Wettbewerbsaufgabe

Die konkrete Wettbewerbsaufgabe des Hochschulwettbewerbs lautet: „Wie können Elektrofahrräder in die Alltagsmobilität einer Großstadt integriert werden, um nachhaltigen Verkehr zu fördern?“

Neben einem lösungsorientierten Konzept wird ein aussagekräftigter DIN-A4-Plan inklusive zweiter Detailansichten von der Fachjury gefordert. Der Bewerberstand (Studium- oder Berufsanfänger) wird mit Hinblick auf die anderen Kriterien mit in die Wertung einbezogen. Teilnahmeschluss bzw. Abgabetermin ist der 30.04.2018.

Zwei Ideen als Basis

Idee 1 (Richtung Stadtplanung)

Fahrrad XXL hat die Vision, dass in greifbarer Zukunft bestimmte Quartiere lediglich für den öffentlichen Nahverkehr sowie für Radfahrende und Fußgänger zugänglich sind. Bei der Nutzung von E-Bikes ist von einer Veränderung des Fahrverhaltens sowie der speziellen Bedürfnisse auszugehen. Hierzu gehören beispielsweise Veränderungen der Geschwindigkeitsparameter oder Lade- und Abstellmöglichkeiten. Wie könnten die dazugewonnenen Flächen im Quartier der Zukunft genutzt und mögliche Konfliktpotenziale der Verkehrsteilnehmenden reduziert werden?

Idee 2 (Richtung Architektur)

Fahrrad XXL hat die Vision, dass in greifbarer Zukunft der Verkehr in Großstädten durch E-Bikes umweltschonender und nachhaltiger wird. Entwickeln Sie eine urbane Landschaft für E-Bikes (Mobilität), welche die typischen Verkehrsprobleme (gefährliche Kreuzungen, wenige Radverkehrsanlagen, sicher parken und aufladen) berücksichtigt. Welche konkrete Gestaltung sollten Umsteigepunkte – sogenannte hubs – aufweisen, um einen leichten Übergang zwischen den Mobilitätsmitteln zu ermöglichen? Wie lassen sich E-Bike in eine multimodale Verkehrslandschaft integrieren?

Dabei sollen die beiden Hauptbereiche “fahrender Verkehr” und “ruhender Verkehr” fokussiert werden.

Fachkundige Jury

Die Jury wird gebildet durch

Prof. Dr. Lutz Gaspers, Leiter des Steinbeis-Beratungszentrum für „Raumbezogene Planungen und Strukturentwicklung“ und seit 2010 Dozent an der Hochschule für Technik Stuttgart mit Fachgebiet Verkehrswesen.

Dipl.-Ing. M.A. Max Kaminski, freischaffender Architekt und Gründer von Kaminski Architekten sowie Lehrbeauftragter für Städtebau und Architektur an der Beuth Hochschule Berlin.

Thomas Musch, Chefredakteur der Magazine TOUR – Das Rennradmagazin und E-BIKE – Das Pedelecmagazin

Darius Greulich, ist Business Manager bei Fahrrad XXL und überzeugt vom Fahrrad als bevorzugtes Fortbewegungsmittel. 

Teilnahmeberechtigung

Zur Teilnahme am Award sind neben Studierenden aller deutschsprachigen Universitäten, Fachhochschulen und Hochschulen auch Stadtplaner, Architekten, Ingenieure und Umweltmanager mit maximal drei Jahren Berufserfahrung berechtigt. Zugelassen werden auch Teams aus maximal zwei Personen.

Alle weiteren Informationen sind online unter www.fahrrad-xxl.de/wettbewerb-nachhaltigkeit/ zu finden 

[Grafik: Fahrrad XXL]

Jetzt VeloStrom-Newsletter abonnieren:

Alexander Theis

Alexander Theis

Begeisterter Pedelec-Fahrer. Bloggt seit 2011 über seine Erfahrungen mit Pedelecs und ist Herausgeber von VelΩstrΩm.
Alexander Theis

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.