ST1x_20160723_Stromer_ST1_07_0289-1_160
Neues aus der Szene

Stromer macht Premium E-Mobility finanzierbar

ST1x_20160723_Stromer_ST1_07_0289-1Die Schweizer myStromer AG startet erstes Leasing- und Mietkauf-Angebot für seine Modelle in Deutschland

Um seinem Absatz noch weiter Vorschub zu leisten und eine moderne urbane Mobilität anzukurbeln, bietet der Schweizer Premium-Hersteller Stromer ab 1. September 2016 attraktive Finanzierungsangebote für Firmen und Endkunden, von dem auch Händler profitieren: Unternehmen bzw. Geschäftskunden können einzelne E-Bikes oder ganze Stromer-Fahrradflotten über die Dauer von 24, 36 oder 48 Monaten steuerwirksam leasen. Kombiniert mit der staatlichen „1 % Regelung“ erhalten Arbeitnehmer und Arbeitgeber sogar gleichermaßen noch einen geldwerten Vorteil.(*)

Endkunden haben die Möglichkeit, ihren neuen Stromer über die gleichen Zeiträume als Mietkauf abzuzahlen. Finanzpartner der Schweizer E-Mobility-Spezialisten ist die DCL Deutsche Capital Lease GmbH. Die Finanzierung ist exklusiv bei den Stromer-Händlern erhältlich. Händler wiederum können über ein spezielles Leasingmodell mit einem niedrigen Kapitalbedarf die Pre-Order finanzieren, ohne dabei die Liquidität oder Banklinien zu belasten.

Win-Win für Kunden, Händler und Hersteller

Grundsätzlich kann ab September jedes neue Stromer-Bike von Unternehmen und Privatkunden über bis zu vier Jahren finanziert werden. Bei
Privatkunden kommt dabei ein Mietkaufvertrag zum Einsatz, wobei das Stromer-Bike nach Beendigung des Vertrages ohne weitere Zahlung in das Eigentum übergeht. Für Unternehmen und Gewerbetreibende steht ein Leasingvertrag im Vordergrund, wobei auch ein Mietkauf möglich ist. Nach dem Leasing-Ende können die Firmen ihre Stromer an Mitarbeiter weitergeben, zurückgeben oder neue leasen. Die Stromer Leasing-Angebote werden je nach Laufzeit, Modellauswahl und Flottengröße individuell berechnet. Mittels eines Online-Tools kann die Finanzierung direkt beim und vom Stromer-Händler selbst abgewickelt werden.

„Wir setzen auf eine enge Partnerschaft mit unseren Händlern“, betont Tomi Viiala, Vertriebs-Chef bei Stromer. „Das Finanzierungsangebot soll dazu beitragen, neue Kunden zu gewinnen und den Kapitalbedarf bei den Händlern niedrig zu halten.“ Das Angebot wird vorerst nur in Deutschland
erhältlich sein, eine Ausdehnung auf weitere relevante Länder im Euro-Raum ist in Vorbereitung.


[*] Der Erlass durch die Finanzminister der Bundesländer hat entschieden, dass Dienstwagenprivileg auch auf E-Bikes, Pedelecs und Fahrräder auszuweiten. Seit 2012 findet § 8 Absatz 2 Satz 2 EStG wie bei Dienstwägen auch bei Fahrrädern, Pedelecs und E-Bikes Anwendung. Für den Arbeitnehmer bedeutet das: Der geldwerte Vorteil, der bei der Bereitstellung des Dienstrades durch den Arbeitgeber entsteht, muss mit einem Prozent des Brutto-Listenpreises monatlich versteuert werden. In einem Punkt sind Diensträder sogar besser gestellt als Dienstwagen: Der Anfahrtsweg zur Arbeit muss nicht versteuert werden.

[Quelle Text & Foto: stromerbike.com]

die myStromer AG ist auf der Eurobike in Halle A6, Stand 302 zu finden.

Jetzt wöchentlichen Velostrom-Newsletter abonnieren:

Kommentar:

Der Dauertest des Stromer ST2S neigt sich langsam dem Ende zu. Die Möglichkeit, das Stromer leasen zu können, könnte tatsächlich vielen den doch recht hohen Kaufpreis erträglicher machen. Warum sollte das, was beim Auto so prima funktioniert nicht auch beim (S-)Pedelec funktionieren?

Alexander Theis

Alexander Theis

Begeisterter Pedelec-Fahrer. Bloggt seit 2011 über seine Erfahrungen mit Pedelecs und ist Herausgeber von VelΩstrΩm.
Alexander Theis

Letzte Artikel von Alexander Theis (Alle anzeigen)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.