zahrathustra_aktiviert_160
Markt & Hersteller Zubehör

Also blinkt ZARATHUSTRA: Blinker fürs Fahrrad

Lesezeit etwa 3 Minuten

[at] Aus Aluminium gefräst, kombiniert mit edlem Leder, einer ausgefeilter Elektronik und einer Smartphone-App sollen die Lenkerendblinker ZARATHUSTRA das Abbiegen beim Radfahren sicherer machen.

zahrathustra_aktiviertHilmar Simon, Initiator der Lenkerendblinker, wurde beim Abbiegen mit dem Rad fast von einem Autofahrer übersehen. Passiert ist damals zum Glück nichts, aber das Erlebnis hinterliess trotzdem Spuren: Es muss doch möglich sein, solch heikle Situationen gar nicht erst aufkommen zu lassen.

Inspiriert von den “Ochsenaugen” genannten, legendären Lenkerendblinkern bei Motorrädern und nach einigen Monaten intensiver Entwicklungsarbeit päsentiert das Team rund um Hilmar Simon jetzt “Zarathustra”.

Zarathustra: Eleganter und formschöner als die “Ochsenaugen”

Zarathustra ist nicht nur viel eleganter und formschöner als die “Ochsenaugen”, er kann auch mehr:

  • 20 ultrahelle LEDs an jedem Griff zeigen an, in welche Richtung man abbiegen will
  • im Standby-Modus leuchten beide Seiten und Radler sind für andere Verkehrsteilnehmer besser sichtbar
  • beim Bremsen werden helle, rote LED aktiviert
  • Über die eigens entwickelte App lassen sich per Bluetooth zusätzlich Warnblinker und weitere Einstellungen vornehmen
  • integrierte Akkus, die über USB geladen werden

 

Hilmar Simon ist kein Unbekannter in der E-Bike Szene.

Er hat an mehreren Projekten in den letzten Jahren mitgewirkt und viele Unternehmen auf der Technologieseite beraten. In Zusammenarbeit mit der Kunsthochschule in Kassel, dem Nachfolgeunternehmen der DDR Kultmarke Simson MZA in Velmar und der HAW Hamburg, hat er 2010 das Schwalbe-e Projekt ins Leben gerufen.  Oder mit dem Unternehmen Car-Bike GmbH und der HTW Dresden er an einem mehrspurigen Elektro-Fahrzeugkonzept gearbeitet. 2017 war Hilmar Simon  für einen namhaften Hersteller von MTB Federungssystemen aus dem Frankfurter Raum aktiv an der Konzeption und dem Aufbau mehrerer E-MTB tätig, die 2017 auf der Eurobike vorgestellt wurden.

Crowdfunding auf Indiegogo

Auf Indiegogo läuft zur Zeit eine Crowdfunding-Kampagne, mit deren Hilfe  die Serienfertigung aufgenommen werden soll. Läuft alles wie geplant sollen laut Projektplan die ersten Zarathustra im August 2019 ausgeliefert werden.

Der reguläre Preis soll bei 165€ je Paar liegen, Teilnehmer der Crowdfunding-Kampagne kommen in den Genuss günstigerer Preise: Die ersten 200 Sets sind für 69€ zu haben.

Mehr Infos gibt es auf Indiegogo.

[Fotos & Film: Zarathustra Ebikes]

Jetzt VeloStrom-Newsletter abonnieren und kostenloses E-Book-sichern:

Kommentar:

Ähnlich wie bei den Ochsenaugen beim Motorrad, die als alleinige Blinker nur bis zu einem speziellen Baujahr zulässig sind, ist die deutsche Gesetzgebung auch bei Zarathustra Spielverderber: Blinker sind am einspurigen Fahrrad auch nach der aktuellsten Überarbeitung der entsprechenden Vorschriften nicht zulässig. Trotzdem ist es ein interessantes Konzept, wie ich finde.

 

Alexander Theis

Alexander Theis

Begeisterter Pedelec-Fahrer. Bloggt seit 2011 über seine Erfahrungen mit Pedelecs und ist Herausgeber von VeloStrom.de
Alexander Theis