Dr. Thomas Leicht_Leiter Brose Antriebstechnik_Eurobike 2019
Markt & Hersteller

Brose mit der Eurobike hochzufrieden

Lesezeit etwa 4 Minuten

Antriebsspezialist Brose zeigt sich mit der zurückliegenden Fahrradmesse Eurobike sehr zufrieden. Die neuen E-Bike-Komponenten kamen an den vier Messetagen sehr gut an.

Dr. Thomas Leicht_Leiter Brose Antriebstechnik_Eurobike 2019
Dr. Thomas Leicht, Leiter Brose Antriebs-technik, auf der Eurobike 2019.

Insgesamt 39.834 interessierte Fachbesucher und 21.240 Fahrradfans informierten sich während der vier Messetage über die Neuheiten der Radsaison 2020. Der Messestand des Berliner Antriebsspezialisten Brose war sowohl an den Fachbesuchertagen als auch am Endverbrauchertag sehr gut besucht.

„Die Messebesucher haben für unsere Neuheiten außerordentlich starkes Interesse gezeigt und uns damit bestätigt, dass der eingeschlagene Weg der Richtige ist. Sowohl das neue Komplettsystem als auch die Erweiterung unserer Produktfamilie Brose Drive wurden sehr positiv aufgenommen. Unsere Testräder waren kontinuierlich im Einsatz”, erklärt Dr. Thomas Leicht, Leiter Brose Antriebstechnik.

Brose wird zum Systemanbieter für E-Bikes

Ein Highlight ist das neue „Brose Drive System” bestehend aus Antrieb, Akku und Displays. Brose bietet erstmals alle wichtigen E-Bike-Komponenten aus einer Hand. Das Ergebnis sind passgenau konfigurierbare E-Bikes für die verschiedensten Anforderungen. „Erst durch die perfekte Abstimmung der Komponenten wird das Fahrerlebnis als optimal wahrgenommen. Gleichzeitig profitieren Hersteller und Händler, und damit auch der Endkunde, vom Service aus einer Hand”, erklärt Leicht.

Mit den beiden neuen Antrieben Brose Drive C Mag und Brose Drive T Mag stehen E-Bikern nun sieben unterschiedliche Antriebe von sanft bis sportlich zur Verfügung. Die neue „Brose Battery 630″ verfügt über eine Kapazität von 630 Wattstunden, ist in den Rahmen integriert und kann einfach entnommen werden. Dank eines patentierten Haltemechanismus ist der Akku auch bei starken Erschütterungen sicher befestigt.

Bei den Displays bietet Brose drei unterschiedliche Varianten: Das „Brose Display Allround” ist eine All-in-one-Lösung und ähnelt in der Form einer Smartwatch, das minimalistische und sehr schlanke „Brose Display Remote” beschränkt sich auf die wichtigsten Funktionen und die Screen-only-Variante „Brose Display Central” besticht durch ein großes Display für einen guten Überblick über alle Daten.

Erweiterte Antriebsfamilie der Aluminium- und Magnesiumplattform

Herzstück des Brose Drive Systems bleibt die Produktfamilie Brose Drive, die um zwei Antriebe mit Magnesiumgehäuse erweitert wurde: Brose Drive C Mag und Brose Drive T Mag. Die Bauweise erlaubt ein um 500 Gramm geringeres Gewicht sowie ein um 15 Prozent kleineres Einbaumaß als Brose-Antriebe mit Aluminiumgehäuse.

Brose Drive bietet den passenden Antrieb für jeden Einsatzbereich: Der harmonische Brose Drive C für die Stadt, der effiziente Brose Drive T für längere Touren bis hin zum Brose Drive TF, der Geschwindigkeiten von bis zu 45 Stundenkilometer pro Stunde unterstützt. Für den sportlichen Einsatz – beispielsweise in den Bergen – ist der Brose Drive S ausgelegt.

Brose Service Tool: Digitales Werkzeug für alle Fälle

Ein weiterer wichtiger Baustein ist das neue Brose Service Tool. Das digitale Werkzeug vereinfacht die Diagnose und Wartung der Räder für Service-Partner erheblich. So sind beispielsweise Informationen rund um das Rad digital hinterlegt oder es können durch den Händler individuelle Feinjustierungen am Antrieb vorgenommen werden. „Der Austausch während der Fachhändlertage war für uns enorm wichtig. Wir hatten so Gelegenheit Händlern das neue Service Tool im Detail zu erläutern und wertvolles Feedback zu sammeln”, so Leicht.

Über Brose Antriebstechnik

Brose beliefert die Automobilindustrie jährlich mit rund 200 Millionen Elektromotoren. Sein Know-how hat das Familienunternehmen auf das E-Bike übertragen. Brose Ingenieure haben ein neuartiges Antriebssystem für Elektrofahrräder konzipiert, das seit 2014 in Berlin produziert wird. Der Mittelmotor lässt sich vollständig in den Fahrradrahmen integrieren und vermittelt ein natürliches Fahrgefühl. Seit 2015 sind E-Bikes mit Brose Drive erhältlich. Die Antriebe sind „Made in Germany”, sie werden im E-Bike Kompetenzzentrum in Berlin von rund 100 Mitarbeitern entwickelt und produziert. Weltweit vertrauen bereits rund 40 Hersteller den Brose E-Bike-Antrieben.

[Text & Foto: Brose]

Jetzt VeloStrom-Newsletter abonnieren und kostenloses E-Book-sichern:

Alexander Theis

Begeisterter Pedelec-Fahrer. Bloggt seit 2011 über seine Erfahrungen mit Pedelecs und ist Herausgeber von VeloStrom.de
Alexander Theis