110Jahre_Prophete_1935_ Halle an der Saale_02_160
Markt & Hersteller

Traditionshersteller Prophete feiert 110 Jahre Bestehen mit großer E-Bike-Roadshow quer durch Deutschland

Lesezeit etwa 4 Minuten

[at] “Keep moving” lautet das Firmenmotto des traditionellen Fahrradherstellers Prophete. Damit bezieht sich der norddeutsche Anbieter nicht nur auf Gegenwart und Zukunft, sondern auch auf die mittlerweile 110-jährige Firmengeschichte.

Wer heute in einem Baumarkt oder Supermarkt auf Fahrräder, Pedelecs oder Zubehör trifft, wird oft den Namen Prophete lesen. Wer jedoch meint, es handele sich dabei um einen Kunstnamen, der in den letzten paar Jahren erfunden wurde, der irrt:

Gründer: Hermann Paul Prophete

110Jahre_Prophete_1935_
Historisches zur Ansicht: Prophete-Ladengeschäft in Halle a.d. Saale, genauer hinsehen lohnt sich. (Klicken zum Vergrößern)

Gegründet im Jahr 1908 von Hermann Paul Prophete in Halle an der Saale wurde Prophete nach dem Zweiten Weltkrieg als Fahrradgroßhandel in Rheda-Wiedenbrück neu gegründet. In den folgenden Jahrzehnten intensivierte sich der Vertrieb über SB-Warenhäuser und Verbrauchermärkte. Durch verschiedene Markenzukäufe entwickelte sich Prophete auch zu einem Hersteller und Anbieter für den Fahrradfachhandel. Nach der Aufteilung in die Geschäftsbereiche Prophete und Cycle Union (Oldenburg) spezialisierte sich Prophete dann auf den
Volumenvertriebskanal.

Ziel des Unternehmens blieb dabei, Fahrräder zu bauen, die gleichermaßen hochwertig und dennoch für jeden Geldbeutel erschwinglich sein sollten. Prophete kommt damit dem Bedürfnis vieler Konsumenten entgegen, sich ein Qualitätsrad oder E-Rad leisten zu können – sei es für die Freizeitnutzung oder den täglichen Weg zur Arbeit.

Das Pedelec gibt den nächsten Wachstumsschub

Das neue Jahrhundert der Firmengeschichte hat in seinen ersten zehn Jahren bereits viele Neuentwicklungen hervorgebracht. Insbesondere haben technische Fortschritte im Bereich der E-Mobilität die Richtung mitbestimmt. Ein Faktor dabei war der Einstieg von AEG als Antriebshersteller, einem ebenfalls traditionsreichen deutschen Unternehmen mit bewegter Geschichte.

Mit über 30 Modellen, verschiedenen Antriebssystemen von AEG und anderen Herstellern ist Prophete mittlerweile
einer der größten deutschen Komplettanbieter von E-Rädern geworden.

Severine Lönne, Geschäftsführerin von Prophete betont: „Als mittelständisches, familiengeführtes Unternehmen sind wir Impulsgeber in der Zweiradbranche und Innovationsführer in den Bereichen SB-Warenhäuser und Online-Handel. Der Name Prophete steht für Ideenreichtum, technisches Know-how und langjährige Erfahrung. Unser hochwertiges wie preisgünstiges Produktsortiment bietet dabei alles, was zeitgemäße Mobilität auszeichnet. Um auch in Zukunft Produkte herzustellen, die Menschen voranbringen, arbeiten wir ständig an der Verbesserung und Optimierung unserer Produkte und Prozesse. Diese stetige Weiterentwicklung sowie die Zusammenarbeit mit weltweit führenden Herstellern der Branche tragen dazu bei, dass wir mittlerweile in Deutschland und einigen Ländern Europas in vielen Produktsparten Marktführer sind.“

Um die 110-jährige Existenz gebührend zu feiern, tritt Prophete nun in eine neue Phase der Unternehmenskultur und verstärkt seine Außenwirkung. Den Anfang bereiten groß angelegte Test- und Promotion-Aktivitäten, die Prophete durch das Jubiläumsjahr begleiten.

E-Bike-Roadshow – Test it, ride it, enjoy it!

Eine E-Bike-Roadshow mit fast 180 Testevents quer durch Deutschland, Österreich und die Schweiz bringt die Prophete-Räder direkt zum Testen auf die Straße. Orte des Geschehens sind Obi, Real, Hagebau und andere Verbrauchermärkte, welche die verschiedenen Modelle von Prophete im Sortiment haben – sie stellen heute den größten Vertriebskanal der Prophete-Räder dar.

Im Rahmen der Roadshow soll man alle Modelle in Ruhe probefahren können. Außerdem werden Beratungen rund ums Thema E-Mobilität sowie ein Gewinnspiel Teil des Events sein.

Jubiläums-Pedelec zu gewinnen

Zur Roadshow wurde eigens ein Jubiläumsmodell entworfen, das im Rahmen der Kampagne am Mai vier Mal verlost wird: Das “Prophete Limited Edition 110.”

110Jahre_Prophete_Limited Edition 110_06

Als Antrieb dient ein 36-Volt-Nabenmotor im Vorderrad von AEG – damit ist das limitierte Jubiläumsrad das erste überhaupt auf dem Markt, das diesen Antrieb einsetzt. Der im Alu-Rahmen integrierten 490Wh-Akku sorgt für eine angemessene Reichweite, die hydraulischen Scheibenbremsen sorgen ebenso wie eine moderne LED-Beleuchtung mit Bremslichtfunktion für Sicherheit.

Die Rahmenform weist, ebenso wie die 7-Gang-Hinterradnabe von Shimano und die voluminösen Reifen von Continental auf den hauptsächlichen Einsatzzweck des Rades als City-Rad hin. Auf eine Federgabel hätten die Produktmanager da möglicherweise gut verzichten können.

Der Chromring um die Lampe sowie die chromfarbene Abdeckung des Akkus bieten, gemeinsam mit der dunklen Rahmenfarbe, einen Blickfang und verbreitet mit einem Gepäckträger ohne Streben zum Sattelrohr eine gewisse Raffinesse. 

Das Jubiläums-E-Bike im Wert von 1.799,95 € (UVP, inkl. MwSt. und Versand) wird ab Juni 2018 auch zu kaufen sein.

Zu den Daten der Roadhshow geht es hier.

[Fotos: Prophete]

Jetzt VeloStrom-Newsletter abonnieren und kostenloses E-Book-sichern:

Kommentar:

Mancher mag die Nase rümpfen, doch das ist meiner Meinung nach nicht angebracht. Denn nicht jeder ist in der Lage oder Willens 2.500€ und mehr für ein Pedelec auszugeben. Und beim passenden Einsatzzweck und gemessen am Preis kann ein Prophete-Pedelec durchaus genau die richtige Wahl sein. Ein Prophete als Dauertest-Pedelec mal über ein Jahr gefahren, das wäre wirklich mal interessant. 

Apropos interessant: Wer auf dem Foto aus den Anfangstagen von Prophete genau hinschaut erkennt Fahrradanhänger und Lastenräder. Damals sicher aus anderen Gründen, könnte es in Bälde vor Fahrradläden in Innenstadtlagen möglicherweise wieder genauso aussehen. Was gut ist kommt wieder…?

Alexander Theis

Alexander Theis

Begeisterter Pedelec-Fahrer. Bloggt seit 2011 über seine Erfahrungen mit Pedelecs und ist Herausgeber von VelΩstrΩm.
Alexander Theis