MAGURA-Bosch-ebike-ABS_CMe
Neues aus der Szene

Sensation: ABS fürs Pedelec von Bosch in Kooperation mit Magura

Lesezeit etwa 2 Minuten

Die Technologie, die Autos und Motorrädern seit Jahren mehr Sicherheit in kritischen Verkehrssituationen verleiht und Menschenleben rettet,hält nun auch Einzug beim Pedelec – ABS, das Anti-Blockier-System.

Ende der 1970iger Jahre brachte Bosch das erste voll funktionsfähige ABS für Autos auf den Markt und hat damit viele Menschen vor Verletzungen oder gar dem Tod geschützt.

MAGURA-Bosch-ebike-ABS_CMeBesondere Vorteile für Pedelecs

Das Fahrrad ist heute fast so populär wie das Auto, besonders durch das Aufkommen der E-Bikes. Fast 40 Jahre nach der Einführung des ABS im Automobilsektor haben Bosch und MAGURA ein Projekt aufgesetzt, um bei der Entwicklung des ABS-Bremssystems für eBikes ihre jeweiligen Kompetenzen einzubringen. Nach Meinung beider Parter bietet gerade für diese etwas schwereren Bikes bietet das ABS beim Bremsen erhebliche Vorteile für die Fahrten im hektischen Stadtverkehr oder auf nassen Straßen.

Erfahrungen aus dem Motorradbereich eingeflossen

Dabei hat MAGURA mit einer speziell für das ABS konzipierten Bremse das technologisches Know-how einfließen lassen. ABS-Systeme benötigen mehr Bremsflüssigkeit und durch das pulsierende Bremsverhalten mehr Volumen für die Ausdehnung. Ein größerer und ergonomischer 3-Fingerhebel gibt zudem dem Fahrer mehr Kontrolle und ein besseres Bremsgefühl.

Deswegen wurde ein komplett neues, hydraulisches ABS-Bremssystem entwickelt, bei dem jahrzehntelange Erfahrung aus dem MAGURA Motorradbereich mit eingeflossen ist.

Vorstellung im Herbst 2017, Markteinführung im Herbst 2018

In der Einführungsphase sind ab Herbst 2017 erste Pedelecs von ausgewählten Flottenpartnern mit eBike ABS unterwegs. Im Handel sind Pedelecs mit ABS ab Herbst 2018 erhältlich. Das Bosch eBike ABS ausgestattet mit MAGURA Bremsen wird zunächst ausschließlich an Trekking- und Citybikes mit 28 Zoll Reifen verbaut.

Pedelec-ABS: Wer macht was?

Magura
• Bremsgeber
• Bremszange (VR: 4K, HR: 2K)
• Bremsleitung (disc tube)
• Adapter (inkl. Aufnahme für die Radgeschwindigkeitssensoren)
• Bremsscheibe (2x 180mm Storm HC)
• Sensorring (2x, jeweils auf die Bremsscheibe montiert)

Bosch
• eBike System
• ABS-Kontrolleinheit
• ABS-Kontrolleuchte
• ABS-Radgeschwindigkeitssensoren

[Text & Foto: Magura]

Jetzt VeloStrom-Newsletter abonnieren:

Kommentar:

Es gibt immer mal wieder Meldungen, die mich erstaunt auf den Kalender blicken lassen um zu kontrollieren, ob es sich nicht vielleicht doch um einen Aprilscherz handelt. Genauso ging es mir mit dieser Mitteilung. hier. Ich kann mich noch sehr gut an das beinahe monströs große Steuergerät der ersten ABS-Generation im PKW und später im Motorradbereich erinnern. Und natürlich auch an die kontroversen Diskussionen zu Nutzen und Notwendigkeit.

Ich bin mir sicher, genau diese Diskussionen wird es zum Thema Pedelec-ABS geben. Und ich gestehe: Ich bin selbst hin- und hergerissen. Trotzdem bin ich überzeugt, dass diese Technik in ein paar Jahren zum Alltag gehören wird.

Vorerst freue ich mich auf technische Details, die es hoffentlich bald geben wird.

Alexander Theis

Alexander Theis

Begeisterter Pedelec-Fahrer. Bloggt seit 2011 über seine Erfahrungen mit Pedelecs und ist Herausgeber von VelΩstrΩm.
Alexander Theis

Letzte Artikel von Alexander Theis (Alle anzeigen)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.