Bunte Häuser an einem Hafen am Gardasee
Alltag & Urlaub Urlaub

Mit dem Pedelec durch’s Land in dem die Zitronen blüh’n

Bunte Häuser an einem Hafenam Gardasee
Einfach schön: Gardasee im Frühjahr

[at] Auf den schönsten Radwegen Italiens mit dem Pedelec von den Alpen bis Venedig

Mit Erstaunen erlebt man derzeit, wie sich Italien zum Pedelec- und Fahrrad-Land entwickelt: Waren früher nur Rennradler auf Strassen unterwegs, sieht man heute immer mehr Tourenradler mit Gepäck, und auch spannende Pedelec-Projekte werden zur Serienreife gebracht. Daneben wird sehr viel Geld in die Radwege-Infrastruktur investiert. So machen Radtouren durch das Land, in dem die Zitronen blühen, gleich noch mehr Spaß!

Mit dem Pedelec durch Norditalien

Der italienische Reiseanbieter „Girolibero“ bietet beispielsweise eine achttägige Reise von Bozen über Verona bis Venedig an, auf der man das radfreundliche Italien erleben kann. Auf etwa 345 km geht es auf verkehrsarmen Nebenstrassen und Radwegen durch eine der geschichtsträchtigsten Gegenden zum Ziel in der traumhaften Lagunenstadt Venedig.

Interessante Inklusivleistungen

Im Paket enthalten sind u.a. 7 Übernachtungen mit Frühstücksbuffet, 7 Abendessen, die Begleitung durch einen kundigen Reiseleiter sowie der Gepäcktransport im Begleitbus. Besonders reizvoll ist die inkludierte 4-stündige Fährfahrt über den Gardasee, die ganz besondere Ansichten des vielgerühmten Sees für die Teilnehmer bereithält. Die ebenfalls im Preis inbegriffenen Stadtführungen in Verona und Venedig sorgen für kulturgeschichtliches Hintergrundwissen.

Weitere Informationen zu dieser Reise finden sich auf der Website Girolibero.de, die komplett in deutsch verfügbar ist.

Alexander Theis

Alexander Theis

Begeisterter Pedelec-Fahrer. Bloggt seit 2011 über seine Erfahrungen mit Pedelecs und ist Herausgeber von VelΩstrΩm.
Alexander Theis

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.