ampler-challenge_thomas_angekommen_160
Urlaub

Ampler Challenge: Thomas fährt einhändig 650 km von Schmalkalden nach Hiddensee.

Lesezeit etwa 3 Minuten

Der ehemalige paralympische Athlet Thomas ist einhändig 650 km von Schmalkalden nach Hiddensee geradelt. Die Ampler-Challenge Gewinner zeigen mit ihren Geschichten, dass E-Bikes längere Radtouren für alle ermöglichen, die sich dafür begeistern.

Im Mai 2019 forderte Ampler Bikes Fahrradbegeisterte aus ganz Europa dazu auf, ihre Traumroute für die längste Fahrrad-Testfahrt der Welt einzureichen: Eine besondere Radroute zwischen 500 und 1000 km Länge mit einer persönlichen Geschichte dahinter.

ampler-challenge_thomas_plattenwegAus über 3710 Bewerber*innen wurden vier ausgewählt, die mit ihren eigenen Ampler E-Bikes ausgestattet wurden und im Sommer auf die Tour ihres Lebens gestartet sind. An diesem und den beiden folgenden Sonntagen werden ihre Geschichten erzählt.

Den Anfang macht Thomas aus Deutschland, ein ehemaliger paralympischer Athlet, der in sechs Tagen 650 Kilometer gefahren ist. Thomas Hauptziel war es zu zeigen, dass jeder an sich selbst glauben und neue Herausforderungen annehmen kann und sollte – unabhängig davon, welche Hindernisse das Leben einem in den Weg legt.

Nach einer 25-jährigen paralympischen Karriere als Langläufer und Biathlet nahm er die Challenge an und radelte von Schmalkalden in der Mitte Deutschlands nach Hiddensee, einer autofreien Insel im Nordwesten Deutschlands.

ampler-challenge_thomas_angekommen

 

“Es ist wirklich cool, wenn man so viel Energie hat. Ich wachte mit einem Lächeln auf und ging mit einem Lächeln ins Bett. Auf dem Fahrrad zu sitzen, war so entspannend und hat so viel Spaß gemacht”, sagte Thomas über seine Erfahrung.

 

ampler-challenge_thomas_mapDie gewählte Route führte durch die Landschaften Thüringens, Sachsen-Anhalts und Mecklenburg-Vorpommerns. Thomas stellte sein Ampler Curt so ein, dass beide Bremsen von einer Hand gesteuert werden konnten. Seine Durchschnittsgeschwindigkeit während der Challenge betrug 23 km/h und als Höchstgeschwindigkeit erreichte er 57 km/h. Thomas lud sein Fahrrad in den Mittagspausen auf, wobei die durchschnittliche Akkureichweite 60 km betrug.

Thomas hat seine Challenge erfolgreich nach Hause gefahren und bewiesen, dass E-Bikes längere Radtouren für alle ermöglichen, die sich dafür interessieren.

[Text & Fotos: Ampler]

Jetzt VeloStrom-Newsletter abonnieren und kostenloses E-Book-sichern:

Kommentar: Ich finde das eine prima Initiative von Ampler! Bisher waren das “Stout” und “Curt” von Ampler als Testbikes bei VeloStrom, beide zeigten eindrucksvoll die Qualitäten der Bikes aus Estland.

Alexander Theis

Begeisterter Pedelec-Fahrer. Bloggt seit 2011 über seine Erfahrungen mit Pedelecs und ist Herausgeber von VeloStrom.de
Alexander Theis