brose_mag_1_160
Markt & Hersteller

Neuheiten von Brose zur Eurobike 2018

Lesezeit etwa 5 Minuten

Mit neuen Produkten und einer Serviceoffensive strebt Brose Antriebstechnik weltweit weiteres Wachstum an.

Auf der Eurobike stellt das Familienunternehmen erstmals einen E-Bike Antrieb mit Magnesiumgehäuse für E-Mountainbikes vor. Beim Service kündigt Brose ein digitale Anwendung für Händler an und geht mit einer neuen Webseite online.

Mit dem Drive S Mag bekommt die Produktfamilie Brose Drive einen vierten Antrieb.

brose_mag_1
500g leichter: Neuer Brose-Antrieb mit Magnesiumgehäuse (klicken zum Vergrößern)

Durch ein innovatives Magnesiumgehäuse ist er 15 Prozent kleiner sowie 500 Gramm leichter als die bisherigen Varianten und erzielt eine noch höhere Leistungsdichte. Eine weitere Optimierung der Software und eine neue Elektronik ermöglichen eine Unterstützung von 410 Prozent. Die Maximalleistung von 90 Newtonmeter lässt sich über einen größeren Bereich hinweg abrufen.

„Mit dem Brose Drive S Mag erfüllen wir die Ansprüche sehr sportiver E-Biker. Gleichzeitig unterstützen wir die Hersteller dabei, das Fahrradgewicht weiter zu reduzieren. So können sie den Trend zu leichteren E-Bikes vorantreiben“, erklärt Dr. Joachim Volland, Leiter Brose Antriebstechnik.

Anlässlich der Eurobike Media Days hatte ich die Gelegenheit das neue Magnesium-Gehäuse auch mal in die Hand zu nehmen. Der Unterschied ist wirklich beeindruckend!

Innovativer Fahrmodus „Flex Power Mode“

Der Drive S Mag ist mit einer zusätzlichen Unterstützungsstufe ausgestattet.  Hier kombiniert Brose zwei neue Softwarefeatures: Durch die drehmoment und drehzahlgesteuerte Unterstützung Cadence Power Control (CPC) können E-Biker bei hohen Kadenzen bis zu 30 Prozent mehr Leistung nutzen. Die neuentwickelte pedalabhängige Unterstützung Progressive Pedal Response (PPR) liefert ein noch schnelleres Ansprechverhalten.

„Die unmittelbare Leistungsabgabe des Brose Drive S Mag ermöglicht ein agileres Anfahren am Berg und ein noch spritzigeres EMTB-Fahrerlebnis. Mit diesem ‚Leichtgewicht‘ meistern E-Biker auch steilste Anstiege und extreme Herausforderungen souverän“, betont Volland.

Neue Bedienelemente

brose_display_1
Neu: Lenkerinterface mit Display (Klicken zum Vergrößern)

Außerdem machte sich Brose intensiv Gedanken um die User-Experience. Als Ergebnis der Studien entstanden neue Bedienelemente. Beide sind leichter und kompakter als die bisherigen.

Beide Interfaces werden per Draht an das Motorsystem angeschlossen und kommen ohne externes Display aus. Bei einem ist eine kompakte LCD-Anzeige integriert, während das andere Akku-Anzeige und Unterstützungsmodi über LEDs anzeigt. Letzteres sollte vor allem E-Mountainbiker begeistern, die einen aufgeräumten Lenker schätzen und lieber auf einen eigenen Radcomputer setzen.

Weltweiter Service und einfache Wartung

brose_display_2
Lenkerinterface ohne Display, Anzeige der Modi über LED’s (Klicken zum Vergrößern)

Neue Wege geht Brose mit einer eigens entwickelten digitalen Anwendung für Händler und Werkstätten. Das neue Service Tool ermöglicht künftig eine schnelle sowie präzise Diagnose und Wartung von Antrieben. Eine Testversion wird auf der Eurobike vorgestellt, die Einführung ist Mitte 2019 geplant.

„Der Service ist bei uns ein Schwerpunktthema. Hier setzen wir mit dem neuen Service Tool einen deutlichen Akzent. Zudem bauen wir unser weltweites Partnernetzwerk konsequent aus“, informiert Volland.

Neue Servicepartner in Nordamerika, Süd- und Osteuropa sowie der Schweiz hat Brose bereits gewonnen, weitere Länder sind im Aufbau. Die im vergangenen Jahr eingeführten Händlerschulungen bietet das Unternehmen ab Herbst erneut an. Dabei werden die Teilnehmer für den Service an den Antrieben der Produktfamilie Brose Drive zertifiziert. Die Termine gibt das Familienunternehmen in Kürze bekannt.

Neugestalteter Internetauftritt

Unter dem Motto „Antrieb“ stehen auf der neuen Webseite die Leidenschaft und Motivation fürs Fahrradfahren im Mittelpunkt. Besucher können sich schnell und intuitiv über die unterschiedlichen Brose Antriebe und ihre Einsatzbereiche wie Urban, Trekking oder Mountainbike informieren.

„Radfahren ist Emotion pur – ob sportlich, gesundheitlich oder ökologisch motiviert. Wir teilen die Leidenschaft fürs Fahrradfahren und tragen mit unserer Brose Technologie zum individuellen Fahrerlebnis bei. Genau das wollen wir auch mit unserem neuen Internetauftritt deutlich machen“, erläutert Volland.

[Text: Brose/Velostrom, Foto: VeloStrom]

Jetzt VeloStrom-Newsletter abonnieren und kostenloses E-Book-sichern:

Alexander Theis

Alexander Theis

Begeisterter Pedelec-Fahrer. Bloggt seit 2011 über seine Erfahrungen mit Pedelecs und ist Herausgeber von VelΩstrΩm.
Alexander Theis