litelok_160
Zubehör

Litelok Silver: Flexibles, leichtes und innovatives Fahrradschloss

Lesezeit etwa 3 Minuten

[at] Aus Großbritannien kommt eine leichte Art von Fahrradschloss: Litelok Silver soll besonders leicht, flexibel und sicher sein.

Der begeisterte Radfahrer Prof. Neil Barron war auf der Suche nach einem leichten, flexiblen und sicheren Fahrradschloss. Warum sollten Räder immer leichter und Schlösser immer schwerer werden?

Nachdem er auf dem Markt nicht fündig wurde, befragte der ehemalige Luftfahrtingenieur und Designer gemeinsam mit seinem Team Radfahrer rund um den Globus, welche Features ein ideales Schloss haben müsse.

Das Ergebnis war LiteLok und kam 2015 auf den Markt. Mit rund 1,2 kg ist es schon recht leicht, aber geht es nicht noch leichter?

litelok Litlok Silver.

Mit einem Gewicht ab 630g ist LiteLok Silver deutlich leichter, soll aber auch sicher sein: Der Materialmix aus Luftfahrt-Aluminium gemeinsam mit dem patentierten “Boaflexicore”-Bändern soll es außergewöhnlich widerstandsfähig auch gegen Bolzenschneider machen. Das Team rund um Prof. Barron gibt eine Schnittkraft von mehr als 148 kN an, was dem Gewicht eines F-18-Kampfjets auf einem Schnittpunkt entspräche.

Und auch der Schlosskörper wurde besonders widerstandsfähig gegen Angriffe mit Bolzenschneidern konstruiert:

 

Litlok Silver ist flexibel und mit drei verschiedenen Längen (52cm & 630g, 70cm & 730g, 85cm & 830g) auch für unterschiedliche Bikes geeignet. Mehrere Litelok Silver können außerdem zusammengeschlossen werden. Zur Befestigung am Rad sind Klettbänder im Lieferumfang enthalten.

litelok_am_rad
Am Rad kann das LiteLok mit Klettbändern am Rahmen angebracht werden (Klicken zum vergrößern).

 

Um das LiteLok zur Produktion zu bringen läuft zur Zeit noch eine Kampagne auf Kickstarter. Das Funding-Ziel von rund 32.000 US-Dollar wurde bereits weit übertroffen: Wenige Tage vor Ende der Kampagne sind schon mehr als 99.000 US-Dollar zusammen gekommen. 

Mit genügen Aufwand, Zeit und dem richtigen Werkzeug ist jedes Schloss zu knacken, es geht letztendlich vor allem auch darum, es den Langfingern so schwer wie möglich zu machen. Und da das beste Schloss das ist, das benutzt wird, muss die Handhabung so einfach und komfortabel wie möglich sein. Mal sehen, wie sich das LiteLok da schlägt.

Mehr Infos gibts auf Kickstarter und auf litelok.com.

[Fotos: Litelok]
 

Jetzt VeloStrom-Newsletter abonnieren und kostenloses E-Book-sichern:

Alexander Theis

Alexander Theis

Begeisterter Pedelec-Fahrer. Bloggt seit 2011 über seine Erfahrungen mit Pedelecs und ist Herausgeber von VeloStrom.de
Alexander Theis