no-cold-hands_160
Ra(d)tgeber Zubehör

3 Tipps zum Einhalten von guten Vorsätzen fürs neue Jahr

Lesezeit etwa 5 Minuten

[at] Sehr viele Menschen fassen zum Jahresbeginn gute Vorsätze ins Auge, doch wer nicht am besten sofort beginnt, die Vorsätze in die Tat umzusetzen, hat es schwer.

Wohl einer der beliebtesten Vorsätze lautet “Ich will mich mehr bewegen”. Das Rad, und ja, auch das Pedelec, sind ideale Werkzeuge um diesen Vorsatz umzusetzen. Doch in unseren Breiten ist es zum Jahresbeginn meist ziemlich ungemütlich draußen. Deshalb kommen hier ein paar Tipps die helfen sollen auch bei unwirtlichem Wetter den guten Vorsatz einzuhalten.

Tipp 1: Cleveres Zubehör

Gegen tiefe Temperaturen helfen Handschuhe, gegen noch tiefere Temperaturen dickere Handschuhe? Das gilt nur bedingt. Denn je nach Handgröße ist ein passender, wirklich wärmender Handschuh schwer zu finden. Also lieber auf’s Radfahren verzichten?

Nicht unbedingt: Daniel Weth aus Bonn hat sich intensiv mit der Thematik der kalten Hände beschäftigt:

waermemanschetten-und-stoffbeutel-von-no-cold-handsEr fährt seit Jahren bei Wind und Wetter mit dem Pedelec rund 10 km zur Arbeit. Im Winter hat es ihn aber gestört, das trotz warmer Handschuhe, nach etwas 5 km die Fingerspitzen beginnen zu frieren.

Zunächst nur für die eigene Nutzung hat er ich daraufhin „Handwärmemanschetten” gebastelt, mit denen jeweils ein aktiv Wärme erzeugendes Hotpad in einer Stoffmanschette an den Lenkergriffen befestigt wird. “Seitdem gibt’s keine kalten Finger mehr und ich freu mich jedes Jahr dass das so einfach funktioniert.”

Aus der Idee wurde ein Produkt und seit kurzem vertreibt Daniel Weth die Handwärmemanschetten im eigenen Online-Shop www.no-cold-hands.com. Ein Set ist zum Test bei VeloStrom, jetzt muss es nur noch kälter werden: Die erste Erfahrung zeigt, das die Manschetten bei Temperaturen über 0 Grad einfach zu warm sind…

Tipp 2: Richtige Kleidung

vorderseite jacke Xc rockrider von decathlonBei schlechtem Wetter ist passende Kleidung essentiell: Frierend und nass radelt nicht gern. Mittlerweile ist die Auswahl an passender Kleidung sehr groß – ebenso wie die Preisspanne.

Zur Zeit ist bei VeloStrom die Fahrradjacke XC Rockrider von Decathlon im Dauertest. Für günstige 69,99€ soll sie winddicht, wasserabweisend und atmungsaktiv sein. Die verlängerte Rückenpartie, die Ärmelbündchen und der abknüpfbare, integrierte Stehkragen prädestinieren die Jacke für den Einsatz bei schlechtem Wetter.

 

Tipp 3: Passendes Gefährt

Mit dem richtigen Fahrrad macht das Fahren besonders viel Spaß, und mit einem Pedelec gleich doppelt. Denn der innere Schweinehund lässt sich mit dessen Hilfe besonders gut in Schach halten. Wer schon ein hochwertiges Fahrrad hat muss nicht zwingend ein neues Rad kaufen, eine Nachrüstung zum Pedelec ist auch möglich, auch wenn dabei einiges zu beachten ist und man auf qualitativ hochwertige Umbausätze zurückgreifen sollte.

rad_mit_pendix_totale_160Passend dazu hat Pendix vor kurzem seinen Online-Shop livegeschaltet (www.pendix.shop). Endkunden können nunmehr ihren Nachrüstantrieb für Fahrräder offiziell über Pendix im Netz bestellen und, zusätzlich zum empfohlenen Anbau über den Fachhändler, auch eigenhändig montieren. Damit begegnet Pendix einer Vielzahl von Anfragen aus dem Markt, die im Laufe der Zeit immer wieder an das Unternehmen herangetragen wurden.

Alexandra Elschker, Marketing-Chefin von Pendix: “Wir empfehlen nach wie vor den autorisierten Anbau beim Fachhändler bzw. Premium Händler, es gibt jedoch zahlreiche Interessenten, die sich einen Anbau selbst zutrauen. In unserem Shop finden die Kunden Informationen zum Selbstanbau, dadurch können wir die bestmögliche Anbauqualität sicherstellen.”

Der Antrieb von Pendix war bei VeloStrom bereits im Test.

Ein weiterer sehr guter Nachrüstsatz ist der Antrieb von Binova, der ebenfalls zum ausgiebigen Test bei VeloStom war.

Tipp 3: Richtige Pflege

Gerade im Winter ist das Bike durch Wasser und Kälte sowie unter Umständen Eis und Schnee besonderem Verschleiß ausgesetzt. SHIMANOs „Clean, Lube & Care“ Serie ermöglicht einfache Bikepflege in drei Schritten:

shimano_bikepflegeWie der Name – auf Deutsch „Reinigen, schmieren & pflegen“ – zum Ausdruck bringt, basiert die Serie auf SHIMANOs Emfehlung zur Fahrradpflege in drei Schritten. Zunächst sollte das Fahrrad mit Produkten wie Fettlöser oder Fahrradreiniger gesäubert werden. Danach sollte die Anwendung von Schmiermitteln die  Reibungsarmut aller beweglichen Teile sicherstellen. Und abschließend sorgt die Anwendung von  Pflegeprodukten wie Bike -Polish, Fett oder Montagepaste für lange anhaltenden Schutz und eine strahlende  Optik.
 
Die Reinigungs-, Schmier- und Pflegemittel auf Aerosol-Basis werden umweltfreundlich durch Luftdruck angewendet. Sie sind damit nicht brennbar und können so auch in Innenräumen problemlos angewendet werden. 
 
Die Produktreihe besteht aus 125-ml-, 200-ml- und– ganz neu– aus 400-ml-Gebinden für Fettlöser, Bike-Wash, Sprüh-Öl und Bike-Polish, die mit cleveren Features wie einer 360°-Düse ausgestattet sind. Diese ermöglicht den Einsatz der Sprühdosen in jeder Haltung – auch nach unten an schwer zugänglichen Stellen. Zudem stellt die Konstruktion mit Druckluft-Kissenals Treiber sicher, dass 100% des Produkts tatsächlich angewendet werden
können.
 
Die Produkte in Fläschchen umfassen eine 100-ml-Flasche Wachs-basiertes PTFE Schmieröl zur Anwendung bei beweglichen Teilen unter trockenen Bedingungen sowie eine 100-ml-Flasche Wet-Lube, also Schmiermittel für feuchte Bedingungen, das sich unter anderem durch eine höhere Wasserfestigkeit auszeichnet.

[Fotos: VeloStrom (4) Paul Lange & Co. OHG (1)]

Jetzt VeloStrom-Newsletter abonnieren und kostenloses E-Book-sichern:

Alexander Theis

Begeisterter Pedelec-Fahrer. Bloggt seit 2011 über seine Erfahrungen mit Pedelecs und ist Herausgeber von VeloStrom.de
Alexander Theis