sigo-lastenrad-verleihstation-160
Fahrradinfrastruktur Lastenrad

sigo: E-Lastenrad Sharing in Deutschland

Lesezeit etwa 4 Minuten

Das Start-Up sigo aus Darmstadt eröffnet vollautomatische Leihstation für E-Lastenräder.

sigo-lastenrad-verleihstationDas Lastenrad-Startup sigo hat in Darmstadt mit Oberbürgermeister Jochen Partsch seine erste Station eingeweiht: “Fahrräder und Lastenräder sind ein essentieller Beitrag zur Mobilität, gerade in einer wachsenden Stadt wie Darmstadt. Sie sind auch billiger, ökologischer und gesünder,” sagte der OB. “Und sie bringen auch mehr Spaß”, fügte sigo-Gründer Tobias Lochen hinzu.

Vollautomatische Station

Mit der vollautomatischen Station, an der zwei elektrisch unterstützte Lastenräder zu entleihen sind, startet sigo den Sharing-Betrieb. Das Darmstädter Start-up erleichtert es den Anwohnern, auf das Auto zu verzichten und trotzdem bequem den Großeinkauf zu erledigen oder die Kinder in die Kita zu bringen.

Die beiden ersten Ladestationen bieten den Lastenrädern einen sicheren Stellplatz und Stromversorgung. Die Räder sind eine Eigenentwicklung der Gründer und verfügen über modernste Technik, etwa kräftige Magura-Scheibenbremsen, eine stufenlose Enviolo-Nabenschaltung oder einen wartungsarmen Riemenantrieb. Sattel- und Lenkerhöhe kann jeder Nutzer nach Wunsch einstellen. Der leistungsstarke Akku sorgt auch im Winter dafür, dass der Motor mit ausreichend Energie versorgt ist.


Mehr zum Thema “Lastenrad”

test_kargon_one_prime_gegenlicht_160

Test Kargon One Prime: So bewährt sich das neue innovative Cargobike im Alltag

 

e-pinion-bullitt-bike.de-neodrivesz20-1200px

Cargobike: eBullitt Bike Lastenrad mit Pinion, Gates und Neodrives

 


Grundgebühr 1,50€ plus 1 € je angefangen 30 Minuten

Die Kunden entriegeln die Station ganz einfach über die sigo App, die für Android und iPhone verfügbar ist. Die Kosten belaufen sich auf 1,50 Euro je Ausleihe sowie 1 Euro für jede angefangene halbe Stunde. Die typische Hin- und Rückfahrt kostet damit weniger als 5 Euro.

Die vollautomatische Station mit induktivem Ladesystem sehen die Gründer als großen Vorteil ihres Systems. Bei der Rückgabe muss das Fahrrad einfach in die Station geschoben werden. Sofort ist es sicher abgeschlossen und lädt über eine Induktionsplatte kontaktlos den Akku, auch die Abrechnung der Mietgebühr folgt dann selbsttätig. Innovationsfreudige Radler sparen sich jetzt mit dem Gutscheincode “earlybird”​ die Anmeldegebühr.

Mit seinem umweltbewussten Mobilitätsangebot möchte das Start-Up die Menschen zum Umsteigen animieren.

Die moderne Großstadt eignet sich immer weniger für das Auto, mit dem Lastenrad kommt man oft schneller voran, braucht weniger Platz, hält sich fit. Wer sigo fährt, spart sich hohe Kaufpreise und den eigenen Stellplatz, registriert sich einmal online mit den üblichen persönlichen Daten und kann dann spontan jederzeit (24/7) ein Lastenrad an der Station leihen. Die Nutzer bekommen ihr Rad immer fahrbereit und ersparen sich jegliche Werkstattbesuche: Das Lastenrad wird regelmäßig gewartet und bei Bedarf repariert.


Mehr zum Thema “Leihradsystem”

meinrad-wiesbaden

Verkehrswende: Bike Sharing Systeme für mehr Flexibilität?

 


Start in Darmstadt ein Meilenstein

Für die sigo-Gründer Tobias Lochen, Philipp Harter und Edin Zekanovic ist der Start in Darmstadt ein Meilenstein. Ein erster Schritt für eine praktischere und umweltfreundliche Mobilität in der Stadt, dem noch viele weitere folgen sollen. Kürzlich fiel bereits der Startschuss für fünf Frankfurter Quartiere in Kooperation mit der Nassauischen Heimstätte, der 10. größten Wohnungswirtschaft Deutschlands. Im Frühjahr folgen neben vier Stationen in Darmstadt weitere in ganz Deutschland.

Mehr Informationen gibt es online unter https://sigo.green.

[Text & Foto: sigo]

Jetzt VeloStrom-Newsletter abonnieren und kostenloses E-Book-sichern:

Alexander Theis