Frau mit E-Bike Ampler Juna vor Blumenladen
Ampler Commuter E-Bike

Neue E-Bikes von Ampler: Ampler Juna & Ampler Axel

Lesezeit etwa 6 Minuten

Gestern präsentierte Ampler die neuen E-Bikes Juna und Axel mit zahlreiche neue Sicherheits- und Nutzungsfunktionen der Öffentlichkeit.

Die E-Bikes aus Estland sollen emissionsfreies Pendeln für jedermann ermöglichen. Neben den beiden neuen E-Bikes baut Ampler mit der Eröffnung neuer Ausstellungsräume in Amsterdam und Zürich die Präsenz in Europa weiter aus – die estnische Direktvertriebsmarke betreibt bereits Ausstellungsräume in Tallinn, Berlin und Köln.

Frau mit E-Bike Ampler Juna vor Blumenladen
Das E-Bike Ampler Juna

E-Bike Ampler Juna

Das Ampler Juna ist das bisher komfortabelste E-Bike des Herstellers. Es kombiniert einen leistungsstarken Motor mit einer entspannten, aufrechten Geometrie und einem praktischen Tiefeinsteiger-Rahmen, der das Radfahren stabil und sicher macht. Der Rahmen ist für Fahrer:innen ab einer Körpergröße von 150 cm geeignet, was es zu einem der inklusivsten E-Bikes auf dem Markt macht.

e-bike-ampler-juna-in-weis-seitlich
Das Ampler Juna

E-Bike Axel von Ampler

Die aktive Fahrposition des Ampler Axel schafft die Balance zwischen sportlich und entspannt. Die dynamische Motorunterstützung macht das Radfahren leise und mühelos und setzt neue Maßstäbe für das aktive, sportliche Stadtradeln mit dem E-Bike.

Die Ampler E-Bikes gehören zu den leichtesten ihrer Kategorie, denn die neuen Räder wiegen nur zwischen16,3 kg und 16,5 kg. Bei StVZO-konformer Ausstattung mit Beleuchtung, Schutzblechen und einem Ständer.

ampler-e-bike-axel-in-gruen-seitlich
E-Bike Ampler Axel

Details zu den E-Bikes

Beide neuen Modelle sind mit wartungsarmen Gates Single Speed Riemen ausgestattet, die eine unkomplizierte Nutzung und Pflege ermöglichen. Sowohl Juna als auch Axel sind mit 27,5″-Felgen und pannensicheren 50-mm-Reifen ausgestattet, die das Fahren auf fast jedem Untergrund sicher und komfortabel machen. Weitere bemerkenswerte Verbesserungen sind die interne Kabelführung und ein optimierter, im Unterrohr integrierter Akku, der zu Wartungszwecken entnommen werden kann.

Die neuen integrierten Trelock Schutzblech-Rücklichter verfügen nun über eine Bremslichtfunktion und die helleren Frontscheinwerfer von Busch & Müller machen die Räder auch unter schwierigsten Bedingungen sichtbar.

Für beide Modelle sind optional ein Gepäckträger und ein Anhängeradapter erhältlich.

E-bike-ampler-axel-dislay
Display am E-Bike Axel von Ampler

Der Hinterradnabenmotor wurde von Ampler entwickelt – in Kombination mit dem Drehmomentsensor verstärkt er dynamisch die Tretkraft und sorgt so für ein sanftes und natürliches Fahrgefühl. Bei ausgeschalteter Motorunterstützung ist kein Widerstand spürbar.

Der Preis: Ab 2.590€.

Ardo Kaurit, CEO & Mitgründer von Ampler

„Die Einführung der zweiten Generation ist ein wichtiger Meilenstein für Ampler. Es ist das Ergebnis jahrelanger Entwicklungsarbeit, die auf unseren eigenen Erfahrungen beim Fahrradfahren basiert. Sie kombiniert die Erkenntnisse aus der Wartung und dem Zusammenbau der Räder mit all dem Feedback, das wir von Tausenden von Ampler-Fahrer:innen gesammelt haben.

Wir nennen sie die zweite Generation, weil fast alles neu ist, einschließlich der vollständig selbst entwickelten Rahmen und Elektroniksysteme, die das volle Ampler-Erlebnis bieten. Es ist unsere Leidenschaft, Elektrofahrräder für urbane Pendler:innen zu entwickeln – Fahrräder, die aufregend, langlebig, sicher und verantwortungsvoll gebaut sind. Ich glaube, wir sind unserem Ziel mit der neuen Generation einen großen Schritt näher gekommen.“


Weiterlesen: Test: Ampler Stout


Elektronik der E-Bikes

Weitere wichtige Verbesserungen für eine sorgenfreie Fahrt sind der Einschaltknopf, der sich jetzt unter dem Oberrohr befindet sowie das elegante integrierte Display, das Fahrstatistiken und die Batteriereichweite anzeigt und eine Schnittstelle zur Steuerung der Motorunterstützung und der Beleuchtung bietet.

Darüber hinaus verfügen sowohl das Ampler Juna als auch das Axel über eine integrierte GPS-Funktion, die es den Besitzer:innen ermöglicht, ihre E-Bikes jederzeit zu orten und aus der Ferne auf das System zuzugreifen.

Ampler-Räder können nach wie vor ohne Smartphone genutzt werden. Aber die App – die im eigenen Unternehmen entwickelt wurde und bald für alle Ampler-Modelle verfügbar sein wird – hat ein großes Upgrade erfahren und bietet Statistiken, mehr Kontrollmöglichkeiten und Sicherheitsfunktionen, wie z. B. das Sperren des Einschaltknopfes und damit des Motors vor unbefugter Benutzung.

Eigenen Lackieranlage für die E-Bikes

E-Bike-ampler-juna-einschaltknopf
Einschaltknopf beim E-Bike Juna von Ampler

Ein weiteres großes Plus für das estnische E-Bike-Unternehmen, ist die Eröffnung einer eigenen brandneuen Lackieranlage in Tallinn mit 1.300 m2 Fläche. Dies gewährleistet eine eigene Qualitätskontrolle für eine haltbarere Pulverbeschichtung der Fahrradrahmen.

Ardo Kaurit kommentiert: Es war eine aufregende Reise und wenn wir Tausende von Ampler-Fahrer:innen in den Städten Europas sehen, wird uns ganz warm ums Herz. Das Radfahren für mehr Menschen erstrebenswert zu machen, war von Anfang an eines unserer Ziele und den Fahrradbesitzer:innen ein großartiges Gesamterlebnisses zu bieten, ist eines der Mittel, um dies zu erreichen. Wir freuen uns neue Fahrer:innen willkommen zu heißen, die sich unserer Reise anschließen möchten, damit wir weiterhin emissionsfreies Pendeln für alle zugänglich machen können.“


Weiterlesen: Test Ampler Curt


Über Ampler

Ampler hat seit 2016 ein nachhaltiges Geschäftsmodell etabliert. Das Unternehmen ist stetig gewachsen und hat eine Community von über 15.000 zufriedenen Fahrer:innen aufgebaut, die umfangreiches, aktives Feedback für die Entwicklung der neuen Modelle gegeben haben. Ampler arbeitet nach der Philosophie, in allen Bereichen In-House zu produzieren, in denen dadurch ein Mehrwert entsteht: Alle Fahrräder werden in Amplers eigener Fabrik in Estland entwickelt und montiert. Die ursprünglichen Ampler-Modelle Curt, Stout und Stellar – die derzeit im Handel sind – werden weiterhin verkauft und gewartet. Spannende Informationen zu ihrer Weiterentwicklung folgen am 15. März 2022.

Mehr Infos zu den E-Bikes gibt es online bei amplerbikes.com.

[Text & Fotos: Ampler Bikes]

newsletter-abo-motiv-fatbike

Alexander Theis
Letzte Artikel von Alexander Theis (Alle anzeigen)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.