Kappstein_StefanBoetticher_160
Sport Über'n Tellerrand

Kappstein: Erweitertes Engagement im Bahnradsport

Kappstein engagiert sich für den Spitzenbahnradfahrer Stefan Bötticher, der im Januar 2018 beim Weltcup in Minsk sein Comeback antritt

Seit 2016 engagiert sich Kappstein, spezialisiert auf die Entwicklung und Fertigung von hochpräzisen Bike Parts, auch im Profisport und ist mit seiner Sprocket-Pro-Linie und dem Kappstein-Elite-Kettenblatt offizieller Ausstatter des deutschen Bahnradteams.

So fuhr die mehrfache Weltmeisterin Kristina Vogel als erste deutsche Sprinterin bei den letzten Olympischen Spielen in Rio mit Kappstein die Goldmedaille ein und hat jüngst den Sponsorenvertrag mit dem Gothaer Premium-Hersteller bis 2018 verlängert.

Comeback mit Kappstein

Kappstein_StefanBoetticher
Bahnradsportler Stefan Bötticher (Klicken zum Vergrößern)

Mit dem Sponsoring für den Spitzenfahrer Stefan Bötticher, der nach einer verletzungsbedingten Pause nun sein Comeback für den Bahn-Weltcup im Januar 2018 in Minsk vorbereitet, hat Kappstein sein Engagement im Bahnradsport ausgeweitet.

Bereits 2013 wurde der heute 25-jährige in Minsk zweifacher Weltmeister im Sprint sowie im Teamsprint. Im Herbst 2014 errang er in Cottbus bei den deutschen Meisterschaften die Titel im Sprint sowie im Keirin und kann auf sechs Weltcup-Siege zurückblicken. Aufgrund von muskulären Problemen musste der Chemnitzer seine Teilnahme am dritten Lauf des Bahnrad-Weltcups im Januar 2016 absagen, so dass eine Qualifikation für die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro nicht mehr möglich war.

Mit gezieltem Training und im Windschatten von Kappstein kämpft sich der Bahnradsportler nun zurück und will im Januar 2018 als Medaillenträger mit dem Elite-Kettenblatt über die Ziellinie fahren.

„Ich freue mich sehr und bin stolz, mit Kappstein wieder in Richtung Sieg zu fahren und meinen Traum vom Siegerpodest in Tokio bei den nächsten Olympischen Spielen zu verwirklichen. Da Kappstein eng mit dem FES zusammenarbeitet und somit seine Produkte wie das Elite-Kettenblatt auf unsere Bedürfnisse als Bahnradsportler genau anpasst und weiterentwickelt, bin ich überzeugt, in puncto Equipment den richtigen Partner an der Seite zu haben“, so Stefan Bötticher.

Elite-Kettenblatt

Das Elite-Kettenblatt ist ein spezielles Kettenblatt, das in Zusammenarbeit mit FES (Institut für Forschung und Entwicklung von Sportgeräten) entstanden ist. Die Elite und Elite-Pro-Kettenblätter für die schlankere 11-fach-Kette sind optimal an die Sprintrahmen und Ausdauerrahmen des FES angepasst. So fahren die professionellen Bahnradsportler mit immer größeren Übersetzungen, um auf die Jagd nach Bestzeiten zu gehen.

„Anfangs war ich skeptisch, auf schmale Kette, wie sie normalerweise für Straßenrad zum Einsatz kommt, umzusteigen. Immerhin erreichen wir enorme Kräfte, die besonders auf die Kette wirken. Doch viele Tests zeigten, dass es keine Bedenken gibt, und damit waren meine Zweifel auch weg. Die Kette läuft viel ruhiger und besser. Somit geht kein Watt verloren und außerdem spart man mit dem Material von Kappstein wichtige Gramm, die am Ende über Sieg und Niederlage entscheiden können“, so Bötticher, der bereits seit mehreren Monaten mit Kappstein trainiert.

Größte Erfolge Stefan Bötticher:

2014 Vizeweltmeister Sprint
2014 1. Platz Keirin in London (Bahn-Weltcup)
2014 Deutscher Meister Sprint und Keirin
2013 Weltmeister Sprint und Teamsprint
2012 Europameister Sprint, Keirin und Teamsprint (U23)
2012 Deutscher Meister Sprint, Keirin und Teamsprint
2012 1. Platz Sprint, Keirin und Teamsprint in Glasgow (Bahn-Weltcup)
2011 Europameister Sprint, Keirin und Teamsprint (U23)
2011 Deutscher Meister Sprint
2011 1. Platz Sprint in Cali (Bahn-Weltcup)
2010 Silber Sprint, Bronze Teamsprint (Junioren)
2009 Vizeweltmeister Sprint und Teamsprint (Junioren)

Bestzeiten:

Sprint: 9,641 s (200 m Quali WM Paris 02/2015)
Team: 42,354 s (Weltcup 11/2014)

[Text: Kappstein, Foto: Dirk Dießel]

Jetzt VeloStrom-Newsletter abonnieren:

Alexander Theis

Alexander Theis

Begeisterter Pedelec-Fahrer. Bloggt seit 2011 über seine Erfahrungen mit Pedelecs und ist Herausgeber von VelΩstrΩm.
Alexander Theis

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.