gleam-bike-serie
Lastenrad

Cargobike von Gleam: Ganz schön gelenkig!

Lesezeit etwa 4 Minuten

[at] GLEAM Cargo eBikes sollen dank “Dynamic Tilting Technology” besonders fahrdynamisch sein.

gleam-bike-DTTLastenräder, vor allem solche mit Pedelec-Antrieb, machen sich auf den Weg die innerstädtische Transportlogistik zu revolutionieren.

Was zunächst von vielen als spinnerte Idee einer Schar von Ökofreaks angesehen wurde, verbreitet sich erfreulicherweise mit immer höherem Tempo. Dank vieler Kaufanreizprogramme erreichen die Cargobikes auch Familien, ersetzen gar vielfach ein Auto.


Mehr zum Thema “Kaufprämien für Lastenräder”

 

lastenrad-kaufpraemien_160

 

Lastenräder: Über 60 Cargobike-Kaufprämien in Deutschland und Österreich

 


Die Kaufprämien richtet sich aber nicht nur an private Haushalte sondern auch an Geschäftskunden: Handwerker, die ohne Parkplatznot in der Innenstadt schneller beim Kunden sein kann oder Logistiker, die mit cleveren Ideen die letzte Meile der Transportkette mit klimaneutralen Lösungen umweltfreundlicher gestalten.


Mehr zum Thema Fahrradlogistik

VeloCarrier_portfolio

 

Lastenrad: Interview mit Thomas Schmitz und Frank Bramer, Gründer von VeloCarrier Mainz

 


GLEAM: Vollgefedert und Neigetechnik

gleam-bike-serieMit dem Ziel die städtische Mobilität zu revolutionieren hat GLEAM ein einzigartiges Cargo eBike mit dynamischer Neigetechnik und Vollfederung für Fahrer und der Ladefläche entwickelt.

Trotz dreier Räder soll sich das GLEAM fahren wie ein herkömmliches Zweirad. Durch die eigens entwickelten dynamischen Neigetechnologie (DTT) soll das zunächst gerade in Kurven ungewohnte Fahrgefühl eines “Trikes” deutlich verringert und die Ladung sicherer transportiert werden können.

Nach Angaben des Herstellers sind dies genau die Punkte, in denen sich das GLEAM-Lastenrad von Mitbewerbern unterscheidet und der die hohe Nachfrage sowohl von Privat- als auch Firmenkunden generiert.

Enormer konstruktiver Aufwand

gleam-bike-eurobike-2019-seitlichAuf der Eurobike 2019 konnte ich am Vorserienmodell die aufwändige Konstruktion bewundern:

Insgesamt vier Transmissionen (Ketten und Riemen) verteilen die Kraft vom Antrieb (BOSCH Performance Line CX  mit 500 Wh-Akkukapazität) über eine als Zwischengetriebe eingebaute Enviolo-Schaltnabe auf ein Differenzial und weiter auf die hinteren beiden Räder.

Dazu kommt noch die Kinematik für die Neigung – die mögliche Verschränkung der beiden hinteren Räder ist enorm!

Nach Angaben von GLEAM wird der Rahmen von italienischen, renommierten Partnern aus der Motorradentwicklung gefertigt. Beim Anblick des akkuraten Gitterrohrrahmens hätte ich da eine Vermutung, die man mir im Gespräch auf der Eurobike aber nicht bestätigen wollte.

Die Fahrzeugbreite von 80 Zentimetern ermöglicht dem GLEAM eine hohe Akzeptanz auf Radwegen. Und auch das Durchkommen bei engeren Durchfahrten oder gar Türen sollten damit kein Problem sein. Den Wendekreis gibt GLEAM-Bikes mit lediglich zwei Metern an.

Technische Daten:

gleam-bike-eurobike-2019
Aufwändige Konstruktion mit vier Transmissionen (klicken zum Vergrößern)
  • Länge: 2,70 m
  • Breite: 0,80 m
  • Gewicht: ca. 70 kg
  • Zulässiges Gesamtgewicht: 270 kg
  • Zulässiges maximales Ladegewicht: 200 kg
  • Größe Ladefläche: 0,60 m x 1,20 m
  • Maße Ladebox: 0,6 m x1,20m x0,7m
  • Gewicht Ladebox: ca. 20 kg
  • Volumen Ladebox: ca. 500 l
  • Wendekreis: ca. 2 m 
  • Reichweite ca. 40 km
  • Dual-Battery-Option
  • Preis: Ab 7.250 € (inkl. Versand, zzgl. MwSt)

Die Endfertigung des Lastenpedelecs erfolgt in den Niederlanden, der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Wien.

Mehr Informationen gibt es online unter gleam-bikes.com.

[Fotos: Gleam-Bikes (3) VeloStrom(2)]

Jetzt VeloStrom-Newsletter abonnieren und kostenloses E-Book-sichern:

 

Alexander Theis