serial-1-seite-links-160
Markt & Hersteller

Pedelecs von Harley?! Na ja, zumindest fast…

Lesezeit etwa 6 Minuten

Im Frühjahr 2021 soll mit der “SERIAL 1” ein Pedelec auf den Markt kommen, das mit einem E-Antrieb von Harley-Davidson ausgestattet ist!

Wie bitte? Harley und E-Antrieb? Mal Hand auf’s Herz: Wer Harley-Davidson sagt sieht im Geiste meist Bikes mit fettem V2-Motor im Rahmen, vor Chrom blinkend, im Stand satt brabbelnd und mit jeder Menge “good vibrations”, Motorräder wie beispielsweise einer Electra Glide, der Jugendtraum des Autors. Wobei die ja immerhin schon mal “Electra” im Namen trägt, wenn gleich auch mit ganz anderer Bedeutung: Sie war 1965 das erste Harley-Motorrad mit Elektrostarter. Und das dürfte damals mindestens so große Entrüstung hervorgerufen haben wie jetzt der Schwenk zur Elektromobilität. 

Solidität und Eleganz

serial-1-seite-linksDas Bike selbst strahlt mit seinem tiefschwarzen Rahmen eine unerschütterliche Solidität aus. Akzente wie die bronzefarbenen Gabelfüße und Pedalarme, die cremefarbenen Handgriffe sowie der ebenso gefärbte Ledersattel sorgen für einen guten Schuss Eleganz, welche durch die dezenten Namenzüge auf dem Rahmen noch unterstrichen werden. Die weißen Ballonreifen auf tiefschwarzen Felgen sehen super aus, dürften aber nach der ersten Regenfahrt viel von ihrer stilistischen Wirkung am Rad verlieren.

Ganz offensichtlich haben die Ingenieure viel Wert auf Integration und cleanes Erscheinungsbild gelegt, denn es sind nur im minimalsten Umfang Züge oder Leitungen erkennbar – ganz wie bei den verbrennungsgetriebenen Vettern. Auch eine Schaltung ist nicht zu erkennen. Entweder handelt es sich tatsächlich um ein Singlespeed-Bike oder die Schaltung ist im grau gefärbten Motorbereich integriert. Womöglich sogar mit einer Automatikfunktion? 

serial-1-seite-rechtsStimmig ist der ebenfalls cremefarbene Gates-Riemen zum Hinterrad, immerhin verbaut Harley-Davidson seit Jahrzehnten fast ausschließlich Riemenantriebe an den Motorrädern. Folgerichtig kommt der Rahmen, dank cleverem Rahmenlayout, ohne Teilung aus. Der Zahnriemen kann also ohne großen Aufwand getauscht werden, falls nötig. Ob die nötige Riemenspannung über das Tretlager oder die hintere Achsaufnahme eingestellt wird ist auf den Fotos leider nicht zu erkennen. Wegen der filigranen hinteren Aufnahmen tippe ich auf eine Verstellung am Tretlager, worauf auch die schwarzen länglichen, lamellenartigen Abdeckungen hindeuten können.

Die integrierten Rücklichter an den Achsaufnahmen kann man ebenso als Reminiszenz an die Motorräder des Mutterunternehmens sehen: Harley-Davidson war meines Wissens der erste Motorradhersteller, der Brems- und Blinklichter gemeinsam in einem Gehäuse verbaute. Der vordere Gegenpart ist elegant in das mächtige Steuerrohr integriert. Selbst ein vermeintlich schnödes Teil wie die Lenkerklemmung am Vorbau ist stilistisch durchdacht: Es zeigt die “1” als Markenlogo.

serial-1-ruecklichterDer Akku selbst scheint schwerpunktgünstig nahe des Motors platziert zu sein, was die eine Aussparung in einer (Akku-?-) Abdeckung oberhalb des Antriebs nahelegt, die vermutlich den Blick auf die Kapazitätsanzeige erlaubt. Sehr wahrscheinlich kann die Abdeckung entfernt werden um den Akku herauszunehmen. Stellt man sich die Form der dann entstehenden Öffnung vor, könnte der Akku von der weit verbreiteten Barrenform abweichen. Diese Bauweise erinnert mich etwas an den ebenfalls schwerpunktmäßig günstig untergebrachten Akku des Elby. Da elektrische Kabel, Display oder Bedieneinheit nicht zu erkennen sind vermute ich eine Steuerung per App.

Leider gibt es aktuell keine Angaben zum Antrieb, Akkukapazität, Gewicht oder Preis. Dieser Artikel wird aktualisiert, sobald diese Infos bekannt sind.

Serial 1 Cycle Company: Spin-Off

Das E-Bike-Projekt wurde als Geheimprojekt tief im Produktentwicklungszentrum von Harley-Davidson geboren und begann mit einer kleinen Gruppe leidenschaftlicher Motorrad und Fahrradenthusiasten, die mit einem einzigen Schwerpunkt daran arbeiteten, ein E-Bike zu entwerfen und zu entwickeln, das des Namens Harley-Davidson würdig ist.

Es wurde entschieden, das E-Bike-Geschäft in eine neue Einheit umzustrukturieren, die sich ausschließlich darauf konzentrieren konnte, für ein optimales E-Bike-Produkt und -Erlebnis zu sorgen. Die Marke Serial 1 wird heute von einem Team ehemaliger Harley-Davidson-Kräfte geleitet, zu dem Jason Huntsman, Präsident; Ben Lund, Vizepräsident und Produktentwicklung; Aaron Frank, Markendirektor und Hannah Altenburg, führende Marketingspezialistin, gehören.

Auslieferung ab März 2021 geplant

Die erste Produktlinie soll im im Frühjahr 2021 auf den Markt kommen.

serial-1-frontDer Name “Serial 1 Cycle Company” entstammt dem „Serial Number One“, dem Spitznamen des ältesten, noch bekannten Harley-Davidson-Motorrads. Das Unternehmen kombiniert die erstklassige Fähigkeit der Produktentwicklung und marktführende Zweiradantriebe von Harley-Davidson mit der Innovation einer Start-up-Marke, die sich ausschließlich Produkten rund ums E-Bike und Kunden widmet.

„Als Harley-Davidson 1903 zum ersten Mal einen Zweiradantrieb entwarf, änderte dies dauerhaft die Art, wie sich die Welt fortbewegte“, sagt Aaron Frank, Markendirektor der Serial 1 Cycle Company. „Inspiriert von der unternehmerischen Vision der Gründer von Harley-Davidson hoffen wir, mit einem E-Bike von Serial 1 erneut zu verändern, wie sich Radfahrer und solche, die Neugier am Radfahren zeigen, in ihrer Welt fortbewegen.“

Zeichen der Zeit erkannt

Der weltweite E-Bike-Markt wurde für 2019 auf über 15 Milliarden Dollar geschätzt und wird laut Prognosen zwischen 2020 und 2025 jährlich um mehr als 6 Prozent wachsen.

„Der dynamische und schnell wachsende E-Bike-Markt steht an der Spitze einer globalen Mobilitätsrevolution“, sagt Frank. „Die Gründung von Serial 1 ermöglicht es Harley-Davidson, eine Schlüsselrolle in dieser Mobilitätsrevolution zu spielen, während Serial 1 sich ausschließlich auf den E-Bike-Kunden konzentrieren und ein unvergleichliches Radfahrerlebnis bieten kann, dessen Wurzeln in der Freiheit und im Abenteuer liegen.“

Nicht unterschätzen

Auch wenn Serial 1 Cylce Company auf der Website davon spricht, dass die Bikes “jede Fahrt zu einem Abenteuer machen”: Davor, die Zuverlässigkeit des Bikes zu unterschätzen sollte man sich hüten. Denn die Verbrenner der Mutter schlossen bisher bei Dauertest der Zeitung “Motorrad” mustergültig gut ab.

Auch wenn die “Serial 1” nicht, wie im Pitch-Video vollmundig beschworen, die Art, wie sich die Welt fortbewegen wird für immer verändern wird (das haben andere Hersteller schon erledigt), bedient das Bike sicherlich eine ganz spezielle Klientel und hat, auch vielleicht auf Grund des Namens, oder wie die US-Amerikaner sagen würden “heritage”, das Zeug weit mehr als nur eine Nischendasein zu führen.

www.serial1.com

[Fotos: Serial 1 Cycle Company]

Jetzt VeloStrom-Newsletter abonnieren und kostenloses E-Book-sichern:

 

Alexander Theis