Foto BICICLI Schindelhauer Gerion Quartier Koeln
Neues aus der Szene Über'n Tellerrand

BICICLI UND SCHINDELHAUER: 
Deutschlandweites Radflotten-Angebot für DESIGN OFFICES 15 Flotten in neun Städten mit über 3.000 Nutzern

Der Radflotten-Spezialist und Dienstleister BICICLI aus Berlin und der Berliner Hersteller Schindelhauer haben die erste deutschlandweite Radflotte für den Markführer im Bereich Corporate Co-Working DESIGN OFFICES entwickelt. In neun Städten und 15 Standorten sind auf 40.000 Quadratmetern Büroflächen nun Flotten für über 3.000 Kunden im Einsatz.

Die Räder aus der Rad-Manufaktur Schindelhauer stellen dabei den Hauptbestandteil der vielfältigen Flotte dar. In

Foto BICICLI Schindelhauer Gerion Quartier Koeln
Schindelhauer-Bike im Gerion Quartier Köln (Klicken zum Vergrößern)

München, Nürnberg und Stuttgart über Frankfurt, Köln und Düsseldorf bis Berlin und Hamburg stehen nun die ersten knapp 150 Räder für Kunden und Mitarbeiter zur Verfügung.

„Ausschlaggebend für BICICLI sind nachhaltige, werterhaltende, wartungsarme und technologisch-innovative Hersteller, die dazu eine Ästhetik-Sprache beherrschen, die beim Kunden eine Begehrlichkeit auslösen. Schindelhauer verbindet diese Qualitäten und trägt dazu bei, die Wirtschaftlichkeit bei Mobilität, der Immobilienentwicklung sowie auch die betriebliche Gesundheit zu steigern.

Die Berliner Co-Gründer und Geschäftsführung der BICICLI Holding GmbH, Martha Wanat und Prof. Dr. Stephan A. Jansen, begründen die Zusammenarbeit durch das ikonische Design und niedrige Gesamtflottenkosten mit Blick auf Wartung und Service“.

„Flottengeschäft wird wichtig“

„Das Flottengeschäft wird auch für Schindelhauer wichtig, weil unsere wartungsarmen Räder gerade für solche Anwendungen gut geeignet sind, wie wir auch im Falle des Hotelbetreibers 25hours bereits erleben. Eine Zusammenarbeit mit BICICLI, der seinen Kunden System-Anwendungen anbieten kann, ist für uns eine wichtige Kooperation. Für den urbanen Raum wird der umfassende Service von Flotten der entscheidende Hebel für den Umstieg vom Auto auf das Rad beim Pendeln““ zeigen sich die Co-Gründer Jörg Schindelhauer und Martin Schellhase überzeugt von dem Flotten-Ansatz.

BICICLI hat für das Flottengeschäft einen ganzheitlichen Ansatz vorgesehen, der ein Beratungsmodell zur maßgeschneiderten Flotten-Lösung aller Leistungen von Versicherung und Leasing, Parkierungssystemen über Werbemaßnahmen bis hin zur Begleitforschung und Controlling sowie zum nachlaufenden zertifizierten Full-Service-Modell inklusive der Gebrauchtradplatzierung vorsieht.

Kooperation mit Verband Service und Fahrrad (VSF)

BICICLI bietet in Kooperation mit dem Verband Service und Fahrrad (VSF) und deren 300 zertifizierten Mitgliedswerkstätten unterjährige Inspektions-, Wartungs- und Pflegeleistungen als Gesamtpaket deutschlandweit vor Ort an. Kern ist das von BICICLI und VSF entwickelte Service-Produkt „Leichtlauf-Service““.

Bei Rädern von Herstellern wie Schindelhauer ist das ein neuartiges und kosteneffizientes Produkt für Großkunden. Ziel der weiteren Kooperation ist die Erprobung neuer Service-Angebote und eine Nachhaltigkeitsstrategie für hochwertige Rad-Flotten in der Leasing-Nachnutzungszeit.

„Die Reaktionen unserer Kunden sind– auch angesichts des besonderen Designs der Räder– sehr positiv““ so Michael O. Schmutzer, Geschäftsfüher von DESIGN OFFICES.

Neben den Modellen von Schindelhauer –„Siegfried“, „Ludwig VIII“ und „Lotte“ –hat BICICLI auf das spezifische Profil des Kunden hin in kleinerer Stückzahl auch die Räder des Heidelberger e-Bike Spezialisten COBOC sowie des Kopenhagener E-Lastenrad-Anbieters Butchers & Bicycles ins Portfolio aufgenommen.

[Text und Foto: Schindelhauer]

Jetzt wöchentlichen Velostrom-Newsletter abonnieren:

Alexander Theis

Alexander Theis

Begeisterter Pedelec-Fahrer. Bloggt seit 2011 über seine Erfahrungen mit Pedelecs und ist Herausgeber von VelΩstrΩm.
Alexander Theis

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.