westfalia_bikelander_verpackt_160
Alltag & Urlaub Test & Technik

Im Dauertest: Westfalia Bikelander – Fahrradträger für die Anhängerkupplung

Lesezeit etwa 12 Minuten

[at] Der Westfalia Bikelander war bei VeloStrom monatelang und über tausende Kilometer an verschiedenen Fahrzeugen im Einsatz. Wie hat sich der Fahrradträger für die Hängerkupplung geschlagen?

Hören statt lesen? – Hier geht’s zum Podcast.

Nach der Anschaffung eines Pedelecs folgt oft als zweites ein Fahrradträger für’s Auto. Denn wer will schon im Urlaub auf das gewohnte Pedelec verzichten? 

Besonders beliebt sind Träger für die Anhängerkupplung, was nicht zuletzt auch am Gewicht der Pedelecs liegt: Ohne Akku müssten da meist um die 20 kg auf das Autodach gehievt werden; nicht jedermanns Sache und auch unter Sicherheitsgesichtspunkten nicht ideal.

Beim Träger für die Anhängerkupplung muss jedoch unbedingt die zulässige Stützlast des Fahrzeuges beachtet werden!

Als “Stützlast” bezeichnet man das Gewicht, mit dem die Kugelkupplung vertikal belastet werden darf, diese ist bei jedem Fahrzeug unterschiedlich.

westfalia_bikelander_typenschild
Typenschild am Westfalia Bikelander mit Angabe der maximalen Beladung (klicken zum Vergrößern).

Die Summe aus dem Gewicht zweier Fahrräder und dem Gewicht des Trägers darf die zulässige Stützlast nicht überschreiten.

Ein Tipp, auch wenn genügend Reserven da sind: Beim Transport auf dem Kupplungsträger wenn möglich immer der Akku abnehmen und im Innenraum sicher verwahren. Das macht das Beladen leichter, spart Gewicht auf dem Träger und vermeidet im Falle eines Auffahrunfalls das mögliche Risiko durch einen eventuell beschädigten Akku.

Westfalia als Erfinder der Kugelkopfkupplung für Autos hat natürlich auch Fahrradträger für die Hängerkupplunge im Programm. Zum Beispiel den von uns getesteten Westfalia Bikelander. Dieser ähnelt dem BC 60, den wir im Vergleichstest von Kupplungsträgern vorgestellt haben, unterscheidet sich jedoch in praktischen Details.

 

Handling 

westfalia_bikelander_verpackt
Der Bikelander kommt weitgehend vormontiert (Klicken zum Vergrößern).

Der Westfalia Bikelander kommt in einem stabilen Karton und ist weitgehend vormontiert, lediglich die Haltearme für die Fahrräder liegen als einzelne Teile bei. Mit 17,65 kg gemessenem Gewicht (Angabe Typenschild: 17,2 kg) ist der Träger etwa ein Kilogramm leichter als der BC 60, aber ebenso kompakt. Das maximal zulässige Gewicht eines Rades beträgt 30 kg.

Bei Beladung mit zwei Pedelec zu je 22 kg Gewicht muss die Stützlast des Fahrzeugs also mindestens (42 kg + 17,2 kg =) 59,2 kg betragen.

Die Montage auf der Anhängerkupplung gelingt leicht: Mit geöffnetem Mechanismus, also Hebel nach oben, auf die Kupplung setzen, per Augenmaß parallel zum Fahrzeug ausrichten und den Hebel kräftig bis in die Waagrechte drücken. Der abschließbare Hebel rastet am Endpunkt deutlich hörbar ein, die rote Markierung am Sicherungshebel ist nicht mehr sichtbar.

westfalia_bikelander_gewichtSitzt der Träger sicher auf der Kupplung klappt man den Haltebügel nach oben und  sichert ihn jeweils rechts und links mit einem Schraubknebel. Die Zahnrasterung der Sicherung macht einen sehr robusten Eindruck. 

Jetzt klappt man die Lampengehäuse nach außen, die sauber und kräftig in ihrer Endposition einrasten. Im letzten Schritt werden jetzt die Radaufnahmen umgeklappt: Um den Träger möglichst kompakt gestalten zu können sind die Radaufnahmen nicht als durchgängige Schiene sondern jeweils einzeln für Vorder- bzw. Hinterrad ausgeführt. Beim Erreichen der Endposition rasten diese, versehen mit metallenen Verschlüssen, automatisch ein. 

westfalia_bikelander_verriegelung_radschiene
Dieser Hebel muss betätigt werden um die Radschienen wieder hochzuklappen (Klicken zum Vergrößern).

Zum Schluss stellt man über das ausreichend lange Kabel die elektrische Verbindung zum Zugfahrzeug her.

Das alles liest sich länger als es tatsächlich dauert: Die Griffe gehen schnell und intuitiv von der Hand, bereits nach wenigen Sekunden ist der Träger montiert und fertig für den Einsatz. 

Zum Abnehmen muss der Hebel zunächst aufgeschlossen werden, danach zieht man mit dem Daumen den Sicherungsschieber und drückt den Hebel kräftig in die Senkrechte. Die aufzuwendende Kraft ist, genauso wie beim BC 60, recht hoch. Wäre der Hebel ein paar Zentimeter länger könnte diese Kraft dank der Hebelwirkung etwas geringer ausfallen.

Besonders praktisch: Haltearme 

Meist sind die Haltearme am Fahrradträger mit Schraubverschlüssen am Haltebügel verschraubt. Die Arme lassen sich auf dem Haltebügel verschieben in dem man die Verschraubung löst, den Haltearm an die vorgesehene Stelle

westfalia_bikelander_haltearm
Die Haltearme des Westfalia Bikelander sind am Haltebügel geklemmt (Klicken zum vergrößern).

schiebt und die Verschraubung wieder anzieht.

Wer schon öfter Fahrräder auf einem Fahrradträger am Auto transportiert hat kennt sicher diese Situation: Ein Fahrrad ist montiert. Beim Aufsetzen des zweiten Rades bemerkt man aber, dass der entsprechende Haltearm nicht in der richtigen Position ist.

Um das zu ändern muss das bereits gesicherte Rad wieder vom Träger herunter, der Haltearm in die richtige Position gebracht werden und das Rad danach wieder auf den Träger. Besonders ungünstig ist das wenn man, wie wir bei VeloStrom, öfter mal verschiedene Räder zu transportieren hat.

Eine prima Lösung für das Problem bieten die Haltearme des Westfalia Bikelander:

westfalia_bikelander_haltearm_2Diese sind auf der Trägerseite als Klemme ausgeführt. Ist der Schraubknebel an der Radseite weit genug ausgedreht, lässt sich diese Klemme öffnen, der Haltearm komplett vom Bügel lösen und an der passenden Stelle wieder befestigen, ohne dass ein bereits transportbereites Rad wieder vom Träger herunter müsste. Das ist richtig klasse! 

Bedenken, die Klemme könnte sich am Westfalia Bikelander eventuell lösen sind unbegründet: Ist die fahrradseitige Klemme mit dem Schraubknebel fest genug angezogen, wird die Klemme auf der Trägerseite automatisch ebenso fest angezogen. Auf den vielen Tausend gefahrenen Kilometern mit verschiedenen Rädern hat sich während des Dauertests jedenfalls keine Klemme gelöst.

Groß und sicher: Rahmenklemmen

westfalia_bikelander_halteklemmen
Große Rahmenklemmen mit griffigem Schraubknebel (Klicken zum Vergrößern).

Die Klemmung am Haltbügel ist eine Seite der Medaille, die Klemmung am Rahmen die andere. Gerade bei großen Rahmendurchmessern oder rechteckigen Rahmenrrohren kann die sichere Befestigung mit den Rahmenklemmen schwierig sein. 

Beim Westfalia Bikelander sind die Klemmen groß genug um unterschiedliche Rohrformen sicher genug zu umfassen. Sie sind nicht rund sondern oval ausgeformt und sichern so beispielsweise auch Rahmenrohre mit eckigen Querschnitten sehr gut.

Dabei hilft auch die ergonomische Form der Schraubknebel: Sie sind griffig und groß genug um die Rahmenklemmen fest anzuziehen.

Abklappbar

westfalia_bikelander_abgeklappt
Der Westfalia Bikelander kann natürlich auch beladen abgeklappt werden (Klicken zum Vergrößern).

Wenn man bei montiertem Träger samt Fahrrädern nochmal an den Kofferraum muss ist es sehr praktisch, wenn der Fahrradträger abklappbar ist.

Das ist auch beim Westfalia Bikelander der Fall: Nach Betätigen eines Sicherungshebels hinter dem Nummernschildhalter kann der gesamte Träger einfach abgeklappt werden. Beim Hochklappen verriegelt der Sicherungshebel den Träger wieder automatisch in der Horizontalen.

Auch im abgeklappten Zustand vermittelt der mit zwei Pedelecs beladenen Bikelander einen sehr stabilen und soliden Eindruck. Natürlich muss beim Zurückklappen dann etwas Kraft aufgewandt werden: Immerhin wollen da gut 40 kg in die Waagrechte gehievt werden. 😉

Etwas kurz: Die Transportschienen

westfalia_bikelander_rasterriemen
Die Ratschenbänder können bei kurzen Bikes am Träger anliegen (Klicken zum Vergößern).

Wie bereits geschrieben verfügt der Westfalia Bikelander über einzelne Schienen für  Vorder- bzw. Hinterrad des Fahrrades. 

Die Länge der Transportschienen ist besonders bei Fahrrädern mit großem Radstand, wie zum Beispiel Pedelecs mit Akku hinter dem Sattelrohr, nur knapp ausreichend: Die Laufräder stehen weit über.

Jedoch sind die gerasterten Haltebänder für die Laufräder sehr lang und der Ratschenmechanismus sehr kräftig ausgeführt, so dass die Fahrräder trotzdem gut gesichert werden können. Sowohl der Hebel zum Anziehen als auch die Sicherung zum Lösen der Haltebänder ist griffgünstig gestaltet und auch mit Handschuhen bedienbar. Die Funktion ist tadellos.

westfalia_bikelander_verstellung_radaufnahme
Die Radaufnahmen sind gerastert verschiebbar (Klicken zum Vergrößern).

Die langen Haltebänder können beim Verzurren von kürzeren Fahrrädern mit dem Längsträger in Kontakt kommen und müssen mit einer Hand “herumgeleitet” werden, was die Sache etwas fummelig macht. Das tut jedoch der Funktion und vor allem der Sicherheit keinen Abbruch.

Die Radaufnahmen auf den Schienen sind verschiebbar ausgeführt:

Durch Drücken einer Klemme und gleichzeitiges Schieben kann die Aufnahme verschoben werden um verschiedene Radlängen auszugleichen. Das ist manchmal etwas hakelig und geschieht am besten bei unbeladener Schiene.

Eine Lösung mittels Klemmschrauben wie beispielsweise beim Atera Strada E-Bike M  wäre da praktischer, zumindest wenn öfter verschiedene Bikes transportiert werden.

Gleichschließend: Knebel und Träger

westfalia_bikelander_verriegelung
Träger und Knebel sind abschließbar. Gut zu sehen: Der Sicherungshebel, der beim Abnehmen des Trägers gezogen werden muss (Klicken zum Vergrößern).

Sowohl Träger als auch Schraubknebel des Westfalia Bikelander sind abschließbar. Dem Premium-Anspruch von Westfalia folgend sind die Schlösser gleichschließend, es wird also nur ein Schlüssel benötigt.

Das macht natürlich das Handling einfacher, aber auch die Ersatzbeschaffung: Im Falle des Falles, und wie beim Test vorgekommen, muss beim Verlust der Schlüssel nur eine Schlüsselnummer angegeben werden.

Dabei ist die Marktpräsenz von Westfalia ein weiterer Vorteil, denn ein Westfalia- Vetriebspartner ist in Deutschland schnell gefunden.

Ein dickes Danke an dieser Stelle an die ATU-Filiale in Friedrichshafen für die schnelle und unbürokratische Hilfe!

Fazit: 

westfalia_bikelander_im_kofferraumDer Westfalia Bikelander hat sich im Testalltag von VeloStrom hervorragend bewährt. Ganz besonders gefällt das einfache Verschieben der Haltearme durch die Ausführung als Klemmen.

Etwas fummelig gestaltet sich die Verstellung der Radaufnahmen auf verschiedene Radlängen. Das fällt aber nur beim häufigen Transport unterschiedlicher Räder ins Gewicht.

Die Radschienen könnten für Räder mit größerem Radstand etwas länger sein, trotzdem ist ein sicherer Transport möglich: Alle transportierten Räder standen sicher und stabil.

westfalia_bikelander_mit_qwic_rd10
Westfalia Bikelander, beim Abholen des Testpedelecs RD10 von QWIC (Klicken zum Vergrößern).

Ausgezeichet ist auch der geringe Platzbedarf des Westfalia Bikelander im zusammengeklappten Zustand, sei es beim Transport im Kofferraum oder bei Lagerung in Keller oder Garage.

Die schriftliche Dokumentation des Westfalia Bikelander ist vorbildlich, das Typenschild am Träger gibt aber etwas Rätsel auf: Die maximale vertikale Last ist für 50 kg und 85 kg Stützlast aufgeführt.

westfalia_bikelander_doku
Top: Umfangreiche schriftliche Dokumention.

Für die weit verbreiteten 75 kg Stützlast muss man rechnen: Stützlast 75 kg minus Gewicht Träger lt. Typenschild 17,2 kg ergibt 57,8 kg. Und somit maximal 28,9 kg je Pedelec. Das sollte auch für schwere Pedelecs ausreichend sein.

Der Westfalia Bikelander ist zum Preis von um 420€ (Stand: 10/2018) bei verschiedenen Händler erhältlich.

Weitere Informationen gibt es unter www.westfalia-automotive.com.

Mein Dank geht an Westfalia für das kostenfreie zur Verfügung stellen des Testträgers.

[Fotos: VeloStrom]

Jetzt VeloStrom-Newsletter abonnieren und kostenloses E-Book-sichern:

Alexander Theis

Alexander Theis

Begeisterter Pedelec-Fahrer. Bloggt seit 2011 über seine Erfahrungen mit Pedelecs und ist Herausgeber von VeloStrom.de
Alexander Theis