Okawa_MY23_AT60
Markt & Hersteller

Neuer E-Bike Antrieb: Okawa

Lesezeit etwa 4 Minuten

Mittelmotor für E-Bikes mit 100 Nm und internem 4-Gang-Getriebe!

Zu den wichtigsten Grundsätzen von Okawa gehören langlebige Produkte, Recycling und ein starkes Service-Versprechen: Nämlich E-Bike-Nutzer jederzeit mobil zu halten und die Wartung für Händler und Vertriebspartner zu vereinfachen. Das vielseitige Konzept umfasst auch Abonnements und Leasing-Angebote.

Wer ist Okawa?

Okawa wurde 2020 als Start-up in Jiangsu (VR China) gegründet. Größter Anteilseigner ist die Yadea Group, die im vergangenen Jahr 2021 mit über 14 Millionen verkauften E-Zweirädern ein bedeutender Player auf dem Feld der Elektromobilität ist.

„Wir wollen vom Start weg das Beste aus beiden Welten vereinen“, betont Jack Brandsen, General Manager der Europa-Division von Okawa Motor Technology Co. Ltd. „Mit einem großen, etablierten Unternehmen im Rücken können wir als agile, innovative und Technologie-getriebene Firma ein unkonventionelles Geschäftsmodell bieten, das so in der E-Mobilitäts-Branche einmalig ist: Anders als bei unseren etablierten Wettbewerbern liegt unser Fokus nicht auf dem Verkauf von Produkten mit limitierter Lebensdauer, ohne konsequentes Service-Management und durchgängige Recycling-Strategie. Stattdessen „kauft“ der Kunde von uns genau die E-Mobilität, die er für sein Business oder – zu einem späteren Zeitpunkt – den privaten Einsatz benötigt.“

Kräftiger Antrieb fürs E-Bike

Das innovativste Business-Modell basiert auf dem überaus kräftigen “A 40”-Mittelmotor. Der Antrieb ist mit 90 Nm Drehmoment für unterschiedliche Anwendungszwecke im privaten oder gewerblichen Bereich eignet.

Zur Eurobike 2022 präsentierte Okawa den “AT60”, der über 100 Nm Drehmoment und ein integriertes 4-Gang-Getriebe verfügt. Damit erreicht der Antrieb intern einen Übersetzungsbandbreite von 240% und bietet optional eine Schaltautomatik.

Okawa_MY23_AT60
Okawa E-Bike Antrieb “AT60” mit integriertem 4-Gang-Getriebe und 100 Nm Drehoment

“Power as a Service”

Was Okawa unter anderem so besonders macht, ist ein Versprechen: Man muss sich über die gesamte Lebensdauer keine Sorgen über ein funktionierendes Produkt machen muss. Das bedeutet, es gibt keine begrenzte Garantie mehr. An deren Stelle tritt der Service-Abonnement-Vertrag mit Okawa.

Außerdem wird der Akku in Zukunft ebenfalls im Rahmen des PaaS-Geschäftsmodells („Power as a Service“) zur Verfügung gestellt. Das bedeutet, dass der Kunde nicht in einen Akku investieren muss, sondern ein Abonnement abschließt und eine monatliche Gebühr zahlt, die sich nach Bedarf an das Benutzerszenario, die Größe/Kapazität und die Nutzungsdauer anpasst.

Komplett-Service über die gesamte Lebensdauer

Am bedeutendsten bei diesem neuen Businessmodell ist der Komplett-Service: Sollte eine Panne oder ein Schaden passieren, dann gelten zwei strenge Grundsätze:

1) Der E-Bike-Kunde muss so schnell wie möglich wieder mobil werden. Ausfallzeiten sind einer der wichtigsten Kostenfaktoren für Flottenbetreiber, Last-Mile- oder 10-Minuten-Lieferdienste.

2) Der Service sollte für den Flottenbetreiber besonders einfach sein, sei es durch hauseigene Mechaniker oder über spezielle Service-Stützpunkte. Das Konzept heißt AESM™ – Advanced Exchange Service Model – und wird von einer innovativen Smartphone-App unterstützt, die Software-Updates und eine Fehlerdiagnose des Systems „over the air“ ohne zusätzliche Hardware ermöglicht.

Lebenslange Garantie

Wesentliche Besonderheit eines Abonnement-Modells ist, dass der Hersteller Eigentümer seiner Produkte bleibt. Das führt automatisch zu einem ständigen Anreiz, bestmögliche Qualität, maximale Lebensdauer und minimalen Wartungsaufwand zu gewährleisten. Konsequenterweise gehört dazu auch eine wirtschaftlich sinnvolle Wiederverwendung von Komponenten oder zumindest das Recycling der Rohstoffe nach dem Ende der Nutzungsdauer anzustreben. Nur so kann Okawa eine Garantie über den gesamten Lebenszyklus seiner Antriebskomponenten geben.

Der E-Bike Kunde hat die Wahl

Für Kunden, die statt zu mieten lieber kaufen und damit Eigentümer des gekauften E-Bikes werden wollen, bietet Okawa auch das herkömmliche Vertriebsmodell an. Dann gewährt der Hersteller eine begrenzte vierjährige Garantie für alle Komponenten des Antriebsstrangs, mit Ausnahme des Akkus.

Bei anderen Herstellern beginnt diese Garantie ab dem Zeitpunkt der Auslieferung des Produktes. Nicht so bei Okawa. Dort ist der Beginn der Garantiefrist an das Durchlaufen einer Initialisierungsprozedur gekoppelt. Die Garantie beginnt also nicht mit der Auslieferung sondern mit der Inbetriebnahme.

Verfügbarkeit

Die Auslieferung der ersten Systeme Motor aus Getriebe, Akku und optionalem Display ist für Anfang 2023 geplant. Okawa richtet sich mit diesem Antrieb vorrangig an Flottenbetreiber von Cargo- oder Sharing-Bikes, bei dieser Zielgruppe macht das Abo-Modell sicher am meisten Sinn.

Das sieht auch Okawa-Manager Jack Brandsen so: „Für Hersteller solcher E-Bikes, sei es für Last-Mile-Lieferdienste oder die Nutzung als Miet- oder Sharing-Bikes, stellt unser „Full Lifetime Service“ ein einzigartiges und attraktives Angebot dar“. Jack Brandsen ist von einem erfolgreichen Markteintritt überzeugt, und verspricht für die Zukunft noch weitere spannende Produkte und Dienstleistungen.

Mehr Infos finden sich online unter https://www.okawa.org/

[Text:[at], Foto: Okawa]

newsletter-abo-motiv-fatbike

Alexander Theis
Letzte Artikel von Alexander Theis (Alle anzeigen)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.