Klever_B-Speed-2019_blue_straight_Web_160
Markt & Hersteller

Klever Mobility: Klare Entscheidung für den Heckantrieb

Lesezeit etwa 5 Minuten

Klever Mobility, die auf urbane E-Bikes spezialisierte Kölner Tochter des Motorroller-Spezialisten KYMCO setzt ausschließlich auf Heckmotoren aus eigener Herstellung.

Klever_B-Speed-2019_blue_front_Web„Durch unsere jahrzehntelange Erfahrung in der Produktion von leistungsfähigen und zuverlässigen Fahrzeugen für den täglichen Gebrauch sind wir davon überzeugt, dass Hinterradnabenmotoren für Pendler und Langstreckenfahrer das überlegene System sind“, erklärt der für die Benelux- und deutschsprachigen Länder verantwortliche General Manager Ruud Sjamaar. „Über unsere weltweit tätige Konzernmutter KYMCO fließt umfassendes Know-how aus der Produktion von Motorscootern, Elektrorollern und Antrieben für Elektrofahrzeuge in unsere E-Bikes ein. Vergleichstests von Fachmedien, das positive Feedback nach Probefahrten sowie die Begeisterung unserer Kunden und unser europaweiter Markterfolg zeigen uns, dass unsere Entscheidung nach wie vor absolut richtig ist.

Klever setzt auf Qualität, Haltbarkeit und Update-Fähigkeit

klever_biactron-antrieb_am_x-commuter
Der BIACTRON-Heckmotor, hier am X-Commuter (Klicken zum Vergrößern).

„Als Zulieferer für große Premiummarken, wie zum Beispiel BMW, bürgen wir für Qualität, eine lange Haltbarkeit und die Update-Fähigkeit unserer Produkte“, betont Ruud Sjamaar.

Die vielfach prämierten Fahrzeuge von Klever unterscheiden sich dabei deutlich von anderen E-Bikes im Markt. Der BIACTRON-Heckmotor aus eigener Produktion sorgt für kraftvollen Vortrieb.

Dazu verfügen alle Modelle über ein Bluetooth-Display mit App-Anbindung sowie einen elektronischen Diebstahlschutz inklusive Wegfahrsperre. Für mehr Reichweite gibt es in der Saison 2019 zum Beispiel einen 850-Wh-Akku – auch zum Nachrüsten für ältere Modelle.

Vorteile des Heckantriebs werden oft unterbewertet

klever_x_commuter
Das Klever X-Commuter (Klicken zum Vergrößern) war bei VeloStrom zum Test.

Zu den Vorteilen des Heckantriebs zählen seine Kraft, Elastizität und die Geräuschlosigkeit. Die Leistung des Motors wird hier ohne den Umweg über die Kette und die Schaltung direkt auf die Hinterradnabe abgegeben.

Für Fahrer mit Heckmotor-Pedelecs heißt das: Deutlich weniger Verschleiß, geringere Kosten und weniger Werkstattaufenthalte. Heckmotoren liefern zudem die volle Kraft auch bei höheren Geschwindigkeiten und großen Gängen.

„Gerade bei den schnellen S-Pedelecs ist der Unterschied unmittelbar erfahrbar. Deshalb werben wir hier auch voller Überzeugung mit „echten“ 45 km/h. Diese Leistung ist ein echtes Unterscheidungsmerkmal – und unsere Kunden lieben das Fahrgefühl. Mit bis zu 600 Watt gehören die Klever BIACTRON-Heckmotoren zu den stärksten im Markt“, so Ruud Sjamaar.

Neue Klever B-Serie: Leistungsstarker, vollgefederter Tiefeinsteiger als Pedelec und S-Pedelec

Klever_B-Speed-2019_blue_straight_Web
Die Kler B-Serie hier in der S-Pedelc-Variante (Klicken zum Vergrößern).

Als Ergänzung zur vielfach ausgezeichneten Klever X-Serie kommt zur Fahrrad-Saison 2019 die neu überarbeitete Klever B-Serie in den Handel. Die Pedelecs und S-Pedelecs sind leichter und steifer als die Vorgängermodelle und kommen als komfortable Tiefeinsteiger mit Scooterfeeling in einem gefälligen Design – optional mit stabilem Frontgepäckträger.

Für flotte Beschleunigung sorgt der 250 bis 600 Watt starke BIACTRON-Heckmotor, den es auch als Power-Variante mit 56 Newtonmetern Drehmoment gibt. Kombiniert wird er mit einer 10-Gang-Kettenschaltung. Für eine hohe Reichweite sorgt der 570-Wh-Standardakku.

Wem das nicht genug ist, kann auch zum optionalen 850-Wh-Akku greifen. Der sitzt hier direkt über dem Tretlager, was einen sehr niedrigen Schwerpunkt, und zusammen mit dem steifen Rahmen, ein besonders sicheres und stabiles Fahrverhalten ermöglicht.

Für bequemes und wendiges Scooterfeeling sorgen neben der Vollfederung vor allem die aufrechte Sitzposition, 24-Zoll-Räder sowie besonders breite Reifen (Schwalbe Big Ben 24×2.15). Alltags- und Pendlertauglichkeit garantiert auch die maximale Zuladung von 120 Kilogramm für die Pedelecs und 110 kg für das S-Pedelec B Speed.

Über Klever Mobility

Die Klever Mobility Europe GmbH wurde 2011 von der KYMCO Unternehmensgruppe gegründet. Diese verfügt über mehr als 50 Jahre Erfahrung in der Produktion von Rollern, Leichtkrafträdern und E-Scootern – und ist u. a. Premium-Zulieferer für Kawasaki und BMW (Zweiräder und Range Extender BMW i3). Rund 4.000 Mitarbeiter sind in 90 Ländern für KYMCO tätig.

Der Fokus der Marke Klever (KYMCO Light Electric Vehicles) liegt auf E-Bikes für den urbanen Bereich. Das Engineering erfolgt von Köln aus in Zusammenarbeit mit renommierten Partnern wie artefakt Design, Abus, Tubus und deutschen Testinstituten, wie dem TÜV Rheinland. Als einer der wenigen Hersteller bietet Klever Mobility Motoren, Steuerungselektronik, Software, Batterien und Mechanik aus einer Hand. Dazu unterhält das Unternehmen Büros und Produktionsstätten in Deutschland, den Niederlanden und Taiwan. Der Sitz der europäischen Zentrale befindet sich in Köln.

Mehr Informationen gibt’s im Web unter www.klever-mobility.com.

[Text & Fotos: Klever Mobility Europe GmbH]

Jetzt VeloStrom-Newsletter abonnieren und kostenloses E-Book-sichern:

Kommentar:

Die Bikes von Klever gehören meiner Meinung nach zu den am meisten unterschätzen Pedelecs auf dem deutschen Markt. Das bewies das X-Commuter im Test bei Velostrom beeindruckend. Die B-Serie, die gerne als “Oma-Bike” tituliert wird, ist vermutlich eines der komfortabelsten Pedelecs überhaupt und in der S-Pedelec-Variante besonders für Überraschungsmomente gut. Einfach mal probefahren!

Alexander Theis

Begeisterter Pedelec-Fahrer. Bloggt seit 2011 über seine Erfahrungen mit Pedelecs und ist Herausgeber von VeloStrom.de
Alexander Theis