TQ-HPR50_drive-unit-detail_160x160
E-MTB Markt & Hersteller Trek

E-MTB Kehrtwende? Neues Antriebssystem für Light E-Mountainbikes von TQ

Lesezeit etwa 8 Minuten

Leicht, kompakt, leise mit einem natürlichen Fahrgefühl: Das soll der TQ-HPR50 bieten.

TQ war bisher vor allem bekannt für E-Bike-Antriebe mit enormem Drehmoment bis zu 120 Nm. Jetzt bringt der Hersteller aus Bayern einen leichten E-Bike Motor für Light-E-MTB’s. Eine Kehrtwende?

e-mtb-antrieb-TQ-HPR50_BottomBracket

Leicht, leise, kompakt & natürlich

Mit einem natürlichen Fahrgefühl und einem beinahe sofortigen Kraftschluss am Pedal lässt sich das TQ-HPR50 System formschön im Rahmen integrieren, ohne auf einen dicken Tretlagerbereich oder ein gigantisches Unterrohr angewiesen zu sein.

So soll das innovative Antriebssystem eine völlig neue Art von Mountainbikes wie das neue Trek Fuel EXe zu möglich machen. E-MTB’s die wie analoge Mountainbikes aussehen, wie analoge Mountainbikes klingen und – am allerwichtigsten – sich wie analoge Mountainbikes anfühlen sollen.

Geheimnis gelüftet

Das Geheimnis des HPR50 Antriebssystem ist TQs patentiertes Harmonic Pin-Ring Getriebe (HPR).

Das HPR ist das Resultat von TQs jahrzehntelanger Erfahrung in der Entwicklung und Konstruktion von elektrischen Motoren für Roboter, Satelliten, Raumstationen und Mars Rover. Auf dieser Technik aufbauend für den zuverlässigsten Einsatz in extremsten Bedingungen hat TQ die Harmonic Pin-Ring Antriebstechnik auf den Einsatz im Fahrrad angepasst.

TQ-HPR50_drive-unit-detail_600x600

So entstand ein extrem leichtes, fast geräuschloses System mit einem natürlichen Fahrgefühl sowie einem nahezu sofortigen Kraftschluss , das nahtlos und elegant in Fahrräder integriert werden kann.

Nicht im Fokus: Maximales Drehmoment

Für TQ und das Team aus Ingenieuren ging es bei der Entwicklung nie um maximale Kraft oder das höchste Drehmoment. Das Ziel war ein System, das sich so natürlich wie möglich anfühlt.

Es ging darum, höher zu klettern und weiter zu fahren, um mehr von dem zu erleben, was am meisten Spaß macht – Trails zu fahren und auf Downhills zu spielen – und all das, ohne von einem schweren, unhandlichen Bike ausgebremst zu werden. Es ging darum, agile, reaktionsfreudige und verspielte Mountainbikes zu erschaffen. Mountainbikes, die wie analoge Mountainbikes aussehen, sich wie analoge Mountainbikes fahren, sich wie analoge Mountainbikes anhören.

TQ-HPR50_Fun

Und ganz nebenbei Ridern das Gefühl geben, auf Anstiegen den fittesten Tag ihres Lebens zu leben. Genau deswegen wurde das HPR50 System von Anfang als Light E-Bike System konzipiert.

Das HPR50 Antriebssystem liefert bis zu 50Nm Drehmoment sowie 300W Leistung und wird von einer 360Wh Batterie angetrieben. Gemeinsam mit dem Rahmen-integrierten 2″-großen O-LED Display und einer minimalistischen Fernbedienung am Lenker bringt das gesamte System lediglich federleichte 3900 Gramm auf die Waage.

E-Bikes von Ducati: Ökologisches F...
E-Bikes von Ducati: Ökologisches Feigenblatt oder faszinierende E-Bikes?

Doch so wichtig diese Zahlen vielleicht erscheinen mögen, repräsentieren sie dennoch nicht das, worum es beim HPR50 Antriebssystem wirklich geht – das Fahrgefühl.

E-MTB Trek Fuel EXe mit TQ-HPR50 Antriebssystem

Die Geschichte des HPR50 begann 2018 mit einer Zufallsbegegnung auf der Eurobike und einem als Testträger für TQs HPR120s Antriebssystem (das stärkste E-Bike Antriebssystem der Welt mit 120Nm Drehmoment) umgebauten Trek Powerfly.


Weiterlesen: Test Trek Powerfly FS9 Equipped

Test E-MTB Trek Powerfly FS9 Equipped

Aus der Begegnung wurde schnell eine enge Partnerschaft, als das Thema der Unterhaltung auf den gemeinsamen Wunsch nach leichten E-Bikes, die sich wie analoge Fahrräder fahren, wechselte.

Angetrieben von der Frage „Wie kompakt kann ein E-Bike Antriebssystem mit HPR-Getriebe werden?” machten sich die Ingenieure von Trek und TQ an die Arbeit und entwickelten, was schlussendlich ein Klassen-prägende neue Art von E-Bike wurde – das Trek Fuel EXe mit TQ-HPR50 Antriebssystem.

Das TQ-HPR50 Drive System im Detail

Drive Unit

Das Herz des Systems, die HPR50 Drive Unit, ist komplett „Made in Germany” und wurde nicht nur in Deutschland entwickelt, sondern wird auch in TQs Standort in Inning am Ammersee gefertigt. Der Rest des Systems wird Größtenteils in Europa gefertigt, um höchste Qualität und kurze Transportwege sicherzustellen.

TQ-HPR50_motor_600x600

Mit einem Gewicht von lediglich 1.850 Gramm liefert die HPR50 Drive Unit bis zu 50 Nm Drehmoment und 300 Watt Leistung mit der höchsten Drehmomentsdichte auf dem Markt (82 Nm/dm³).

TQs „Weniger ist Mehr”-Philosophie gilt nicht nur für die Größe, das Gewicht und die Geräuschentwicklung, sondern auch in Bezug auf die Nutzerfreundlichkeit. Deswegen wurde das System absichtlich auf nur drei Ride Modes beschränkt, die sich dafür aber über die Trek Connect App komplett individuell einstellen und anpassen lassen.

Zusätzlich beträgt der Q-Faktor des Systems nur 135mm, was bedeutet, dass sich ein Bike mit HPR50 Antrieb genauso natürlich und effizient anfühlt wie ein analoges Fahrrad – eine Eigenschaft, die bei E-Bikes allzu oft ignoriert wird.

Akku

Der Akku wurde spezifisch für die HPR50 Drive Unit entwickelt und vereint maximale Effizienz mit einer möglichst kompakten Form dank der hohen Energiedichte von 316 Wh/dm³. Das Resultat sind kraftvolle und dennoch formschöne E-Bikes, die aussehen wie normale Fahrräder.

TQ-HPR50_Battery_600x600

Durch das geringe Gewicht von lediglich 1.835 g kann die Kinematik eines analogen Fahrrads beibehalten werden, während die Kapazität von 360 Wh, die mit dem optionalen Range Extender um weitere 160 Wh erweitert werden kann, mehr als genug Energie und Reichweite für epische Ganztagestouren liefert.

Display

Das 2″-große O-LED Display fungiert als vollständig Rahmen-integriertes Kontrollzentrum und gibt Ridern die volle Kontrolle über ihr Fahrrad. Es liefert alle wichtigen System-Informationen, lässt sich per ANT+ mit dem Smartphone oder Fahrradcomputer verbinden und ist auch bei widrigsten Lichtbedingungen optimal ablesbar.

TQ-HPR50_display_600x600

Das reduzierte Design gibt Ridern alle relevanten Informationen auf einen Blick, während ein einfaches Drücken auf den Knopf das System an und ausschaltet und durch die verschiedenen Screens scrollen lässt.

Remote

Das kleinste Teil des HPR50 Systems ist die schlanke und unauffällige Fernbedienung für den Lenker. Die Remote erlaubt es Ridern zwischen den verschiedenen Unterstützungsmodi zu wechseln, ohne die Hand vom Lenker nehmen zu müssen.

TQ-HPR50_remote_600x600

Dank der praktischen Tatsache, dass das Kabel direkt an der Remote ausgesteckt werden kann, lassen sich zudem Komponenten wechseln, ohne erst jedes einzelne Teil vom Lenker schrauben zu müssen. Spezifisch für Mountainbikes nach TQs „Weniger ist Mehr”-Philosophie designt ist die Remote eine intuitive, zurückhaltende und einfach zu bedienende Lösung für Rider, die sich lieber auf den Spaß, der vor ihnen liegt, konzentrieren als auf den Lenker zu starren.

HPR-Getriebe

Die Verwendung des patentierten HPR-Getriebes ermöglicht es TQ auf zusätzliche Zahnräder zu verzichten und damit eine der größten Quellen von Reibung, Geräuschen und potenziellen Schwachpunkten zu eliminieren.

TQ-HPR50_drive-unit-detail_600x600

Zusätzlich erlaubt der Verzicht auf ein traditionelles Getriebe eine zuverlässige Motor- und Getriebenheit ohne schwere interne Teile aus Metall zu konstruieren und damit das Gewicht des Systems deutlich zu reduzieren. Des weiteren hat ein Bike mit HPR50 Drive Unit dank des integrierten Schwungrads keinen unnatürlichen Widerstand im Freilauf oder beim Fahren über dem gesetzlichen Limit der Motorenunterstützung und fährt sich somit bei ausgeschaltetem Motor wie ein ganz normales Fahrrad.

Mehr zum neuen Antrieb findet sich online: https://www.tq-ebike.com/de/

[Text: TQ | Fotos: Florian Mittelstaedt, TQ]

Video zeigt, wo der Unterschied liegt

Hier ein Auschnitt aus einem Video, das sich hauptsächlich mit der Lautstärke des Antriebs befasst. An der ausgewählten Stelle sieht man schön, was den TQ-Antrieb von anderen E-Bike-Motoren unterscheidet und wie die Kraft übertragen wird.

newsletter-abo-motiv-fatbike

Alexander Theis