Staiger Sinus Ena 10
Neues aus der Szene

Neue Pedelecs für den Alltag

[at] Das Pedelec sorgt dafür, das immer mehr Menschen immer mehr Rad fahren. Deshalb ist bei dieser Radgattung die Alltagstauglichkeit besonders wichtig. Die Devise: Raufsetzen, fahren und auch beim Weg ins Büro oder zum Einkaufen Spaß haben. Dabei stehen Komfort, Sicherheit und Funktionalität im Vordergrund.

Die Kategorie, der mit Abstand die meisten Fahrräder auf unseren Straßen zuzurechnen sind, offenbart ihre Qualitäten nicht lautstark und schrill, sondern ganz selbstverständlich im täglichen Gebrauch. Der Pressedienst Fahrrad stellt stellvertretend für die Gattung Alltagsrad fünf Pedelec vor:

Flyer U-Serie„U-Serie“ und…

Eine umfassende Systemintegration treibt Flyer mit der „U-Serie“ (4.399 Euro) beim Antrieb voran. Um ein genau abgestimmtes Zusammenspiel des brandneuen, über ein Zweigang-Getriebe verfügenden Panasonic-Motors mit dem schlanken Akku am Unterrohr sowie den hauseigenen Bedienelementen zu erreichen, greifen die Schweizer nicht auf fertige Komponenten zurück, sondern haben ihre Anforderungen bereits auf der Entwicklungsebene bei den Zulieferern eingebracht.

…“TX-Serie“ von Flyer

Die Eignung für ein weites Einsatzfeld lenkt den Blick auf die „TX“-Serie von FlyerTX-Serie von Flyer (4.299 Euro). Mit Vollfederung, Schutzblechen, Licht, Gepäckträger und Seitenständer bringt das TX auf der Ausstattungsseite alles mit, was Radfahrer in der Stadt von der Fahrt ins Büro bis zum Einkauf im Supermarkt brauchen. Am Wochenende entpuppt es sich dann auf Feldwegen und in leichtem Gelände als voll taugliches Trekkingrad – kein Kompromiss, sondern in beiden Welten zuhause.

Staiger „Sinus Ena 10“

Staiger Sinus Ena 10„Gravity Casting“ heißt das Fertigungsverfahren, das Staiger nutzt, um für das „Sinus Ena 10“ (3.299 Euro) die besonders smarte Motoraufnahmen im Rahmen herzustellen. Damit wird der Antrieb zu einem echten Teil des Rads, das keinen Hehl daraus macht, ein E-Bike zu sein, sondern sich als konsequent durchgeführtes Pedelec-Konzept präsentiert. Abgerundet wird das durch Lösungen wie den Racktime-Systemgepäckträger, die „Paragon Gold“-Federgabel von Rock Shox mit innenverlegten Kabeln oder die extra für das Rad entwickelte Sattelklemme am Übergang des breiten Sitzrohrs zur schmalen Sattelstütze.

Kompaktrad „Radius“ von WinoraWinora Radius

Ein echtes Stadtkind wiederum ist das „Radius“ von Winora (ab 2.199 Euro), denn es fühlt sich auch in kleinen Wohnungen zuhause genauso wie in einer Ecke im Büro. Das Kompaktrad macht sich mit dem „Speedlifter“-Vorbau und Faltpedalen ganz klein, dabei ist es ein ausgewachsenes E-Bike. Clever ist der als Tragegriff ausgeformte Übergang von Ober- und Sitzrohr, mit dem selbst Treppen kein Problem darstellen – wozu auch weniger als 20 kg Gewicht ihren Teil beitragen.

Lastenrad „Load“ von Riese und Müller

Lastenrad Load von Riese und MüllerEtwas mehr Platz fürs Abstellen erfordert das „Load“ von Riese & Müller (ab 4.999 Euro), dafür bietet es im Gegenzug eine Menge davon für den Transport vom großen Einkauf bis hin zum Nachwuchs. Die neueste Generation zeichnet sich durch mehr Bodenfreiheit und leistungsstärkere Akkus aus. Neu ist neben vier frischen Farben auch die Auswahl zwischen einer Zehn-Gang-Kettenschaltung und einer Automatiknabe. Dazu kommt eine große Auswahl an Zubehör, die das Lastenrad erst so richtig auf den gewünschten Einsatz abstimmt.

[Text & Fotos: PD-F]

Jetzt Velostrom-Newsletter abonnieren:

[wysija_form id=“1″

Alexander Theis

Alexander Theis

Begeisterter Pedelec-Fahrer. Bloggt seit 2011 über seine Erfahrungen mit Pedelecs und ist Herausgeber von VelΩstrΩm.
Alexander Theis

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.