cannondale-adventure-neo-1-eq
Cannondale Markt & Hersteller Neue Pedelecs und E-Bikes

Neues E-Bike: Cannondale Adventure Neo

Lesezeit etwa 5 Minuten

Das Adventure Neo EQ ist das neue E-Bike, nicht nur für die City, von Cannondale.

Sieht man ein E-Bike mit einem Tiefeinsteiger-Rahmen geht meist die Schublade “City-Bike” im Kopf auf. Das ist verständlich, denn fast jahrzehntelang galt dieses Rahmenform, auch “Damenrad” genannt, als wenig tauglich für den Einsatz jenseits der Stadt.

Doch moderne Fertigungsmethoden und neue Materialien ermöglichen heute besonders stabile, verwindungssteife Rahmen, die in vielen Fällen der Stabilität der klassischen Diamantrahmen ebenbürtig sind. Gepaart mit großvolumigen Reifen, einer Schaltung mit breitem Übersetzungsspektrum, einem kräftigen Antrieb und hohem zulässigen Gesamtgewicht wird aus dem vermeintlich “braven” Stadtrad ein E-Bike für nahezu alle Gelegenheiten. Für diese Art Pedelec scheint sich langsam der Begriff “SUV-Bike” zu etablieren – ich persönlich finde den Begriff irgendwie etwas unpassend, die Radgattung selbst aber überaus sinnvoll.

Cannondale Adventure Neo 1 EQ mit Radar

Cannondale ist einer der Pioniere im Bau von Fahrradrahmen aus Aluminium und ging bereits 2010 eine Partnerschaft mit Bosch zur gemeinsamen Entwicklung von E-Bikes ein. Ein Ergebnis dieser langjährigen Erfahrung im Bau von E-Bikes ist das neue Cannondale Adventure Neo.

Cannondale Adventure Neo 1 EQ

Das E-Bike ist konsequent alltags- und tourentauglich ausgestattet. Der tiefe Rahmen ist Garant für einen komfortablen Aufstieg. Das voluminöse Rahmenrohr erfüllt gleich drei Aufgaben: Durch den großen Querschnitt sorgt es für eine hohe Rahmenstabilität, nimmt die Züge und Leitungen sowie gleichzeig den In-Tube-Akku mit einer Kapazität von 625 Wh schützend auf.

Gemeinsam mit dem energieeffizienten Bosch Performance Line Cruise-Antrieb mit 65 Nm Drehmoment sollte die Reichweite des Pedelecs für die allermeisten Anwendungsbereiche jederzeit ausreichend sein. Cannondale verspricht bis zu 160 Kilometer, Bosch gibt für diese Kombination 95 Kilometer, als Mittelwert aus einer gleichmäßigen Nutzung aller 4 Modi und günstigen Bedingungen, an. Aus meiner Erfahrung sollten 60 Kilometer in höchster Unterstützungsstufe auf jeden Fall drin sein. Mit dem famosen Reichweiten-Assistenten von Bosch kann jeder für sich selbst im Vorfeld die ungefähre Reichweite ermitteln.

Um die Kraftübertragung sowie Verzögerung des E-Bikes kümmern sich beim Topmodell Adventure Neo 1 EQ hochwertige Komponenten von Shimano: 1×10 Schaltung mit Deore M4100 bei Schalthebel und Schaltwerk mit einem 11-42 Ritzelpaket. Für die Umwandlung von kinetischer in thermische Energie zeichnen Shimanos Hydraulik-Scheibenbremsen MT400 mit 180mm (vorne) bzw. 160mm (hinten) durchmessenden Scheiben verantwortlich.

Garmin Radar

Selbstredend gehören Schutzbleche, Gepäckträger und Beleuchtung ebenso zur Ausstattung des E-Bikes Adventure Neo 1 EQ. Nicht selbstverständlich und außergewöhnlich ist die Ausstattung mit dem Garmin Radar:

Dieses unter dem Rücklicht und am Lenker angebrachte System warnt vor Fahrzeugen, die sich von hinten nähern! Das klingt spannend und würde ich gerne mal in der Praxis erproben. Den Schulterblick beim Abbiegen wird es aber sicher nicht ersetzen.

Fahrkomfort beim Adventure Neo 1 EQ

Cannondale wäre nicht Cannondale, wenn man dem Thema “Fahrkomfort” keine Beachtung geschenkt hätte. Zwar verbaut man beim E-Bike Adventure Neo EQ 1 keine der legendären einseitigen Lefty-Gabeln, was hinsichtlich eines minimierten Wartungsaufwands meiner Meinung nach sehr sinnvoll ist. Am 1 EQ kommt vielmehr eine SR Suntour Mobie A32 mit 63mm Federweg zum Einsatz, die gemeinsam mit der Parallelogramm-Sattelstütze Cane Creek Thudbuster G4 den Komfort des Pedelecs merklich steigern sollte.

Erstaunlich ist, dass das E-Bike trotz Tiefeinsteigerrahmen und voller Ausstattung mit 24,9 kg (Angabe Cannondale) nicht über Gebühr schwer geraten ist. Bei einem zulässigen Gesamtgewicht von 150 kg bleiben noch gute 125 kg Zuladung. Super: Das zulässige Gesamtgewicht gilt für alle E-Bikes der Adventure Neo-Reihe!

Mit farblich auf den herrlichen schimmernden, dunkelgrünen Lack (“Emerald Green”) des Rahmens abgestimmtem creme-farbenen Sattel und passendenden Lenkergriffen macht das E-Bike Cannondale Adventure Neo 1 EQ einen wirklich edlen Eindruck und steht für 3.999€ (UVP) beim Händler.

specs-cannondale-adventure-neo-1-eq
Die Spezifikationen des Cannondale Adventure Neo 1 EQ

Neben dem Topmodell Adventure Neo 1 EQ bietet Cannondale noch die Modelle Neo 2 EQ (26,0 kg, 3.299€ UVP), Neo 3 EQ (25,6 kg, 2.799€ UVP) sowie das Neo 4 an. Bei letzterem zeigt das Fehlen des Zusatz “EQ”, der für “equipped” (also ausgestattet) steht, an: Das E-Bike Neo 4 verfügt weder über Beleuchtung noch Schutzbleche, Gepäckträger, Feedergabel oder Federsattelstütze. Damit spricht es die eher sportlich orientierten E-Bike-FahrerInnen und Fahrer an.

Mehr zur Adventure Neo-Serie von Cannondale gibt es online.

[Text: [at], Fotos: Cannondale]

Alexander Theis