mVelo von sunload.de
Ladeinfrastruktur Neues aus der Szene

Ladeinfrastruktur zum Mitnehmen: mVELO von Sunload Mobile Soultions

mVelo von sunload.de[at] Gerade in der Sommerzeit sind viele Pedelec-Fahrer auf Urlaubsreise. Da gewinnt die Frage nach der Reichweite eine ganz besondere Bedeutung.

Eine Art „Ladeinfrastruktur zum Mitnehmen“ stellt das Berliner Unternehmen Sunload Mobile Soultions mit dem „mVelo“ vor. Dabei handelt es sich um ein kleines, handliches Netzteil, mit dem viele Li-Ion-Pedelec-Akkus geladen werden können. Serienmäßig ist es mit einem XLR-3Pin Stecker-ausgestattet, Adapter für andere Steckertypen sind lieferbar. Freilich braucht es auch noch eine Stromquelle. Das „mVelo“ lässt sich deshalb z.B. an mobilen Solarmodulen oder einem Netzteil betreiben, beides ist freilich nicht im Lieferumfang enthalten.

Als Vorteil gegenüber dem Serien-Pedelec-Netzteils erscheint zunächst das Gewicht: Denn mit etwa 150g und Maßen von 123 x 56 x 20 mm (ohne Kabel) ist es leicht und handlich geraten. Jedoch müssen noch die Gewichte für ein passendes Netzteil (für den Anschluß an das 230V-Stromnetz) mit ca. 420g oder die Solarmodule (für den „Anschluß“ an die Sonne) zwischen ca. 290g und etwa 1,5 kg dazuaddiert werden. Damit ist der anfängliche Gewichtsvorteil wohl meist dahin. [Quelle: Onlineshop von Sunload Mobile Solutions]

Möglicherweise ist das Laden per Solarmodul eine gute Option für Pedelec-Reisende, die sich lange außerhalb einer zuverlässigen Stromversorgung aufhalten. Damit diese möglichst zuverlässig und schnell den Akku aufladen können, verfügt das „mVelo“ über eine sogenannte „Maximum Power Point Tracking“-Funktion (MPP), die das Ausrichten des Solar-Moduls zur Sonne vereinfachen soll.

Da das „mVelo“ im Gegensatz zu manch anderem Netzteil keinen Lüfter benötigt, könnte es auch für den Camper, der den Pedelec-Akku über Nacht in Wohnmobil oder -wagen laden möchte, interessant sein.

Der Preis für das „mVelo“ beträgt sowohl für die 27- als auch die 36-Volt-Version 199€, für ein passendes Solar-Modul (30 Wp) kommen noch einmal 499€ bzw. für das Netzteil 27,95€ hinzu [Quelle: Onlineshop von Sunload Mobile Solutions]

Alles in allem erscheint mir diese Lösung eher etwas für Expeditionsreisende zu sein. „Otto-Normal-Pedelec-Radler“ ist meiner Meinung nach mit seinem „normalen“ Netzteil besser bedient.

Weitere Informationen sind auf der Website www.sunload.de zu finden.

Wie ist euere Meinung zum „mVelo“?

Jetzt wöchentlichen Velostrom-Newsletter abonnieren:

 

Alexander Theis

Alexander Theis

Begeisterter Pedelec-Fahrer. Bloggt seit 2011 über seine Erfahrungen mit Pedelecs und ist Herausgeber von VelΩstrΩm.
Alexander Theis

2 Kommentare

  1. Wichtige Informationen fehlen:

    – Ladeeingang ist auch 12 – 24 V KFZ!
    – Auf das Display wir gar nicht eingegangen: Hier kann die Energie gemessen werden, die zum vollständigen Laden benötigt wurde. So kann man auch den Verschleiß der Batterie gut beobachten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.