MB_Focus_Raven2_rot_001.width-500_160
Neues aus der Szene

Fazua legt mit Raven2 los

Eine Transalp auf dem eMTB von Oberstdorf nach Riva am Gardasee unter 36 Stunden ist eine verrückte Idee. Für die deutsche Edelschmiede Focus jedoch der perfekte Anlass um deren neuestes Schmuckstück, das eMTB Raven2 zu präsentieren.

Mit einer Distanz von 312km und 13.500 Höhenmetern ist die Heckmaier Transalp, eine der berüchtigtsten Alpenüberquerungen unter allen Mountainbikern. Erfahrene und gut trainierte Sportler wagen sich an diese Herausforderung normalerweise nur in fünf Tagesetappen heran.

Ganz anders die beiden Cross-Country Profis Florian Vogel und Markus Schulte-Lünzum. Die Idee der beiden: Die Route unter 36h, ohne Pausen und ohne Schlaf zu bestreiten. Die größten Herausforderungen sollten dabei neben der körperlichen Belastung auch die Konzentration und der mentale Aspekt für Flo und Markus darstellen.

MB_Focus_Raven2_rot_001.width-500
Das Focus Raven2 (Klicken zum Vergrößern)

Warum sich die beiden Profis für das Raven2 innerhalb der breiten und hochwertigen Produktpalette von Focus entschieden haben, wird deutlich sobald man sich den darin verbauten Antrieb im Detail ansieht.

Mit dem FAZUA evation Antrieb bietet FAZUA den leichtesten und kompaktesten eBike Antrieb seiner Klasse an. Außerdem zeichnet den evation Antrieb sein einzigartiges Fahrgefühl aus, das an ein Treten mit Rückenwind erinnert, was auf einer technisch so anspruchsvollen Route wie der Heckmair Transalp von enormer Wichtigkeit ist.

Die Firma FAZUA aus München sorgt schon seit längerer Zeit mit diesem neuartigen Ansatz für Schlagzeilen und glückliche Gesichter bei allen Testpiloten.

27h 20min

Bei Flo und Markus resultierte die wohl längste Testfahrt in der Geschichte von FAZUA nicht nur in einem Lächeln, sondern auch in einem spektakulären Rekord: Mit 27h 20min sorgten sie nicht nur bei Fans und Reportern im Ziel in Riva für Staunen, sondern überraschten auch sich selbst mit der deutlich schnelleren Zeit, als die angepeilten 36h.

Hut ab für diese Meisterleistung, sowohl der Fahrer als auch der Entwickler des Raven2, welches wohl noch mehrere Rekorde brechen wird.

Raven2

Man nehme ein Focus Raven Bike (ohne Motor) vereint dieses mit dem evation Antrieb, der komplett in München entwickelt und gefertigt wird und heraus kommt eine Symbiose namens Raven2.

Der Rahmen, der aus über 500 Lagen Carbon besteht, stellt in Kombination mit dem evation Antrieb das Grundgerüst für ein eMTB der Extraklasse dar. Das Quadrat steht dabei für den potenzierten Spaß, den man mit diesem eMTB, laut Focus, haben soll.

Medienvertreter, die in Riva bereits die Gelegenheit bekamen, das Bike zu testen, sind sich schon einig: Mit dem Raven2 beginnt eine neue Zeit für die Fahrradwelt, denn es überzeugt auch hartgesottene Gegner der eMTB Bewegung mit der auffallend unauffälligen und dadurch natürlichen Performance, die an das Fahren mit sanftem Rückenwind erinnert.

Das Rad verlangt dabei – anders als herkömmliche eBikes – ebenso Fahrtechnik und -gefühl des Piloten, so wie man es von Fahrrädern ohne elektrische Unterstützung kennt und schätzt. Dies ist besonders reizvoll für all jene, die sich sportlich betätigen wollen, aber gleichfalls Unterstützung wünschen.  Zum Beispiel in Bergaufpassagen, bei Gegenwind, beim Anfahren oder für Sportler, die beabsichtigen, in einem niedrigen Pulsbereich zu trainieren.

Auch äußerlich unterscheidet sich das Raven2, das noch Ende des Jahres 2017 in die Läden kommen wird, gravierend von anderen modernen eBikes. Erst auf den zweiten Blick erkennt der Betrachter, dass im Unterrohr die Antriebseinheit versteckt ist, die mit einem Klick aus dem Rahmen entfernt werden kann. Das Rad kann dann sogar ohne Antrieb gefahren werden und zwar ohne einen spürbaren Widerstand, gegen den der Fahrer antreten muss.

Das gleiche gilt genialer Weise auch bei Geschwindigkeiten über 25 km/h.

Ab dieser Tempomarke entkoppelt der Motor nämlich vollständig vom Tretlager. Dieses Alleinstellungsmerkmal des FAZUA evation Antriebs, gepaart mit dem Know-how der Focus-Ingenieure, macht das Rad zu etwas ganz Besonderem, das weit über die Grenzen des eMTB-Kosmos hinaus für Aufsehen sorgen wird.

Über FAZUA

FAZUA vertreibt unter der Marke evation ein innovatives Antriebssystem für Pedelecs. evation bietet Fahrradherstellern die Möglichkeit ein leistungsstarkes und leichtes Antriebssystem unaufdringlich in ihre Modelle zu integrieren.

Das 3,3 kg leichte Drivepack, in dem die Antriebselemente Motor, Elektronik und Akku integriert sind, kann mittels Schnellverschluss in das Unterrohr ein- und ausgeklickt werden, und erlaubt somit die schnelle und einfache Umrüstung vom Fahrrad zum Pedelec.

Mit dem patentierten Antriebssystem evation lassen sich optisch und gewichtsmäßig am Markt einzigartige Fahrräder kreieren, die sich dynamisch fahren und ihrem Nutzer höchst mögliche Fahrfreude bieten.

[Text: Fazua/VeloStrom, Fotos: Fazua, Video: VeloStrom]

Jetzt VeloStrom-Newsletter abonnieren:

Alexander Theis

Alexander Theis

Begeisterter Pedelec-Fahrer. Bloggt seit 2011 über seine Erfahrungen mit Pedelecs und ist Herausgeber von VelΩstrΩm.
Alexander Theis

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.