Zubehör

Neues für Bikers Beinkleid, Bikepflege und -transport

Lesezeit etwa 3 Minuten

[at] Am letzten Wochenende konnte man die ersten sonnig Stunden auf dem Bike verbringen, die Bikesaison steht vor der Tür. Passend kommen hier ein paar Ausstattungstipps.

Wir wissen alle, das auf einen Winter bisher immer auch ein Frühjahr gekommen ist. Und natürlich könnte man sich ja auch im Winter bereits für die neue Saison vorbereitet haben. Aber so wirklich Spaß macht es erst, wenn die Sonne wieder lacht. Deshalb habe ich hier ein paar Tipps für euch.

Bikeshorts von Maloja

maloja-shorts LuisM. und RoschiaM.
Maloja-shorts LuisM. und RoschiaM.

Mountainbike-Shorts zählen seit jeher zu den Hauptprodukten von Maloja. Das kommt nicht von ungefähr – schließlich sind viele Mitarbeiter selbst leidenschaftliche Mountainbiker. Bei der Weiterentwicklung der Produkte kann das Entwicklungsteam daher häufig auf eigene Erfahrungen zurückgreifen. Dazu kommt der Austausch mit den Maloja Athleten, die immer wieder wertvolle Anregungen parat haben.

Die neuesten Shorts “LuisM.” und “RoschiaM.” werden aus einem leichten, dehnbaren und gleichzeitig robusten Stoff gefertigt. Sie verfügen über gelaserte Ventilationsöffnungen, einen getapten Saum und eine extra Handytasche in der Hosentasche. Beide Shorts sind nach Angabe von Maloja bewusst schlicht und reduziert designt – und sollen dadurch auch in der Freizeit gut tragbar sein.

Viele weitere Anregungen gibt’s im ausführlichen Katalog, der zum Onlinestöbern unter diesem Link bereitsteht:

 

(E-)Bike Care: Pflegelinie von NIGRIN

NIGRIN_Bike-CareDie „Bike Care“-Serie reicht vom Fahrrad-Reiniger über Kettenöl bis hin zum Pannenspray. Der Fahrrad-Reiniger in der Sprühflasche soll einfach aufzusprühen sein und trotzdem mühelos, kraftvoll und gründlich reinigen.

Das Kettenöl soll die Kette bei jedem Wetter verlässlich schützen und schmieren und ist auch als To-go-Variante erhältlich, besonders wichtig für Tourenradler. Das Pannenspray soll für eine einfache und schnelle Pannenhilfe gut sein. Meiner Erfahrung nach ist man mit der herkömmlichen Methode “Ausbauen-Flicken-Einbauen” meist jedoch besser bedient.

Bike-Transport am Autoheck mit Fischer

FISCHER_Traeger_2Meiner Meinung nach am besten sind Pedelec und Fahrrad auf einem Anhängerträger aufgehoben. Die Auswahl ist groß und wie der Fischer-Träger beim Fahrradträgertest von VeloStrom im letzten Jahr zeigte, kann auch günstig gut sein.

Doch was tun, wenn das Auto keine Hängerkupplung hat oder, was auch sein kann, keine montiert werden darf?

Die Antwort darauf gibt Fischer mit einem neuen Heckträger. Dessen Nutzlast beträgt 45 kg, so dass es für zwei Pedelecs knapp werden kann. Jedoch sollte es für ein Fahrrad und ein Pedelec reichen. Beim Transport sollte natürlich unbedingt der Akku abgenommen werden und natürlich auf das zulässige Gewicht geachtet werden, dass die Heckklappe tragen darf.

[Fotos: maloja (1), MTS-Group (2), Montage: VeloStrom]

Jetzt VeloStrom-Newsletter abonnieren und kostenloses E-Book-sichern:

Alexander Theis

Begeisterter Pedelec-Fahrer. Bloggt seit 2011 über seine Erfahrungen mit Pedelecs und ist Herausgeber von VeloStrom.de
Alexander Theis