xcyc_pickup_schwarz_heck_160
Neues aus der Szene

Weltneuheit von der Eurobike: XCYC Pickup, Lastenpedelec mal ganz anders

xcyc_pickup_schwarz
Lastenrad mal ganz anders: XCYC Pickup (Klicken zum Vergrößern)

[at] Das XCYC Pickup interpretiert das Trendthema „Lastenrad“ auf ganz einzigartige, frische Art. Eine der Entdeckungen auf der diesjährigen Eurobike.

Einer der unbestrittenen Vorteile einer lockeren Messeplanung mit genügend Freiraum ist die Möglichkeit, sich auf unerwartetes einlassen zu können. So ging es mir, als ich auf dem Weg von einer der Hallen zur nächsten auf dem Außengelände über den Stand von XCYC stolperte. Die Abkürzung steht für „excites cycling“, was zu deutsch in etwa „macht Radfahren aufregend“ bedeutet. Und was da am Stand meine Blicke magisch auf sich zog, verspricht genau das: Ein „Pickup“ genanntes Pedelec, das mit fetten Reifen, armdicken in rot oder schwarz lackierten Rahmenrohren, stabiler Federgabel und gekrümmten Bananensattel das Thema „Cargobike“ komplett anders interpretiert.

Pickup…xcyc_pickup_schwarz_heck

Die Ladefläche liegt – wie bei Pickups üblich – hinten, tief zwischen den Reifen im Format gängiger Quads. Zusammen mit der großen Spurbreite und den breiten Reifen bringt der tiefe Schwerpunkt eine große Stabilität. Die Ladefläche selbst ist multifunktionell: Da die Pickups von XCYC nach Kundenwunsch aufgebaut werden, ist von Kiste über Korb oder gar isoliertem Behältnis fast alles denkbare auch möglich. Das zulässige Gesamtgewicht beträgt beeindruckende 250 kg, was man beim Anblick der armdicken Rohre der in Deutschland bei einem renommierten Rahmenbauer hergestellten Rahmen ohne weiteres glaubt.

Die hohe Sitzposition auf dem auffälligen Bananensattel führt zu einer prima Übersicht, der breite Lenker ermöglicht eine gute Kontrolle über das  Vorderrad im 24-Zoll-Fatbike Format, alles in allem ergibt das eine sportliche Anmutung mit extrem hohem Aufmerksamkeitsfaktor, was die Zielgruppe sicherlich auch goutieren wird: Liefer- und Kurierdienste, Gastronomen, Tourismusdienstleister, Gesundheitseinrichtungen oder Handwerker werden den hohen Aufmerksamkeitswert sicher schätzen.

xcyc_rot_nabe
Die Antriebskraft wird von einer Nabe an die Hinterachse übertragen (Klicken zum Vergrößern)

Damit das Pickup aber nicht nur sportlich aussieht sondern sich, trotz der hohen möglichen Zuladung, auch noch gut bewegen lässt, sorgt ein Pedelec-Antrieb für Unterstützung. Dabei ist das Konzept so flexibel ausgelegt, das verschiedene Antriebe möglich sind: Zum Beispiel ein Mittelmotor von Bosch oder der Virtus von Sunstar. Der Endantrieb erfolgt über Kette zu einer Nabenschaltung, beispielsweise einer Alfine von Shimano, die unter der Ladefläche geschützt eingebaut ist. Dem Vortrieb Einhalt gebieten kräftige hydraulische Scheibenbremsen von Shimano. Eine Besonderheit betrifft die hintere Scheibe: Diese wirkt bei den Prototypen nur auf ein Rad, was ein Steuern mittels Bremse möglich macht.

…fahren!

Natürlich bin ich das XCYC Pickup auch mal gefahren. 🙂 Der Sattel in vergleichsweise luftiger Höhe ist bequem zu erreichen, das kommt auch Menschen mit Handicap oder älteren Menschen entgegen. Die Bedienung gibt keinerlei Rätsel auf, denn was man vor sich sieht ist ein Fahrradlenker. Beim Einschätzen der Heckbreite hilft der Lenker: Wo der durchgeht, sollte auch das Heck durchpassen.

xcyc_rot_bremse
Die Bremse wirkt hinten nur auf das linke Rad (Klicken zum Vergrößern).

Das Fahrverhalten ist zunächst, gerade durch die hinten einseitig wirkende Bremse, etwas gewöhnungsbedürftig, aber daran hat man sich schnell gewöhnt. Auch die Schlangenlinien, die ich zunächst gefahren bin, wurden schnell kleiner: Der Fatbike-Reifen vorne entwickelt etwas Eigenleben, was man über den Lenker gut korrigieren kann. Jedoch sorgt die große Hebelwirkung der breiten Lenkstange zunächst für zu großen Lenkeinschlag, was dann sofort wieder eine Korrektur in die andere Richtung bedingt; die Folge sind Schlangenlinine. Das alles ist aber weit davon entfernt besorgniserregend zu sein, vielmehr macht es sogar viel Spaß und nach ein paar Minuten hat man sich an das Lenkverhalten gewöhnt und ist flott unterwegs. Die breiten Niederquerschnittsreifen auf der Hinterachse des Prototypen sorgen mit ihrer geringen Dämpfung für einen gewisse sportlichen Härte.

Die beiden Pickups auf der Eurobike waren die ersten Prototypen, die kurz vor der Messe fertig wurden. Ziel von XCYC war es, das Konzept vorzustellen und erste Eindrücke zu sammeln. XCYC ist eine Marke der Gemeinnützigen Werkstätten und Wohnstätten GmbH Sindelfingen (GWW), die Pickups werden hautsächlich durch Menschen mit Behinderung montiert. Außerdem bietet XCYC „Brand-Bikes“ an; Fahrräder und Pedelecs, die für Flottenlösungen speziell an die Belange des Kunden angepasst werden.

xcyc_rot_front
Gabel, Reifen, Rahmen: Alles strahlt eine unerschütterliche Solidität aus. (Klicken zum Vergrößern)

Showstar

Unter den Cargo-Bikes gehört das XCYC Pickup sicher zu den Showstars, ohne jedoch Zugeständnisse an Sicherheit oder Praktikabilität zu machen. Mich hat das Pickup begeistert und vielen anderen ProbefahrerInnen ging es ebenso. Gerade auch weil die Endfertigung durch behinderte Menschen erfolgt und diesen damit eine sinnvolle Tätigkeit geboten werden kann, wünsche ich mir, bald viele dieser Pickups unterwegs zu sehen. Preise und Gewichte sind abhängig von der gewünschten Ausstattung.

Weitere Informationen zum Pickup sind online unter www.xcyc.de zu finden.

Jetzt wöchentlichen VeloStrom-Newsletter abonnieren:

Alexander Theis

Alexander Theis

Begeisterter Pedelec-Fahrer. Bloggt seit 2011 über seine Erfahrungen mit Pedelecs und ist Herausgeber von VelΩstrΩm.
Alexander Theis

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.