Sport

E-MTB-Rennen „Enduro One“: Wilde Abfahrten, schöne Aussichten

Beim Mountainbike-Rennen „Enduro One“, das am 8. und 9. Juli in der Wildschönau im Herzen Tirols Station macht, können auch Pedelec-Fahrer starten.

Für die beliebte Serie mit insgesamt sechs Wettbewerben wurde als einziger Austragungsort außerhalb Deutschlands das Hochtal in den Kitzbüheler Alpen gewählt. Auf einer Gesamtstrecke von rund 30 Kilometern müssen die Teilnehmer verschiedene Rennabschnitte mit Downhill-Charakter absolvieren und dabei natürliche Hindernisse wie Wurzeln und Felsen sowie künstlich installierte Elemente wie Brücken und Rampen überwinden.

 

Die Schnellsten freuen sich über Geld- und Sachpreise. Wer sich für den Contest in der Wildschönau anmelden möchte, hat noch als Gaststarter Gelegenheit dazu unter www.enduro-one.com. Eine Übernachtung in einer Frühstückspension in der Wildschönau gibt es ab 23 Euro pro Person.

Ausdrücklich auch für Hobbyfahrer

„Auf welcher genauen Route sich die Biker beim Hauptrennen am 9. Juli beweisen müssen, wird erst am Renntag verraten“, erklärt Projektleiter und Organisator Christian Hens von der BABOONS GmbH. Einen kurzen Einblick bekommen die Teilnehmer beim Training am Samstag sowie beim Prolog, einem ersten Zeitrennen.

„Uns ist dabei ganz wichtig, dass wirklich auch Hobbyfahrer an den Start gehen“, so Christian Hens weiter. „Schließlich gibt es unterschiedliche Wertungsklassen und natürlich unsere ‚chickenline'“. Das ist eine Notausfahrt, mit der knifflige Stellen umfahren werden können, wenn einen doch mal der Mut verlässt. Neu ist die Klasse der „Wild Childs“, eine leichtere Stage bergab am Samstag.

Trainingsreviere

„Wer vorher an seiner Technik arbeiten möchte, kann sich bestens in der Gegend rund um das Markbachjoch (1500 m) vorbereiten“, sagt Wildschönaus Tourismusdirektor Thomas Lerch. Der Hausberg des Kirchdorfs Niederau ist ein beliebtes Ziel für Berg-Biker. Ganz easy geht’s mit der Gondelbahn nach oben und dann über 6,7 Kilometer und in engen Kurven zurück ins Tal. Zwischendurch lohnt ein Abstecher auf die Norderbergalm, die für ihre Tiroler Hausmannskost und Wildschönauer Schmankerl bekannt ist. „Auch die Touren von unten nach oben sollten sich Wadelfeste und Konditionsstarke nicht entgehen lassen.“

Unbestrittenes Highlight ist die Route von Oberau über Thierbach rauf auf den Schatzberg (1773 m). 1100 Höhenmeter stehen ebenso auf der To-Do-Liste wie der Genuss des grandiosen Panoramas über die Wildschönauer Bergwelt und eine Einkehr auf der Gipföhit. Danach geh’s nur noch bergab: über Trails und felsiges Terrain, vorbei an grasenden Kühen und urigen Almen; glühende Bremsen und Adrenalin-Schübe garantiert.

Über den ganzen Sommer hinweg bietet der Wildschönauer und Rennleiter von „Enduro one“ Rainer Schoner „Singletrail Bike Training“ und „E-Bike Training“ an. Das Bikewochenende kostet inklusive zwei Übernachtungen in einem Vier-Sterne-Hotel 350 Euro pro Person im Doppelzimmer.

Weitere Informationen sind online unter www.wildschoenau.com und  www.enduro-one.com zu finden.

[Text: Wildschönau Tourismus, Foto: PD-F]

Jetzt VeloStrom-Newsletter abonnieren:

Alexander Theis

Alexander Theis

Begeisterter Pedelec-Fahrer. Bloggt seit 2011 über seine Erfahrungen mit Pedelecs und ist Herausgeber von VelΩstrΩm.
Alexander Theis

Letzte Artikel von Alexander Theis (Alle anzeigen)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.