Messen & Veranstaltungen

Themenwoche Eurobike: Trend-Tipps zum Festival Day

Lesezeit etwa 7 Minuten

Einige Trend-Tipps im Fahrrad- und Zubehörbereich zum Eurobike Festival Day am heutigen Samstag.

Am heutigen Festival Day öffnet die Eurobike die Tore für alle Bikefans. Über 1.400 Aussteller aus 60 Ländern präsentieren ihre neuesten Ideen, Start-Ups zeigen ihr Können als Pioniere und Award-Gewinner stellen ihre hochkarätigen Produkte vor. „Die Fahrradbranche ist im stetigen Wandel und die Eurobike der Brennpunkt dieser Entwicklung. Wir freuen uns über voll besetzte Messehallen, die eine Anlaufstelle für alle Bike-Interessenten bieten“, kündigt Eurobike-Projektleiter Dirk Heidrich an. 

„Die Bandbreite des Produktangebots auf der Eurobike ist weltweit einzigartig“, berichtet Projektleiter Dirk Heidrich weiter. „Vor allem durch die Trendthemen Pedelec und E-Bike, urbane Mobilität und Digitalisierung gibt es viele neue Firmen und Produkte mit einer großen Innovationskraft zu entdecken.“

Hier ein paar Tipps für Besucher

vanraam_chat„Chat“ macht jeden mobil: Das Rikscha-Fahrrad wurde entwickelt, um mit Menschen fahren zu können, die nicht selbst am Straßenverkehr teilnehmen können. Zudem hat der Hersteller Van Raam wichtige Sicherheitsmerkmale – wie etwa die Sicht durch das Fenster im Sonnendach – eingebaut.

e-muli Steps, Cargo-Bike,So machen Erledigungen Spaß: Das Lastenrad „Steps“ von E-Muli überzeugt mit einem Faltkorb, einer klaren, schlichten Designsprache und der Integration des neuen Shimano-Antriebs. Nutzen hat hier Vorrang – das macht das wendige und platzsparende Lastenrad zu einem richtigen Alltagshelfer.

Stadtfuchs, UrwahnMit einem innovativen Stahlrahmen, der an die rasanten Bedingungen im Stadtverkehr angepasst ist, sticht der „Stadtfuchs“ des Magdeburger Start-Ups Urwahn hervor. Das formschlüssige integrierte LED-Lichtsystem wird funktional durch ein integriertes GPS-Trackingsystem ergänzt.

aer557_adultE-Scooter sind gerade in aller Munde. Im Vergleich mit seinen kleineren Kollegen verleihen die großen Räder des „AER 557 Adult Electric Scooter“ ein wesentlich sichereres Fahrgefühl. Zusätzlich sorgt die stabile Rahmenkonstruktion der Engländer für mehr Fahrdynamik.

E-Bike,ASFALT LR,Minimalismus vereint mit Qualität: Das „Asfalt LR“ des Schweizer Start-Ups Asfalt überzeugt durch sein herausragendes Finish, die Detailliebe, die Schweißnähte und die Integration der Züge. Zur Gewichtsersparnis auf kürzeren Strecken kann eine der beiden Batterien herausgenommen werden. Das E-Bike wiegt zwischen 17,5 und 19 kg.

Mountainbike oder Rennrad? Das „MCR 9 RDO“ ist ein echtes Multitalent: Alle Features eines Full Suspension-Mountainbikes sind gut integriert. Der US-Hersteller Niner Bikes kombiniert sie mit einem Rennlenker und dem Handling eines Gravelbikes.

WI.DE., Open Cycle,

Mit dem Gravelbike „WI.DE“ hat die Schweizer Firma Open Cycle eine neue Benchmark gesetzt: Das Fahrrad hat extrabreite Reifen und stellt sich erfolgreich auch technischen Herausforderungen – wie zum Beispiel einer idealen Kettenlinie.

Rennräder mit und ohne Antrieb präsentiert in diesem Jahr Simplon. Das Modell „Pride“ gilt als „Revolution im Rennradbereich“. Das Cockpit-Konzept integriert sämtliche Züge, bietet geringsten Luftwiderstand und ermöglicht eine Vielzahl von Ergonomie-Konfigurationen. Simplons Erfolgsmodell „Kiaro“ gibt es nun auch als E-Roadbike. Im „Kiaro Pmax“ steckt ein minimalistischer Leichtlaufmotor am Hinterrad sowie ein nicht erkennbarer Akku im Unterrohr.

My Esel E-Tour Diamant, Holzfahrrad,Regionale Produktion, nachwachsender Rohstoff Holz: Das E-Bike „E-Tour Diamant“ von My Esel erstellt mit Hilfe von biometrischer Software einen individuellen Rahmen, der genau auf die Anatomie des Fahrers zugeschnitten ist.

Hersteller Bosch präsentiert mit „Kiox“ ein kompaktes Farbdisplay, das den Fahrer nun auch über die Smartphone-App „eBike Connect“ mit der digitalen Welt vernetzt. Kiox-Nutzer können zudem ab Modelljahr 2020 die neue Premium-Funktion „Lock“ erwerben, eine digitale Ergänzung zum mechanischen Schloss.

magura_ciCleaner Auftritt, Symbiose aus Lenker und Bremse: die hydraulischen Leitungen der „Cockpit Integration“ von Magura sind im Lenker versteckt – was zu einer erhöhten Robustheit führt. Beim Sturz kann eine Leitung, die nicht offen liegt, auch nicht beschädigt werden.

Ein smarter Retter bei jedem größeren Sturz ist sicherlich der „Tectal Race Spin Nfc“. Die in diesem POC-Helm integrierte Technologie half bereits seit Jahren bei der Bergrettung. Ein RFID-Chip liefert den Rettungskräften die wichtigsten medizinischen Daten des Unfallopfers.

Das schnellste Fahrwerk und mehr Fahrspaß garantiert Fox Factory mit der „Fox Live Valve“. Das smarte System, das den Untergrund analysiert und dadurch sehr schnell Veränderungen der Federungseinstellungen herbeiführt, lässt seine Fahrer sicherer fahren und sich auf die Strecke konzentrieren.

cobberNicht mehr zu übersehen – dafür sorgt das „Cobber 330º Bike Light“ vom australischen Hersteller Lumen Labs. Das Licht wird praktisch per USB geladen. Die gute Verarbeitung rundet beim Cobber den Nachhaltigkeitsaspekt ab.

OC 3 Plus mobile Waschanlage fürs Bike,Handlich, smart, praktikabel – die mobile Waschanlage „OC 3 Plus“ fürs Bike vom Spezialisten Kärcher ist modular aufgebaut, hat einen eigenen Akku und ist auch sonst durchdacht. Der Wassertank reicht für die erste Reinigung.

sminno-cruiseupZur Eurobike präsentiert SMINNO mit der Vollversion der Cockpit App CruiseUp, die neuste Mobilitätslösung und setzt einen neuen Impuls für “Intelligent Biking”. Die App ist in der Lage,  per Voice-Control Navigation, Musik, Telefonie und viele neu dazugekommene Funktionen auf einem Screen darzustellen.

ca_goHinter dem ca go -Lastenrad stehen Franc Arnold, Gründer der Marke Ergon, und Idworx unter der Leitung von Gerrit Gaastra. Das Lastenrad erfüllt allerhöchste Ansprüche an Design, Ausstattung und Antrieb. Doch das Besondere an dem Cargobike ist seine Transportbox, die das Thema Sicherheit durch die Monocoque-Bauweise ganz neu definiert.  

 

Eurobike Festival Day mit einem vielfältigen Rahmenprogramm

Dirk Heidrich hebt einige Highlights für die Besucher hervor: „Neben dem Laufrad-Parcours für die Kleinen und der Demo Area für die Großen können am Festival Day rund 1 000 (E-)Fahrräder – vom High-End Rennrad und Mountainbike bis hin zum City-Flitzer und Cargobike – getestet werden. Darüber hinaus gibt es spektakuläre Shows der Profi-BMXler und den Dirt Jump während des Silver Events der FMB World Tour.“

Der Festival Day am Samstag, 7. September richtet sich von 9:00 bis 18:00 Uhr an alle Fahrrad-Fans. Weitere Informationen unter: https://www.eurobike.com/de/und www.facebook.com/eurobike.tradeshow.

[Text: Messe Friedrichshafen GmbH/ VeloStrom, Fotos: Messe Friedrichshafen GmbH, Magura (1), Sminno (1), Lastkraft Gmbh (1)]

Jetzt VeloStrom-Newsletter abonnieren und kostenloses E-Book-sichern:

Alexander Theis

Begeisterter Pedelec-Fahrer. Bloggt seit 2011 über seine Erfahrungen mit Pedelecs und ist Herausgeber von VeloStrom.de
Alexander Theis