eiffelturm_paris_160
Das Besondere Urlaub

Pedelec-Reise Bern – Paris

eiffelturm_paris[at] Eine wirklich außergewöhnliche des schweizer Veranstalters Baumeler Pedelec-Reise verläuft von Bern durch das schroffe Jura, das hügelige Franche Comté und durch die berühmten Weinberge des Burgunds nach Paris.

Schaut man sich nach Rad- oder Pedelec-Reisen um, trifft man immer wieder auf „alte Bekannte“: Donau-Radweg, Rhein-Radweg, Elbe-Radweg. So faszinierend und reizvoll diese Radwege auch sind, manchmal lockt das Außergewöhnliche.

Das schweizer Unternehmen Baumeler ist spezialisierter Veranstalter von Aktivreisen auf der ganzen Welt. Kunden sind anspruchsvolle Individualisten, die das besondere Reiseerlebnis abseits des Massentourismus suchen.

Die Radroute von Bern nach Paris über rund 730 km passt ideal zu diesem Anspruch. Im Jahr 2017 setzt Baumeler FLYER-Pedelecs der Serie C8.1 Next Generation ein. Dieses Pedelec wurde wegen des tiefen und bequemen Einstiegs sowie der hohen Reichweite gewählt und ist das meist verkaufte Modell der Marke FLYER.

Einige Impressionen dieser Reise sehen Sie in dieser Bilderstrecke:

Reiseverlauf

Nach der individuellen Anreise nach Bern geht es am ersten Tag ab 9 Uhr über rund 85 Kilometer entlang dem Neuenburgersee entlang nach Yverdon-les-Bains, wo im Hotel du Théatre übernachtet wird.

Am zweiten Tag folgt die herausfordernden Topografie des Jura. Dabei wird die Steigung zwischen Yverdon-les-Bains und Ste.Croix mit dem Zug überwunden, ein Highlight, nicht nur für Bahnfans. Je nach Wetterlage bietet sich eine traumhafte Sicht in die schneebedeckten Alpen und zum Mont-Blanc Massiv. Auf dem weiteren Weg schlängelt sich die Route entlang wunderschöner Wege durch das Val de Travers, die spektakuläre Schluchtenlandschaft des Vallée de la Loue hinterlassen zweifellos einen bleibenden Eindruck. Nach etwa 75 km wird das Übernachtungsziel Ornans erreicht. Übernachtung im Hotel de France, Ornans.

Nach einer erholsamen Nacht geht es ausgeruht über rund 85 km bis zum Mont Roland. Unterwegs genießt man die malerische Hügellandschaft des Franche-Comtés. Auf den ideal ausgebauten Radwegen entlang des Doubskanal begegnte man dem raffinierten Schleusensystem. Die Übernachtung erfolgt im Hotel Chalet Montroland in Sampans.

Das Ziel des vierten Tages ist nach etwa 70km Dijon, die Stadt der Feinschmecker. Wer kennt ihn nicht, den weltmerühmten Dijon-Senf? Doch auch für Wein und Cassislikör ist die französische Stadt weltbekannt. Die gepflegte Altstadt wird gemeinsam zu Fuß entdeckt, für die Übernachtung hat Baumeler-Reise das Hotel Montigny ausgewählt.

Der fünfte Tag wird die Liebhaber gepflegter Weine begeistern: Chambertin, La Romanée, Corton, Montrachet, Namen der vinologischen Hocharistrokatie, die wie Musik klingen. Entlang der Côte d’Or, eine der prestigeträchtigsten Weinregionen der Welt, entdeckt man mit dem Pedelec enge Winzerdörfer und die überraschend intakte Altstadt von Beaune. Der Besuch des Hotel-Dieu ist ein Muss! Genauso wie das leckere Mittagessen mit feinen Weinen an diesem Tag. Übernachtung im Hotel Henry II in Beaune.

Das Ziel des sechsten Tages ist Semur-en-Auxois, eine Stadt die hoch über dem Flüsschen Armancon auf einem Felsen aus rosafarbenem Granit thront. Der Radweg folgt dem Canal de Bourgogne, einer Landschaft die gepärt ist von Wäldern und Wasserwegen. Die hügelige Landschaft wirkt fast wie ein Theater und auch nach rund 86 Kilometer schrecken die Anstiege von dem Tagesziel Semur-en-Auxois niemanden der Reiseteilnehmer, schließlich ist man ja mit dem Pedelec unterwegs. Heute wird in der Hostellerie d’Aussois übernachtet.

Am folgenden Tag können die Pedelecs zeigen, was sie können: Die weitere Strecke führt durch die hügeligen Ausläufer des Morvan-Bergmassivs. Auf dem Weg zum heutigen Ziel Avallon, das nach rund 60 Kilometer erreicht wird, liegt der Geburtsort des genialen Militärarchitekten Vauban. Übernachtung im DAK’Hotel in Avallon.

Die heutige Etappe geht über 75 km bis nach Auxerre. Es ist Sonntag und passend dazu ist der Besuch von zwei Kirchen vorgesehen: Die frühgotische Kirche von St. Père im gleichnamigen Ort und die romanische Basilika von Vézelay, die der Heiligen Maria Magdalena geweiht ist und unter dem Patronat der UNESCO steht. Den Weg zum Ziel Auxerre weist der Canal du Nivernais, entlang dessen der Radweg verläuft. In Auxerre wird im Hotel Le Maxime übernachtet.

Der neunte Tag der Reise führt nach Sens. Als Erzdiözese hatte Sens einst eine große Bedeutung; eine der ersten gotischen Kirchen ist die beeindruckende Kathedrale in der Stadtmitte. Auf dieser etwa 75 Kilometer langen Etappe warten unterwegs einige Anstiege, dank der Pedelecs ist das aber kein Problem. Das Zimmer für die heutige Übernachtung ist im Archotel in Sans reserviert.

Die letzte Pedelec-Etappe führt bis nach Fontainebleau, einst Königsresidenz. Die schiere Größe des Schlosses beeindruckt schon von außen. Die letzten rund 70 Kiloemter bis nach Paris werden mit dem Direktzug zurückgelegt, so daß für das Reiseziel Paris der folgende komplette Tag zur Verfügung steht. Für die letzten beiden Nächte dieser Reise ist das Hotel Mercure Gare de Lyon vorgesehen.

Der vorletzte Tag dieser außergewöhnlichen Reise steht ganz im Zeichen von Paris. Auf einer gemeinsamen Sightseeing-Tour werden natürlich die berühmtesten Sehenwürdigkeitden wie Eiffelturm, Musée du Louvre, Notre-Dame-de-Paris, Place de la Bastille besucht.

Und selbst der letzte Tag dieser Reise bietet noch ein Highlight: Mit dem berühmten Schnellzug TGV (Train de Grand Vitesse) geht es zurück in die Schweiz. Natürlich kann der Aufenthalt in Paris auch noch individuell verlängert werden oder die Reise per Zug zum Heimatbahnhof in Angriff genommen werden.

Termine und Details

Diese Reise wird für mindestens 10 und höchstens 18 Teilnehmer an zwei Terminen (28.05.-08.06.2017 und 06.08.-17.08.2017) zum Preis ab 3.010 CHF angeboten.

Folgende Leistungen sind im Preis inbegriffen:

  • Bahnfahrt ab Paris zum Wohnort in 2. Klasse inkl. Sitzplatzreservation
  • Bahntransfers gem. Programm
  • Unterkunft in landestypischen Hotels entlang unserer speziellen Strecke
  • Halbpension und Welcomedrink
  • Weinprobe zu einem Essen
  • Trinkgelder in Hotels/Restaurants
  • Getränke und Snacks auf den Touren
    Gruppentransfers
  • Baumeler-Chauffeur mit Begleitfahrzeug und Mitfahrgelegenheit für 2 Personen
  • Reisegepäckbeförderung
  • Sightseeing Bus-Tour Paris
  • Besichtigungen/Eintritte gemäss Programm
  • Pedelec FLYER mit Gepäcktasche und Trinkflasche
  • baumeler-Reiseleitung
  • Ausführliche Reisedokumentation

Nähere Informationen zu dieser sowie anderer interessanter Pedelec-Reisen sind auch online auf der Webseite www.baumeler.ch zu finden.

[Fotos: baumeler.ch]

Jetzt VeloStrom-Newsletter abonnieren:

Alle Informationen in diesem Artikel erfolgen ohne Gewähr.

Alexander Theis

Alexander Theis

Begeisterter Pedelec-Fahrer. Bloggt seit 2011 über seine Erfahrungen mit Pedelecs und ist Herausgeber von VelΩstrΩm.
Alexander Theis

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.