tern_hsd_seite
Neue Pedelecs und E-Bikes

Kleines Pedelec mit viel Potential: Das HSD von Tern

Lesezeit etwa 5 Minuten

Tern, Spezialist für Mikro-Mobilität, präsentiert das HSD (für „Haul Stuff Daily“, auf Deutsch etwa „Transporter für jeden Tag“) als neue Lösung für den urbanen Verkehr von heute–ein E-Bike, das zwar klein ist, dabei aber über großes Potenzial verfügt.

tern_hsd_seite
Das neue Tern HSD (Klicken zum Vergrößern).

„Immer noch sehen viele E-Bikes wie ganz normale Fahrräder aus, an die Motor und Akku nachträglich angeschraubt wurden“, sagte Joshua Hon, Team Captain von Tern. „Wir haben das Projekt ‘HSD‘ mit dem Ziel gestartet, ein besseres, vor allem aber ein praktischeres E-Bike zu bauen. Für uns hieß das, herkömmliche Rahmenbauweisen, altgewohnte Rahmengeometrien und Laufradgrößen völlig neu zu überdenken.Und jetzt steht das HSD vor uns: Ein kleines Bike, das durch seinen großen Nutzen überzeugt. “

Einfachstes Handling

Mit nur 170 cm ist das HSD kürzer als ein gewöhnliches Fahrrad. Auch bei engen Platzverhältnissen lässt es sich gut handhaben – und passt an Stellen, wo andere Bikes nicht genügend Raum finden. Das HSD lässt sich senkrecht parken oder in einen Aufzug mitnehmen. Und zum Transport in Bussen, Kombis oder SUVs kann sein Lenker nach unten weggeklappt werden.

Bereit fürs Gepäck

Trotz seiner geringen Abmessungen geht das HSD auch als kompaktes Cargobike durch – mit respektabler Transportkapazität. Dank des zulässigen Gesamtgewichts von 170 kg und eines Gepäckträgers im XL-Format lässt sich ein kompletter Wocheneinkauf ebenso befördern wie das Camping-Equipment fürs Wochenende. Und mit der serienmäßigen Aufnahme für eine Anhängerkupplung ist es sogar für noch größere Aufgaben bereit.

Der Atlas H Rack-Gepäckträger darf mit bis zu 60 kg beladen werden, zugleich ist er kompatibel mit zahlreichen Kindersitz-Modellen, z.B. Thule Yepp oder Bobike. Dabei finden, wenn nötig, auch noch die Packtaschen Platz. Und mit dem demnächst verfügbaren ‘Passenger Kit‘ können Eltern ihre Kinder sogar dann noch mitnehmen, wenn diese dem Kindersitz entwachsen sind.

Komfort-Plus für alle

Das HSD lässt sich im Handumdrehen an Fahrer*innen von 1,50 bis 1,95 m Körperlänge anpassen, ist also bereit für die ganze Familie –vom Teenie bis zu den Großeltern. Die neue Easy-Step-Rahmengeometrie sorgt dabei stets für eine angenehm aufrechte Sitzposition und erleichtert das Auf-und Absteigen spürbar. Dazu kommen Vorbau und Sattelstütze mit weitem Verstellbereich, eine Federgabel und großvolumige „Ballonreifen“. So fährt sich das HSD selbst über gröbstes Kopfsteinpflaster ungemein geschmeidig und komfortabel.

Sicher ist sicher

tern_hsd_verladenDas HSD hat die Stabilität und Langlebigkeit von seinem großen Bruder, dem GSD, geerbt. Die EFBE Prüftechnik GmbH, eines der europaweit führenden Fahrrad-Testinstitute, hat Rahmen und Gabel des HSD mit der Maximalbelastung von 170 kg nach ihrem eigenen strengen Tri-Test-Standard sowie den künftig geltenden EN Cargo Bike-Prüfnormen getestet. Die Freigabe fürs Fahrergewicht fällt mit 120 kg ebenfalls überdurchschnittlich aus.

Und seine weiteren Sicherheits-Features machen das HSD bereit für jede erdenkliche Fahrsituation: integrierte, extra helle Beleuchtung vorne wie hinten, bei jedem Wetter kraftvoll zupackende Hydraulik-Scheibenbremsen, pannensichere Reifen, Reflex-Dekor …

Mit Bosch-Power

Angetrieben wird das HSD von der neuesten Generation an Bosch Performance Line-oder Active Line Plus-Motoren – unglaublich geschmeidig, flüsterleise und mit wunderbar natürlichem Fahrgefühl. Auch wenn das kaum nötig erscheint, jederzeit geschützt durch das branchenweit beste Garantie-und Service-Versprechen von Marktführer Bosch.

Und, und, und …

tern_hasd
Bei der Premiere auf den Urban Bike Media Days 2019 konnte ich das Tern HSD schon fahren (Klicken zum Vergrößern).

Zusätzlich zu all den erwähnten Serien-Features verfügen manche HSD-Modelle über weitere Extras – vom Gates-Riemenantrieb über gleichschließende Abus-Rahmenschlösser bis zur gefederten Cane Creek Thudbuster-Sattelstütze. Das Topmodell HSD S+ verwöhnt seinen Fahrer sogar mit einer automatischen Schaltung von Enviolo.

„In den vergangenen zwei Jahren haben wir mit dem Vektron und dem GSD zwei neue Bikes präsentiert, die in ihren jeweiligen Kategorien neue Maßstäbe gesetzt haben“, erzählt Eric Lin, der Entwicklungsleiter von Tern. „Aber da gibt es diese dritte Kategorie: E-Bikes, die nicht für eine Marktnische, sondern für die überwiegende Mehrheit der Kunden gedacht sind. Sie lassen sich nicht superklein falten oder verkraften keine 200 kg Gesamtgewicht. Doch sie bewältigen alle Alltagsaufgaben schlicht und einfach besser. Es sind genau die Bikes, die Sie und ich jeden Tag fahren wollen – die idealen Partner für eine „grünere“ Mobilität. Und ich behaupte: Das HSD zeigt schon heute, wie die Zukunft des E-Bikes für die Stadt aussieht.“

Preise und Verfügbarkeit

Das HSD geht in drei Varianten an den Start:

  • HSD P9 ab 3399,-€,
  • HSD S8i ab 3999,-€ und als
  • HSD S+ ab 5199,-€.

Im Fachhandel werden die Bikes ab dem 1. Quartal 2020 erhältlich sein. Seinen ersten Auftritt feierte das HSD aber schon bei den ‘Urban Mobility Media Days‘ von 10. bis 11. Juli in Frankfurt am Main, gefolgt von der Messe-Präsentation auf der EUROBIKE im September 2019.

Weitere Informationen gibt es online: https://www.ternbicycles.com

[Text: Mobility Holdings Ltd., Fotos: Tern (2) VeloStrom (1)]

Jetzt VeloStrom-Newsletter abonnieren und kostenloses E-Book-sichern:

 

Alexander Theis

Experte für alles Rund ums Thema Pedelec und E-Bike. Bloggt seit 2011 über seine Erfahrungen mit Pedelecs und ist Herausgeber von VeloStrom.de
Alexander Theis