binova_2015_pedalen_gruen_160
Nachrüst-Pedelecs Neues aus der Szene

Nachrüstbarer Pedelec-Mittelmotor von Binova

binova_2015_pedalen_gruen_[at] Nachrüstbare Pedelc Antriebe erfreuen sich nach wie vor große Beliebtheit, kann man doch das geliebten Rad behalten. Binova bietet mit dem „Flow“ einen interessanten Nachrüstantrieb an.

Bei dem „Binova flow“ handelt es sich nach Angaben von Binova um den ersten weltweit ersten getriebelosen E-Bike-Direktantrieb. Er wird im im Kunststoffspritzgussverfahren gefertigt, sämtliche Bestandteile des Motors sind in Kunststoff „eingebettet“, was Warungsarbeiten am Motor auf Null reduziert.

Der „Flow“ ersetzt als Tretlager- oder Mittelmotor das vorhandenen Tretlager des Rades und ist für viele Räder geeignet. Das Kettenblatt kann individuell gewählt werden, der Antrieb ist auch kompatibel zu Rädern mit Gates-Riemen. Als Gewicht gibt Binova für den Motor ca. 6 kg an, er soll in der Spitze ein Drehmoment von mehr als 65 NM aufbringen.

Als Akku stehen Lösungen für die Rahmen- oder Gepäckträgermontage zur Verfügung. Der Akku in 36 Volt-Technik verfügt über eine Kapazität von 11,6 Ah oder 16 Ah und wiegt etwa 2,5 kg. Insgesamt bringt das System also etwa 8,5 kg auf die Waage.

Die Bedienung erfolgt über drei Tasten am Lenkerende, das hintergrundbeleuchtete Display verfügt außerdem über eine Ladefunktion für USB-Geräte.

Binova verfolgt im Vertrieb ein interessantes Konzept: Der Antrieb wird ausschließlich an kooperierende Fahrradhändler geliefert. Diese beraten den  Endkunden, beispielsweise ob das zur

binova_Teamfoto
Das Team hinter dem Binova Flow

Umrüstung vorgesehene Rad geeignet ist, bauen den Antrieb auch ein und stehen selbstverständlich auch im Service-Fall zur Verfügung. Daneben ist Binova in der Lage Serien unteschiedlicher Größe zu liefern, sodass „Binova Flow“ sowohl für große Fahrradhersteller und Fahrradhändler gleichermaßen interessant ist.

Auf einer Veranstaltung des Extra-Energy e.V. im Rahmen der E-Bike-Days in Dresden hatte ich Gelegenheit, die Umrüstung eines Rades live zu verfolgen.

Binova gibt eine Umbauzeit von ca. 60 Minuten für den ersten Umbau an, jeder weitere Umbau geht mit wachsender Erfahrung natürlich schneller. „Am längsten dauert die saubere Verlegung und Befestigung der Kabel, deshalb haben wir das schon einmal vorbereitet“ erklärte die Gründerin und Geschäftsführende Gesellschafterin Katja Söhner-Bilo, während Kristian Kandler (Technischer Support) und Felix Grund (Entwickler Software) den Antrieb einbauten und kalibrierten. Das mit den Kabeln kann ich aus meinen eigenen Umrüstprojekten (u.a.Pedelec-Fully,  Elektrik-Trek oder

montage_binova_flowebike-days_dresden
Live-Umbau auf den Ebike-Days in Dresden

Leitra) bestätigen. Am Ende dauerte der Einbau des Binova-Antriebs etwa 25 Minuten inkl. Kalibrierung, rechnet man die vorher bereits erfolgte Befestigung von Kabeln, Akku und Display dazu, erscheint mir eine Umbauzeit von weniger als 60 Minuten bei entsprechender Routine als realistisch.

Der Binova Flow ist meiner Meinung nach eine interessante Bereicherung und Alternative im Feld der Nachrüstantriebe. Ich bin gespannt, wie sich ein umgebautes Rad fährt.

Nähere Informationen sind online unter www.binova-technologies.de zu finden.

[Fotos: binova-technologies.de, velostrom.de]

Jetzt VeloStrom-Newsletter abonnieren:

Alexander Theis

Alexander Theis

Begeisterter Pedelec-Fahrer. Bloggt seit 2011 über seine Erfahrungen mit Pedelecs und ist Herausgeber von VelΩstrΩm.
Alexander Theis

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.