Selle Italia Flite Friction Free
Zubehör

Pedelec-Zubehör: „Friction-Free“-Sättel von Selle Italia

Selle Italia Flite Friction Free
Der Flite von Selle Italia ist seit 1990 einer der beliebtesten Sättel.

[at] Eine der wichtigsten Verbindung zwischen Mensch und Pedelec ist der Sattel. Und oftmals entscheidet diese Teil über Wohl oder Wehe.

Selle Italia als einer der rennomiertesten Sattelhersteller bietet ein breites Spektrum verschiedener Sättel für die unterschiedlichsten Bedürfnisse.

Reibung erzeugt Schmerzen

Für Menschen mit, im Verhältnis zur Beckenbreite, besonders stark ausgeprägten Oberschenkeln können längere Fahrten auf dem Pedelec oft zur Qual werden: Wenn die Innenseite der Schenkel am Sattel reibt, rutschen Fahrerin oder Fahrer unwillkürlich nach vorne was zu einer schlechteren Druckverteilung und in der Folge zu starken Schmerzen führen kann. Selle Italia gibt an, das rund 40% der Fahrerinnen und Fahrer zu dieser Gruppe gehören.

„Friction Free“

Die sogenannten „Friction Free“-Sättel (auf deutsch in etwa: reibungsfrei) von Selle Italia versprechen mit einer besonders dünnen Sattelnase  deutlich weniger Reibung zwischen Oberschenkeln und Sattel. Trotz gleicher Performance wie die anderen Sättel von Selle Italia sorgen die „Friction Free“ Sättel dadurch für mehr Komfort, Ergonomie und Spaß am Radfahren. Als weitere Besonderheit ist für die vier Modelle der Reihe keine besondere Sattelstütze von Nöten.

Vier Modelle

Die „Friction Free“-Reihe von Selle Italia umfasst vier Modelle:

Der Flite wiegt bei 145 mm Breite und 275 mm Länge nur 205 g; der empfohlene Verkaufspreis liegt bei 129,95 €. Das Modell mit anatomischer Aussparung kommt mit einem empfohlenen Verkaufspreis von 139,95 € in die Läden.

Der SLR Friction Free von Selle Italia
Der SLR Friction Free von Selle Italia.

Der SLR Friction Free wiegt lediglich 185 g bei 131 mm Breite und ebenfalls 275 mm Länge. Der empfohlene Verkausfpreis des SLR liegt bei 149,95 €, der des Schwestermodells mit anatomischer Aussparung bei 154,95 €.

Auch wenn der Preis zunächst hoch erscheint: Eine Investition in einen guten, aber vor allem passenden Sattel sorgt für anhaltenden Spaß auch bei langen Radtouren.

Jetzt wöchentlichen Velostrom-Newsletter abonnieren:

 

Alexander Theis

Alexander Theis

Begeisterter Pedelec-Fahrer. Bloggt seit 2011 über seine Erfahrungen mit Pedelecs und ist Herausgeber von VelΩstrΩm.
Alexander Theis

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.