havelradweg_havelquelle_160
Alltag & Urlaub Urlaub

Radreise: Havel-Radweg

havelradweg_havelquelle
An der Havelquelle (Klicken zum Vergrößern)

Wasserreich, naturnah und erfrischend grün – so lässt sich die Gegend rund um die Havel mit wenigen Worten beschreiben. Und am besten erlebt man eine der schönsten Flusslandschaften Deutschlands per Rad.

Die Havel entspringt in Ankershagen in Mecklenburg-Vorpommern. Auf ihrer Reise reiht sie zahlreiche Seen, kleine und größere, wie eine Perlenkette auf. Der Havel-Radweg, der dem Verlauf der Havel bis nach Sachsen-Anhalt folgt, führt Radreisende auf fast 450 Kilometern von Waren an der Müritz bis nach Wittenberge, wo die Havel in die Elbe mündet. Der Havel-Radweg ist überwiegend asphaltiert und verläuft zumeist auf ruhigen Nebenstraßen, vereinzelt auch auf unbefestigten Waldwegen. Weite Teile des Radwegs sind mit dem Logo des Havel-Radwegs beschildert.

Start in Waren an der Müritz

Eine Radreise am Havel-Radweg lässt sich am besten im Heilbad Waren an der Müritz beginnen. Die Strecke führt zu den Quellseen der Havel und weiter durch den Müritz-Nationalpark. Bei Ankershagenschild_mueritz_nationalpark können Sie einen Abstecher zur Quelle der Havel unternehmen. Weiter gelangen Sie über Neustrelitz und Wesenberg bis nach Brandenburg. In Neustrelitz bietet sich der Besuch des Slawendorfes am Zierker See an. Hier werden alte Handwerke gezeigt und auch der Marktplatz von Neustrelitz, als Mittelpunkt der sternförmig angelegten Barockstadt, ist sehenswert. In Wesenberg empfiehlt sich ein Bummel durch das Burgmuseum. Alternativ vertreten Sie sich im Findlingsgarten die Beine.

Immer entlang der Havel radeln Sie in die Wasserstadt Fürstenberg. Die Überquerung der Landesgrenze zu Brandenburg gestaltet sich etwas hügelig, wer hier mit dem Pedelec unterwegs ist geniesst einen kleinen Vorteil. Von Fürstenberg aus sind es zusätzliche 53 Kilometer bis in nach Rheinsberg, dessen Schloss und Altstadt jedoch sehr sehenswert sind. Der Havel-Radweg führt Sie weiter, vorbei an der Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück, durch die Tonstich-Landschaft. In Zeiten der Industrialisierung wurden hier die Tonvorkommen unter den Havelwiesen abgetragen. Die Tonstiche füllten sich mit Wasser und prägen heute die Landschaft. Lassen Sie sich den Besuch des Postamts des Weihnachtsmannes in Himmelpfort nicht entgehen – ein Spaß für Groß und Klein!

havelradweg_schloss_rheinsberg
Schloß Rheinsberg

Sie erreichen Zehdenick, das mit einem Wasserschloss und dem Zisterzienserinnen-Kloster aufwartet. Wer einmal die Perspektive wechseln möchte, kann dies am Zimmermansstich tun. Halten Sie sich dazu nach dem Radtke Stich und noch vor dem Ramin Stich links und sehen Sie sich nach dem Floß- und Kanuverleih um. Ob ein Wochenende auf dem Floß oder lediglich eine Kanutour am Nachmittag: Vom Wasser aus werden sich Ihnen völlig neue Perspektiven erschließen. Entschleunigen und entspannen ist hier das Motto. Lassen Sie die müden Radlerwaden im Wasser baumeln und beobachten Sie die Natur. Vielleicht entdecken Sie sogar Eisvögel, Biber oder Fischotter?

Erholt und erfrischt setzen Sie Ihre Radreise am Havel-Radweg nun nach Oranienburg fort. Nehmen Sie sich Zeit und besuchen Sie beispielsweise das Schloss Oranienburg und die Nicolaikirche. Bis nach Berlin-Spandau ist es nicht mehr weit. Einen Blick in die Altstadt samt Zitadelle sollten Sie sich nicht entgehen lassen. Besonders beeindruckend ist die anschließende Fahrt über die Glienicker Brücke, die Berlin mit Potsdam verbindet – umgeben von einem Landschafts- und Gebäudeensemble, das Lenné und Schinkel maßgeblich prägten und welches seit 1990 zum UNESCO Weltkulturerbe zählt.

Der Havel-Radweg führt Sie weiter entlang des Ufers des Templiner Sees zur Inselstadt Werder, die für den Obstanbau und das damit verbundene Baumblütenfest bekannt ist. Auf Deichen radeln Sie schließlich in die Stadt Brandenburg, die sich wie Werder auf mehrere Inseln verteilt, was einen Spaziergang besonders reizvoll gestaltet.

havelradweg_see_bei_berlin
Lädt zum Baden ein: Einer der zahllosen Seen am Havelradweg.

Spätestens jetzt sollten Sie Ihre Badesachen bereithalten. Auf dem Havel-Radweg fahren Sie vorbei an zahlreichen Seen, die zu einer Abkühlung einladen. Sie erreichen die Stadt der Optik, Rathenow, von der aus es noch 50 Kilometer bis nach Havelberg sind. Um den Hohenauer See gelangen Sie unter anderem nach Stölln, wo einst Otto Lilienthal bei einem Flugversuch abstürzte. Der Dom St. Marien grüßt bereits aus der Ferne und kündigt Havelberg an. Unweit der Stadt mündet die Havel in die Elbe. Es bietet sich an, die Radreise noch bis Wittenberge fortzusetzen, um eine letztlich Heimreise anzutreten…

AugustusTours ist Ihr kompetenter Partner für individuelle Radreise mit Gepäcktransport am Havel-Radweg. Neben der kompletten Strecke von Waren bis nach Wittenberge bietet der Radreiseveranstalter auch kürzere Radreisen am Havel-Radweg an. Bei Interesse berät Sie das Team von AugustusTours gern und unterstützt Sie bei der Planung Ihrer Radreise am Havel-Radweg!

[Text: AugustusTours, Fotos: VeloStrom]

Jetzt VeloStrom-Newsletter abonnieren:

 

Alexander Theis

Alexander Theis

Begeisterter Pedelec-Fahrer. Bloggt seit 2011 über seine Erfahrungen mit Pedelecs und ist Herausgeber von VelΩstrΩm.
Alexander Theis

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.