velostrom-ktm-bluehender-baum-160
Editorial

In eigener Sache: VeloStrom in Zeiten von Corona

Lesezeit etwa 6 Minuten

[at] Das Corona-Virus konfrontiert uns alle mit einer Situation, die keiner so je für möglich gehalten hätte – und was macht VeloStrom?

alexander_theis_velostrom_friedrichshafen
Alexander Theis, Gründer und Herausgeber von VeloStrom.

Zur Zeit ist das Themas “Corona-Pandemie” nahezu überall Thema Nummer eins, und das mit Fug und Recht.

In den vergangenen Tagen erreichten mich einige Mails mit der Frage, wie ich denn angesichts dieser katastrophalen Umstände mit VeloStrom weiter machen könne wie bisher. Natürlich habe ich mich intensiv mit dem Thema beschäftigt.

Ich bin davon überzeugt, dass das Corona-Virus uns noch eine Weile beschäftigen wird. Aber genauso überzeugt bin ich davon, dass es eine Zeit nach dem Virus geben wird! Unser Zusammenleben wird sich danach verändert haben, aber das gesellschaftliche und wirtschaftliche Leben wird wieder in Schwung kommen und seinen Weg gehen.

Nutzt das Rad!

In der aktuellen Krise ist das Fahrrad – und damit auch das Pedelec – nach Meinung der allermeisten Experten nach dem Auto das Fahrzeug, dessen Benutzung am wenigsten Infektionsrisiko birgt (s. Artikel im “Spiegel”) und zusätzlich bei Benutzung gleichzeitig das Immunsystem stärkt sowie schlechte Laune vertreibt. Deshalb sollten meiner Meinung nach alle, denen es möglich ist, das Fahrrad als Verkehrsmittel wählen, um im öffentlichen Personennahverkehr den Personen Raum zu geben, die keine andere Wahl haben als Bus und Bahn zu nutzen!


Mehr zum Thema “Radfahren hält gesund”

Mensch und Bike liegen entspannt im Gras

Ra(d)tgeber: 10 Gründe warum Radfahren gesund hält

 

 


In jeder Krise steckt auch eine Chance!

In diesem Fall könnte es die Chance sein, dass die Verkehrswende hin zum Fahrrad und Pedelec wo möglich und sinnvoll, beschleunigt wird. Und zwar nicht durch Verordnungen “von oben” sondern durch das eigene Erleben wie viel Spaß Fahrradfahren machen kann. Und ganz besonders dann, wenn man ein Pedelec nutzt. Denn dann sind Gegenwind oder Steigungen kein Hindernis (und auch keine Ausrede) mehr.

velostrom-testfuhrpark
Testräder bei VeloStrom

Meine Motivation hinter VeloStrom war und ist es, zu informieren, zu beraten und zu unterhalten mit dem Ziel, die Verbreitung des Pedelecs als Form der (Elektro-)Mobilität zu Gunsten von Umwelt, Gesundheit und Lebensqualität zu fördern. Und genau aus diesem Grund wird VeloStrom auch weiterhin wie gewohnt über das Thema Pedelec und E-Bike berichten, ebenso wie der Testbetrieb weiter aufrecht erhalten wird.

Auch weil der Informationsbedarf zum Thema Pedelec und E-Bike in Zukunft wahrscheinlich sogar noch steigen wird. Denn viele Fahrradmessen sind ausgefallen oder wurden verschoben. Deshalb fehlen Verbrauchern wichtige Informationsmöglichkeiten. Dazu kommt die absolut berechtigte Forderung, große Menschenansammlungen zu vermeiden. Deshalb wird sich die Informationsbeschaffung auf das Internet verlagern. Wer sich noch unsicher ist, für welches Pedelec die Entscheidung fallen soll, der könnte zum Beispiel mein Webinar besuchen.

Und es gibt noch einen weiteren Grund: In Zeiten wie diesen ist es meiner Meinung nach wichtig, dass es Bereiche gibt, die sich nicht primär mit den aktuellen Katastrophenmeldungen beschäftigen. Denn, mal ehrlich, man will auch mal etwas anderes lesen, oder? Das heißt nicht, dass ich das Geschehen rund um uns herum ignoriere. Doch ich will es auf andere Weise berücksichtigen.


Aktuelle und umfangreiche Informationen zum Corona-Virus

Website des Robert-Koch-Institus zum Thema “COVID-19 (Coronavirus SARS-CoV-2)”


 Projekt: Verzeichnis aller offenen Werkstätten – kostenlos und für jeden zugänglich!

Wenn das Fahrrad oder E-Bike in Zukunft vermehrt als Verkehrsmittel genutzt wird und vielleicht für noch mehr Menschen in der Bedeutung dem Auto gleichkommt, kommt es natürlicherweise auch zu mehr Verschleiß. Nicht jederfrau oder -mann kann oder will sich jedoch mit der Technik des Rades befassen. Deshalb ist es wichtig zu wissen, wo die nächstgelegene, offene Radwerkstatt ist.

Deshalb werde ich auf VeloStrom ein Verzeichnis offener Fahrradwerkstätten aufbauen, kostenlos und für jeden zugänglich. VeloStrom zählt täglich rund 1.500 Besucher, darunter sind sicher auch einige Fahrradhändler. Deshalb: Schickt mir auf radwerkstatt@velostrom.de eine Mail mit den Daten eurer Werkstatt, idealerweise mit folgenden Informationen:

  • Name
  • Straße
  • Postleitzahl
  • Ort
  • Telefon
  • Adresse Website
  • Email-Adresse
  • Werkstatt offen von bis
  • Besonderheiten (z.B. telefonische Anmeldung, besondere Zutrittsregelungen, o.ä.)
  • Welche Reparaturen sind möglich (z.B. Schaltungen, Antriebe, Marken, Lastenräder, Velomobile, o.ä.)
  • Sonstige Bemerkungen
  • Gerne auch ein Foto

Also ran an die Tasten, ich freue mich über eine hereinbrechende Mailflut! Sobald die ersten Einträge da sind, werde ich die Liste, die natürlich laufend aktualisiert wird, auf VeloStrom.de veröffentlichen.

Radfahren als Schlüsselmobilität

velostrom-ktm-bluehender-baumWie bereits gesagt kann Radfahren gerade jetzt eine Schlüsselmobilität sein. Diese Krise birgt, trotz ihres Ausmaßes, eine große Chance für uns alle. Und ich bin mir sicher, dass wir mit kühlem Kopf und Einsatz des gesunden Menschenverstandes sowie mit Verständnis und Solidarität füreinander gut durch diese Zeit kommen werden.

Draußen erwacht gerade der Frühling: Lasst euch die Freude an der Natur und der Bewegung auf dem Rad nicht nehmen! Doch achtet auf den nötigen Abstand, die nötige Sicherheit. Gefährdet weder euch noch andere, aber genießt jeden Kilometer!

Gerade zerplatzen viele Pläne und Träume, auch bei mir. Oder sie werden, im besten Falle, zwangsweise auf Eis gelegt. Aber es wird die Zeit kommen, in der diese Pläne und Träume verwirklicht werden können. Sie sind nicht vergessen, sondern können uns Kraft für die Zeit geben, die vor uns liegt. Bleibt gesund!

[Fotos: VeloStrom]

Jetzt VeloStrom-Newsletter abonnieren und kostenloses E-Book-sichern:

Alexander Theis