VELLO_bikeTitanium_Total_160
Faltrad

Leichter geht’s kaum: Vello Bike+ in Titan!

Lesezeit etwa 5 Minuten

[at] Die Wiener Faltrad-Manufaktur VELLO kommt mit einer ultraleichten Titan-Variante ihres elektrischen Erfolgsmodells Bike+ auf den Markt.

VELLO_bikeTitanium_Total
VELLO_bike+ mit Titan-Rahmen (Klicken zum Vergrößern).

Gerade mal 11,9 kg wiegt das edle Pendler-Gefährt,  trotz Motor und vergleichsweise großen 20-Zoll-Reifen. Doch nicht nur beim Gewicht, auch in Sachen Funktion und Design setzt das VELLO Standards in der intermodalen urbanen Mobilität.

Bereits in der letzten Saison sorgte VELLO mit seinem preisgekrönten, selbstladenden und in Sekundenschnelle faltbaren Bike+ für Aufsehen. Nun hat die Wiener Radmanufaktur bei ihrem Pedelec nochmal eins draufgelegt oder besser: Tüchtig abgenommen.

Dank ultraleichtem Titanrahmen, Riemenantrieb und durchdachten Details bringt die neue Elektrovariante VELLO Bike+ Titan gerade einmal 11,9 Kilogramm auf die Waage!

Wieder ein Spitzenwert in seiner Klasse – trotz vergleichsweise großer 20-Zoll-Reifen. Letztere sorgen in Verbindung mit dem durch das patentierte VELLO-Faltsystem stabilen Rahmen für ein wendiges und gleichzeitig sicheres Fahrgefühl, das sich sonst nur bei „ausgewachsenen” Fahrrädern einstellt. Ein enormer Vorteil, gerade wegen der höheren Kräfte durch den Elektromotor.

Hier demonstriert Valentin Vodev, Gründer von Vello, wie schnell sich das Rad kleinmacht:

 

Wendiges Ultraleichtgewicht – mit oder ohne elektrischen Rückenwind

Denn für flotte Tretunterstützung bis zu 25 km/h sorgt der smarte Antrieb des italienischen Herstellers Zehus. Motor, 160-Wh-Akku und Sensorik sind in der Hinterradnabe versteckt. Das schont das Gewicht, schmeichelt dem Auge und ist auch noch besonders effizient: Vier Sensoren behalten ständig die Neigung, Geschwindigkeit, Tritt- und Bremskraft im Auge und passen daraufhin die Unterstützung optimal an.

Der elektrische Schub kommt nur zum Einsatz, wenn er wirklich gebraucht wird. Die Batterie wird geschont und sogar durch überschüssige Energie wieder geladen (Rekuperation), z.B. beim Rückwärtstreten zum Bremsen vor der Ampel oder beim Bergabfahren ab 1% Gefälle.

Auch sorgt der Trittkraftsensor für einen optimalen Einsatz der elektrischen Energie, denn er regelt feinfühlig nach dem aktuellen Kraftaufwand von Fahrerin oder Fahrer wie viel Unterstützung benötigt wird, um die Geschwindigkeit zu halten. Eine Schaltung wird bei flachem Terrain dadurch fast unnötig.

Schlumpf-Speedrive

Weshalb VELLO dennoch die geniale Schlumpf-Speedrive-Schaltung in das Tretlager verbaut hat? Damit das Bike+ Titan auch ohne elektrische Unterstützung gut zu fahren ist. Denn oberhalb der unterstützten Geschwindigkeit von maximal 25 km/h schaltet sich der Antrieb gesetzeskonform ab. Im Test bei VeloStrom zeigte sich, dass das Vello dann durchaus etwas länger übersetzt sein könnte. Mit der Schlumpf-Speedrive-Schaltung sollte das jetzt ereldigt sein: Es genügt ein Kick mit der Ferse, um einen Gang höher zu schalten und auch jenseits der 30 km/h angenehm zu treten.

Ein VELLO soll sich dem mobilen Menschen in der Stadt anpassen und ihm den Wechsel zwischen verschiedenen, zeitgemäßen Mobilitätsformen erleichtern. Mit ihrem Spitzenmodell Bike+ Titan kratzen die Wiener an den Rändern des aktuell möglichen.

Über VELLO

vello_am_bahnsteig_entfaltetVELLO GmbH aus Wien produziert leistungsstarke und ultraleichte Falträder mit und ohne E-Antrieb, die speziell für die urbane Fortbewegung entwickelt wurden: Um den vielfältigen Anforderungen und Bedürfnissen in der Stadt besser gerecht zu werden, präsentierte der international anerkannte Produktdesigner Valentin Vodev erstmals 2015 ein Fahrrad, das innovative Technologien mit einem einzigartigen Design kombiniert und Lösungen für altbekannte Probleme bietet, wie z.B. das schwierige Umsteigen vom Fahrrad auf öffentliche Verkehrsmittel oder den Schutz vor Diebstahl.

vello_am_bahnsteig_gefaltetDie VELLO Falträder sind besonders leicht, kompakt und wendig und zeichnen sich durch ihre 20-Zoll-Räder und den eigens entwickelten und patentierten Faltmechanismus aus. In wenigen Sekunden ist ein Bike für den Transport in ÖPNV, Auto oder Flugzeug und zum Verstauen in Wohnung oder Büro zusammengeklappt.

Das VELLO bike ist in verschiedenen Modellen: “Urbano”, “Rocky”, “Speedster”, seit 2017 “VELLO BIKE+” mit E-Antrieb und ab 2018 auch in einer leichteren Titan-Variante. Die Modelle repräsentieren populäre Fahrstile in Stadtgebieten und sind je nach Ausführung mit qualitativ hochwertigen Citybike-, Trekkingbike- oder Rennradkomponenten ausgestattet.

2015 erhielt das VELLO bike beim Red Dot Award die höchste Auszeichnung „best of the best“, 2017 und 2018 folgte der “European Product Design Award” und” Good Design Award”.

Weitere Infos zu VELLO sind online unter www.vello.bike zu finden.

[Fotos: Vello (2), VeloStrom (2), Video: VeloStrom]

Jetzt VeloStrom-Newsletter abonnieren und kostenloses E-Book-sichern:

Alexander Theis

Begeisterter Pedelec-Fahrer. Bloggt seit 2011 über seine Erfahrungen mit Pedelecs und ist Herausgeber von VeloStrom.de
Alexander Theis