klever_x_speed_160
Neues aus der Szene

Klever Mobility stellt auf der Eurobike Modelljahrgang 2018 vor

Auf der Leitmesse Eurobike (30.08.-02.09.2017) präsentiert Klever Mobility, die auf urbane E-Bikes spezialisierte Kölner Tochter der KYMCO-Unternehmensgruppe, mehrere neue Modelle. Drei davon ergänzen die im letzten Jahr vorgestellte und inzwischen mehrfach ausgezeichneten Klever X-Serie mit auffälligem „Loopframe“:

klever_x_speed_plakat_eurobike
Deutlicher Hinweis: Wandhohes Plakat auf der Eurobike (Klicken zum Vergrößern).

Neu sind zwei S-Pedelecs X Speed und X Speed Limited Edition mit je 600 Watt nach der neuen EU Typengenehmigung sowie eine „X Power“ genannte Version mit besonders hohem Drehmoment. Dazu zeigt Klever zwei E-Bikes aus der B-Serie mit tiefem Einstieg und 24-Zoll-Rädern im neuen Design.

Ausgerüstet sind die neuen Klever E-Bikes wie alle Modelle der Marke mit dem hauseigenen BIACTRON-Hinterradmotor aus eigener Produktion mit E-Scooter-Genen. Zum Standard gehören ein LCD-Display mit Bluetooth-Smartphone-Anbindung sowie Alarm und eine elektronische Wegfahrsperre.

„Urbane E-Bikes für Pendler im Kommen“

Urbane E-Bikes für Pendler und die Ü30-Generation sind im Kommen. Davon zeigt sich Fritz G. Baumgarten, General Manager von Klever Mobility, überzeugt. „Hochwertige E-Bikes und schnelle S-Pedelecs sind nicht nur hervorragende Mobilitätsalternativen, sondern auch neue Imageträger und Statussymbole.“

Ausgezeichnet: die Klever X-Serie

Klever_X_speed_orange_quer_weiss_s
Das Klever X-Speed (Klicken zum Vergrößern)

Geradezu mit renommierten Auszeichnungen überschüttet wurde die 2017 eingeführte Klever X-Serie: iF product design award und Red Dot Design Award, Nominierung zum „E-Bike van het Jahr 2017“ vom Verband der Niederländischen Fahrrad- und Automobilindustrie (RAI) und zwei Mal Testsieger – beim ExtraEnergy Pedelec Award und beim S-Pedelec-Vergleichstest der Zeitschrift BIKE Bild.

Das herausstechende Merkmal der neuen X-Serie ist, wie bei allen Klever E-Bikes, eine markante Unisex-Rahmenform, die den Akku als zentrales Gestaltungselement umschließt. „Loop-Frame“ nennt Klever den zusammen mit dem Darmstädter Designbüro Artefakt für die X-Serie entwickelten Rahmen in Form einer rautenförmigen Schleife, den es in zwei Größen (M und L) gibt.

Für ein hervorragendes Fahrverhalten sorgen neben dem steifen Rahmen ein langer Radstand und 27,5-Zoll-Räder mit extrabreiten „Schwalbe Super-Moto-X 27,5 x 2,4‘‘-Reifen, die Unebenheiten einfach wegschlucken. Zusammen mit dem praktisch unhörbaren und gleichzeitig durchzugsstarken und verschleißarmen Hinterradmotor und einer maximalen Zuladung von 120 kg ist die Klever X-Serie vor allem für anspruchsvolle Vielfahrer und Pendler ideal geeignet.

Ganz nebenbei macht man mit dem dank innenverlegter Züge aufgeräumten Design-E-Bike auch vor jedem Trend-Café eine gute Figur.

NEU: X Speed und X Speed Limited Edition, mit 600 Watt eine echte Alternative zum Auto

Die neuen Klever S-Pedelecs gehören zu den ersten ihrer Klasse, die nach der neuen EU-Typengenehmigung geprüft sind. Deshalb dürfen sie auch einen 600-Watt-Motor einsetzen und sind damit aktuell mit die stärksten Speed-Pedelecs im Markt.

Die erlaubten 45 km/h sind so problemlos zu erreichen. Dazu entfaltet der 49-Nm-Nabenmotor im Gegensatz zu Mittelmotoren sein volles Drehmoment unabhängig von der Übersetzung – ein Vorteil vor allem bei höheren Geschwindigkeiten und großen Gängen. Angesprochen werden sollen mit den vollausgestatteten E-Bikes stilbewusste Pendler und Umsteiger vom Auto auf das E-Bike.

Beide neuen S-Pedelecs sind ab Herbst 2017 verfügbar.

Technische Daten Klever X Speed / X Speed Limited Edition

Shimano XT/XTR-Schaltwerk mit 11fach-Kassette, Federgabel 80 mm oder Starrgabel, hydraulischen Scheibenbremsen Magura MT4e 180 mm, 570-Wh-Akku (optional ab 2018 mit 850 Wh), Gewicht: ab 27 kg;
Verfügbare Farben: Tanager orange oder Iron grey (X Speed) / Mystic gold (X Speed Limited Edition)

X Power – noch mehr Drehmoment

Beim neuen Modell X Power wird ein besonders drehmomentstarker Motor mit 56 Nm (normal 43 Nm) eingesetzt. Zudem ist das E-Bike mit einem 570-Wh-Akku ausgestattet. Ideal also für sportliche Fahrer, die hohe Schubkräfte beim Anfahren schätzen, für bergige Regionen und für die Nutzung als Zugmaschine für Anhänger.

Technische Daten Klever X Power

Shimano-Schaltwerk Deore mit 10fach-Kassette, Starrgabel, hydraulische Scheibenbremsen Magura MT4e 180 mm, 570-Wh-Akku (optional ab 2018 mit 850 Wh), Gewicht: ab 26 kg;
Verfügbare Farbe: Iris blue

B-Serie mit neuem Design

Klever_new_b_comfort_black_w_s
Die überarbeitete B-Serie (Klicken zum Vergrößern).

In einem neuen, gefällig-eleganten Design kommen die E-Bikes der beliebten Klever B-Serie: mit 24-Zoll-Rädern Scooter-ähnliche vollgefederte Tiefeinsteiger mit extrem niedrigen Schwerpunkt.

Die B-Serie mit „Unisex & One-Size-Fits-Most Unisize“-Konzept gibt es auch in einer Power-Version mit 56-Nm-Motor und im gewohnten Design als schnelles S-Pedelec mit 600-Watt-Motor für echte 45 km/h.

Technische Daten Klever B-Serie

Shimano Deore XT-Schaltwerk mit 10fach-Kassette, hydraulische Scheibenbremsen, Gewicht: ab 27 kg

Verfügbare Farben: Snow white / Midnight black (B Comfort) und Iron grey (B Power / B Speed)

Das S-Pedelec der B-Serie (B Speed) ist ab Herbst 2017 verfügbar, die Modelle der B-Serie im neuen Design sind ab Frühjahr 2018 verfügbar.

 

850-Wh-Akkus für alle Modelle erhältlich

Bereits heute bietet Klever für seine Modelle optional die Möglichkeit, gegen Aufpreis einen stärkeren Akku zu erwerben. Zur Auswahl stehen dabei aktuell neben der Standardgröße von 360 Wh für die Basismodelle der Pedelec-Klasse Akkus mit 470 Wh und 570 Wh. Bei den Pendler-Pedelecs gehört der große Akku aufgrund des höheren Energiebedarfs zum Standard.

Ab Frühjahr 2018 steht auch ein kompakter 850-Wh-Akku zur Wahl. Der Clou: Er ist kompatibel zu allen Klever-Modellen – auch älteren Baujahrs.

X-Serie mit Modul Connect+ inkl. GSM-Tracking

Speziell für die neue X-Serie hat Klever das Modul Connect+ entwickelt. Damit kann der Fahrer deutlich einfacher per Smartphone-App auf zahlreiche Informationen zu seinem E-Bike zugreifen und wertvolle Daten zum Fahrbetrieb auswerten (z. B. durch Tretleistung oder über Rekuperation erzeugte Energie in Watt sowie tatsächlicher Systemverbrauch).

Zusätzlich ist in dem Modul auch ein GSM-Sender integriert, mit dem das E-Bike bei unbefugter Bewegung oder nach Alarmauslösung jederzeit geortet werden kann.

Das Modul Connect+ gibt es ab 2018 für die E-Bikes der X-Serie als Upgrade für 199,- Euro. Ein Jahr GSM-Gebühr ist dabei inklusive.

Sowohl die 850-Wh-Akkus als auch das Modul „Connect+“ sind ab Frühjahr 2018 verfügbar. –

 

Über Klever Mobility

Die Klever Mobility Europe GmbH wurde 2011 von der KYMCO Unternehmensgruppe gegründet. Diese verfügt über mehr als 50 Jahre Erfahrung in der Produktion von Rollern, Leichtkrafträdern und E-Scootern – und ist u. a. Premium-Zulieferer für Kawasaki und BMW (Zweiräder und Range Extender BMW i3).

Rund 4.000 Mitarbeiter sind in 90 Ländern für KYMCO tätig. Der Fokus der Marke Klever (KYMCO Light Electric Vehicles) liegt auf E-Bikes für den urbanen Bereich. Das Engineering erfolgt von Köln aus in Zusammenarbeit mit renommierten Partnern wie artefakt Design, Abus und Tubus und deutschen Testinstituten wie dem TÜV Rheinland.

Als einer der wenigen Hersteller bietet Klever Mobility Motoren, Steuerungselektronik, Software, Batterien und Mechanik aus einer Hand. Dazu unterhält das Unternehmen Büros und Produktionsstätten in Deutschland, den Niederlanden und Taiwan. Der Sitz der europäischen Zentrale befindet sich in Köln.

[Text & Fotos: Klever Mobility Europe GmbH]

Jetzt VeloStrom-Newsletter abonnieren:

Kommentar
Das Klever X Commuter konnte im Test bei VeloStrom überzeugen, das schnellen Modell X Speed ist für den Eurobike Award nominiert. Verdient, wie ich finde. Dass die B-Serie ebenfalls überarbeitet wurde finde ich klasse! Für mich gehören gerade diese Bikes zu den meist unterschätzten auf dem Markt. Besonders fällt der Oberzug an der Schwinge auf, der für noch mehr Stabilität, gerade im Anhängerbetrieb, sorgen dürfte. Eine tolle Sache darüberhinaus ist die Kompatibilität des großen Akkus auch für ältere Modelle; da kann sich manch anderer Hersteller ein Vorbild nehmen.

Alexander Theis

Alexander Theis

Begeisterter Pedelec-Fahrer. Bloggt seit 2011 über seine Erfahrungen mit Pedelecs und ist Herausgeber von VelΩstrΩm.
Alexander Theis

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.